Produktionsleitung II - Kalkulation

Filmhaus Köln
In Köln

290 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0221-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Köln
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung


Gerichtet an: Produktionsleiter/innen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Maybachstraße 111, 50670, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Dozenten

Christan Hüsgen
Christan Hüsgen
Produktions- und Herstellungsleitung

Christian Hüsgen war von 1978 bis 1987 Mitgeschäftsführer der Fa. Fleischmann für Bühnenbau und Beleuchtung. Anschließend arbeitete er als Ausstattungsleiter und Bühnenmeister bei RTL-Television in Köln. Seit 1993 ist er als Produktionsmanager/ Herstellungsleiter für das nonfiktionale und fiktionale Programm bei RTL-Television zuständig. Als Dozent ist er seit 2002 im Kölner Filmhaus.

Themenkreis

Für eine realistische Kalkulation ist die vernünftige Vorbereitung der Filmproduktion hinsichtlich der rechtlichen und kalkulatorischen Grundlagen unabdingbar. Im ersten Teil des Seminars werden den Teilnehmern alle dafür notwendigen Grundlagen vermittelt, damit immer noch künstlerische Freiheiten gegeben sind, wenn das Budget einmal nicht im Einklang mit dem Auftraggeber steht. Mit Sesam steht den Produktionsleitern heute eine leistungsstarke Kalkulationssoftware zur Verfügung, deren nutzerorientierte Anwendung in diesem dreitägigen Seminar vermittelt wird. Jeder Satz in einem Drehbuch kostet Geld! Deshalb müssen alle Besonderheiten im Drehbuch anhand von Auszügen in einem Drehplan untergebracht werden. Die Sesam-Drehplanversion bietet die Möglichkeit, den Drehplan nach verschiedenen Kriterien zu sortieren. Der Schwerpunkt des zweiten Seminartages liegt ganz auf der nutzergerechten Anwendung dieses Aspektes. Der dritte Tag steht vollständig im Fokus der Kalkulation. Sesam ist das einzige Kalkulationsprogramm in dem die Besonderheiten aus dem Drehplan in die Kalkulations-Software importiert werden können. Die Teilnehmer geben Standartwerte und Drehplan für ein fiktives Projekt in die Kalkulation ein und lernen bei der Berechnung und Auswertung alle Möglichkeiten der Sesam-Kalkulation kennen. Nochmals „Learning by doing“ sozusagen – diesmal allerdings auf der soliden Grundlage einer anwenderorientierten Software.