Process Engineering and Energy Technology

Hochschule Bremerhaven
In Bremerhaven

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0471... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Bremerhaven
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Für unsere Gesellschaft ist die Verfahrenstechnik bzw. Prozess- und Energietechnik von überragender Bedeutung. Sie gibt Antworten auf Fragen des täglichen Lebens: Wie wird aus der Zuckerrübe die Tafel Schokolade, wie aus Erdöl eine Regenjacke? Wie wird aus Meerwasser Trinkwasser, wie aus alten Zeitungen ein neuer Karton?

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bremerhaven
An Der Karlstadt 8, 27568, Bremen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Wer "Process Engineering and Engergy Technology" studieren möchte, muss folgende Voraussetzungen erfüllen: - allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife. - Ausländische Bewerber müssen die Zulassungskriterien der Kultusministerkonferenz erfüllen. Es wird empfohlen eine Vorprüfung der Bewerbung durch die Prüfstelle ASSIST vorzunehmen. Gute Sprachkenntnisse Deutsche Studienbewerber / Ausländische Studienbewerber

Themenkreis

Für unsere Gesellschaft ist die Verfahrenstechnik bzw. Prozess- und Energietechnik von überragender Bedeutung. Sie gibt Antworten auf Fragen des täglichen Lebens: Wie wird aus der Zuckerrübe die Tafel Schokolade, wie aus Erdöl eine Regenjacke? Wie wird aus Meerwasser Trinkwasser, wie aus alten Zeitungen ein neuer Karton? Das sind einige Beispiele aus dem faszinierenden Bereich der Ingenieurwissenschaft Verfahrenstechnik. Insgesamt untersucht und entwickelt die Verfahrenstechnik technische Verfahren, die Stoffe nach ihrer Art, ihren Eigenschaften und ihrer Zusammensetzung auf chemischem, physikalischem oder biologischem Wege zu gebrauchsfähigen Zwischen- oder Endprodukten umwandelt. Im deutschen Sprachraum hat sich die Verfahrenstechnik an den Hochschulen aus dem Maschinenbau heraus entwickelt, im anglo-amerikanischen dagegen aus der Chemie als Chemische Technik (Chemical Engineering). An der Hochschule Bremerhaven wird das Wissensgebiet der Verfahrenstechnik im internationalen Bachelorstudiengang „Process Engineering and Energy Technology (PEET)“ vermittelt.

Wie wird aus Meerwasser Trinkwasser? Wie werden wir Benzin herstellen, wenn das Rohöl zur Neige geht? Wie kann man Energie aus Biomasse gewinnen? Antworten auf solch drängende Fragen gibt die Energie- und Verfahrenstechnik.Sie entwickelt Verfahren, die Stoffe auf einem chemischen, physikalischen oder biologischen Wege zu gebrauchsfähigen Zwischen- oder Endprodukten umwandeln. Angesichts von Klimaerwärmung, Umweltbelastung und verknappenden Rohstoffen steht die Branche heute vor großen Herausforderungen, die nur hochqualifizierte Ingenieure bewältigen können. Auf diesen Bedarf stellt der internationale Bachelorstudiengang Process Engineering and Energy Technology ab. In einer praxisorientierten Ausbildung lernen die Studierenden, moderne Produktionsverfahren zu entwickeln, die Umwelt und Ressourcen schonen und zugleich unsere Versorgung sichern. Dabei dringen sie in ein breites interdisziplinäres Wissensgebiet zwischen Ingenieurwesen und Naturwissenschaften ein.

Einsatzfelder der Absolventen

Eine laufende Steigerung der Anforderungen an Vielfalt, Qualität und Quantität der verfahrenstechnischen Produkte und der Zwang zu immer größerer Wirtschaftlichkeit der Produktionsverfahren führte im Laufe der letzten Jahrzehnte zu einer stürmischen Entwicklung spezieller Verfahren, Apparate und Anlagenteile und bescherte der Verfahrenstechnik interessante Ingenieuraufgaben in Forschung und Praxis. Auch in Zukunft wird die Verfahrenstechnik vor faszinierenden Herausforderungen stehen, wenn es darum geht, noch mehr als bisher Ressourcenschonende, umweltfreundliche und sichere Anlagen zur Erzeugung absatzfähiger Produkte einzurichten. Der zunehmend im internationalen Umfeld tätige Ingenieur der Verfahrenstechnik wird sich diesen Herausforderungen stellen und in Zusammenarbeit mit Ingenieuren anderer Fachrichtungen, Naturwissenschaftlern, Ökonomen und Ökologen im interdisziplinären Team hochinteressante, zukunftsträchtige Aufgaben zu lösen haben. Arbeitsplätze bieten Betriebe, Organisationen oder Behörden, deren Aufgaben den ständigen Einsatz von Mitarbeitern mit Ingenieurqualifikation erfordern. Als Tätigkeitsfelder kommen in Frage: Anlagenbetrieb, Arbeitsvorbereitung, EDV, Entwicklung, Fertigung, Instandsetzung, Konstruktion, Labor, Montage, Organisation oder technischer Vertrieb, Planung, Projektierung, Prüfwesen, Qualitätskontrolle, Sicherheitswesen und Wartung.

Der Studiengang zeichnet sich aus durch:
sieben Semester Vollzeitstudium
Lehrveranstaltungen 50% auf Englisch und 50% auf Deutsch
Abschluss mit dem Bachelor of Science (B.Sc.)
Praktika im Kontext mit Vorlesungen
ein mindestens sechsmonatiger Auslandsaufenthalt
weiterführende Masterstudiengänge

Das praxisorientierte Bachelorstudium ist auf sieben Semester ausgelegt. Dabei stehen vor allem die Internationalität sowie die Anwendung moderner Ausbildungsmethoden im Vordergrund. Die internationale Ausrichtung wird
durch Lehrveranstaltungen in englischer Sprache in einem Umfang
von 50% deutlich. Darüber hinaus ist ein einsemestriger Auslandsaufenthalt in das Studium integriert. In den ersten Semestern erwerben die Studierenden sowohl Wissen auf den Gebieten Maschinenbau, Elektrotechnik und
Informatik als auch auf den Gebieten Chemie, Physik und Biologie. Darauf aufbauend stehen vertiefende Fächer wie Strömungslehre, Thermodynamik der Energieumwandlung, Absorption und Adsorption oder Integrierter Umweltschutz
auf dem Stundenplan. ank sehr gut ausgestatteter Labore und Institute haben die zukünftigen Ingenieure die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis weiter zu vertiefen. Im Institut für mechanische und thermische Grundoperationen wird beispielsweise mit modernen Prozesssimulationsprogrammen und in der Industrie standardmäßig eingesetzter Software auf hohem Niveau gearbeitet und geforscht.

Bewerbungsfrist ist 15.07. als Bewerbungsschluss

Studienbeginn zum Wintersemester.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Die Gebühr ist 205 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen