Produktionsabläufe professionell managen

Lepros Akademie
In München und Leipzig

1.800 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
08092... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Mit der zunehmenden Öffnung der Märkte verschärfen sich die Kundenanforderungen deutlich. Hohe Flexibilität und Lieferfähigkeit wird immer häufiger als Konkurrenz entscheidende Fähigkeit gefordert. Die Lieferantenleistung und die Qualität und Fehlerträchtigkeit der Produktionsplanung und –steuerung beeinflussen das Ergebnis nachhaltig. Produkte in der geforderten Qualität technisch herzustellen genügt heute allein nicht mehr.
Gerichtet an: Das Seminar richtet sich an Meister in Produktionsbetrieben, Produktionsleiter, Disponenten und Produktionssteuerer aber auch an Führungskräfte aus Beschaffung, Logistik und Produktion, die ihr Wissen auffrischen oder durch neue Methoden ergänzen wollen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Leipzig
Sachsen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
München
Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Ziel ist eine atmende, flexible Produktion bzw. ein synchrones Produktionssystem - Sie produzieren was der Kunde benötigt. Sie bekommen konkrete Methoden und Vorgehensweisen an die Hand, um eine hohe Flexibilität in den Herstellprozessen, mit geringen Lagerbeständen zu erreichen. Sie erfahren wie Sie Ihre Produktionsprozesse durch Lean-Production Methoden bzw. ihre Auftrags- und Materialsteuerung durch "Tuning" Ihres ERP-Systems optimieren können.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Beschaffung, Logistik und Produktion. Es ist auch für Meister in Produktionsbetrieben, Disponenten und Produktionssteuerer, die ihr Wissen auffrischen oder durch neue Methoden ergänzen wollen geeignet.

· Voraussetzungen

Sie sind für die Planung und Steuerung einer Produktion oder Logistik verantwortlich oder haben zumindest rudimentäre Kenntnisse über Produktionsmethoden

· Qualifikation

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Beschaffung, Logistik und Produktion. Es ist auch für Meister in Produktionsbetrieben, Disponenten und Produktionssteuerer, die ihr Wissen auffrischen oder durch neue Methoden ergänzen wollen, geeignet.

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Seminar mit hohem Praxisnutzen durch erfahrenen Trainer

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Information wird per Email versandt

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Produktion
Prozessoptimierung
Produktionssteuerung
Disposition
Lean Production
Lean Management
Kanban
Ishikawa

Dozenten

Philipp Dickmann
Philipp Dickmann
Einkauf, Logistik, Produktion, Lean Production

Aufbau kosten- und lieferfähigkeitsoptimierter Produktionslinien Automobilzulieferer (A-Lieferant), Aufbau Werke in Ungarn und USA, Aufbau Lean Produktionsystem Automobilzulieferer und Sondermaschinenbau (Kaizen, Rüstzeitoptimierung, Lieferantenmanagement, Lieferanten-Kanban, Pull-Systeme), umfassendes Kanban-Projekt ausgezeichnet mit VDI-INNOVATIONSPREIS Logistik über 13 Produktiosstufen (intern, Lieferanten) Fachbuchautor "Schlanker Materialfluss mit Lean Production und Kanban" Kaizen-Trainer u.a. bei Nissan Experte für interdisziplinäre Prozess- und Kostenoptimierung

Themenkreis

Mit der zunehmenden Öffnung der Märkte verschärfen sich die Kundenanforderungen deutlich. Hohe Flexibilität, Lieferfähigkeit und Qualität wird immer häufiger als wettbewerbsentscheidende Fähigkeit gefordert. Kostenverständnis und das Wissen um Methoden zur kontinuierlichen Kostenreduzierung sind genauso ausschlaggebend, wie die Wahl der richtigen Steuerungsmethode oder die Kompetenz Störungen systematisch zu vermeiden. (Das Seminar findet üblicherweise in 2x2 Tagen (Modul I+II) statt)

Modul I - ProduktionssteuerungProduktion im Trend der Zeit - Änderung der Anforderungen
  • Neue und veränderte Anforderungsprofile durch Globalisierung oder IT-Nutzung, etc.
  • Veränderte Produktionsanforderungen und –strategien (Strategic Manufacturing Management)
  • Erfolgreiche Kunden- und Marktorientierung
Schlanker Materialfluss
  • Auftragsstart, -überwachung und –controlling
  • Lieferverzug, Terminüberwachung und –sicherung
  • Flexibilität in der Materialverfügbarkeit
  • Logistiksteuerungsverfahren erfolgreich anwenden (Kanban, Just-in-time, Just-in-sequence)
  • Materialbereitstellungskonzepte (Ship-to-line)
  • C-Teilemanagement als ein Schritt zur Flexibilisierung
Flexible Produktion - Auftragsabwicklung & Materialfluss in der Praxis
  • Dynamische Kapazitätsplanung
  • Flexibilität in Anlagen- und Personalkapazität
  • Durchlaufzeiten nachhaltig senken
  • Leveling, Austaktung, Heijunka, Störungen der Lieferkette
  • Wertstromdesign und Fabrikplanung
  • Von der Arbeitsplatzgestaltung zur professionellen Fabrikplanung
Störungen im Herstellprozess
  • Störungsarten und deren dynamische Auswirkung (Bullwhip-Effekt, etc.)
  • Störungsmanagement
Verschiedene Praxisteile mit Simulationsspielen
  • Steuerungs-Planspiel – die Praxis simulieren
  • Kanban-Spiel
  • Simulationsspiel flexible Produktion & Arbeitsplatzgestaltung
  • Übungsspiele Supply Chain Management und Störungen
  • Simulationsspiele Prozessoptimierung
  • Steuerungsspiel
Modul II - Prozesse in der Produktion managenIT in der Produktion
  • Steuerungstools sinnvoll auswählen und verwenden
  • Betriebsdaten & Betriebsdatenerfassung
  • Maschinendaten, Maschinendatenerfassung, Fertigungsfeinsteuerung (MES)
  • Praxis der Dateneingabesysteme (Barecoding, RFID, etc.)
Arbeitsvorbereitung (AV) - Arbeitsplatzoptimierung
  • Arbeitspläne modern gestalten
  • Zeitstudien (REFA, mtm, Vorgabezeiten, Leistungsgrad)
Lean Production & das Toyota© Produktionssystem
  • Kontinuierliche Verbesserung (Kaizen, KVP)
  • Standardisierung
  • Rüstzeitoptimierung (SMED)
  • Entkoppelte Produktion versus Produktion im Kundentakt, Synchrones Produktionssystem (SPS)
  • Wie erreiche ich praktisch und kostenoptimal höhere Flexibilität?
  • Präventive Qualitätskonzepte (Poka Yoke) - Fundiert und pragmatisch Qualitätskosten minimieren
Anlagen und Werkzeugmanagement
  • Anlageninvestitionsstrategien
  • Präventive Instandhaltungskonzepte - weiterführende Konzepte
  • Globale & nationale Erfolgskonzepte
Konstruktion & Qualitätsmanagement
  • Produktions- und wertstromorientierte Konstruktion
Herstellkosten und Kalkulation
  • Produktion wirtschaftlich auslasten
Kennzahlen - Controlling
  • Wieviel Kennzahlen bzw. Kontrollfunktionen sind sinnvoll und wie kann man sie „leben lassen“?
  • Simple aber sehr nützliche Kennzahlen & kleine IT-Tools

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen