Prozessmanagement: Krankenhausprozesse systematisch gestalten

Pan-Seminare
In Berlin und Köln

1.090 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(03 7... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Sie erlernen die Vorgehensweise und Methodik einer systematischen Prozessoptimierung am Beispiel konkreter Organisationsprozesse. Die Verzahnung von Prozessoptimierung mit Qualitäts- und Projektmanagement wird aufgezeigt. Dadurch werden personelle und infrastrukturelle Ressourcen besser genutzt, Reibungsverluste reduziert und die Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert.
Gerichtet an: Fach- und Führungskräfte aller Berufsgruppen und Bereichen aus Einrichtungen des Gesundheitswesens, die mit der Gestaltung und Optimierung von Prozessen betraut sind.

Wichtige informationen

Mit Bildungsgutschein

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Leipziger Straße 106-111, 10117, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Köln
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Prozessmanagement
Prozessoptimierung
Prozessimplementierung

Dozenten

Günter Fichter
Günter Fichter
Kommunikation und Führungskräftetraining

Themenkreis

Zielsetzung

Die TeilnehmerInnen erlernen – unter Anwendung entsprechender Moderationstechniken – die systematische und praxisorientierte Methodik und Vorgehensweise einer Weiterentwicklung und Optimierung von Prozessen unter Beteiligung der Anwender. Dabei werden sowohl die sachbezogenen als auch die emotional menschlichen Aspekte der Prozessoptimierung vermittelt und Optimierungsbeispiele aus typischen Krankenhausprozessen vorgestellt.

Inhalte

  • Grundlagen des Prozessmanagements
    • Bedeutung einer systematischen Prozessoptimierung für die Erreichung der Abteilungs- und Unternehmensziele
    • Qualitäts- und Prozessmanagement - wie gehört das zusammen?
    • Prozessarten, Prozesslandkarte
  • Die Vorbereitung der Prozessoptimierung
    • Auftrag und Auftragsklärung – Welche Prozesse sollen von wem mit welcher Zielsetzung optimiert werden? Wie wird die interdisziplinäre und interprofessionelle Zusammenarbeit dabei berücksichtigt?
    • Die Vorbereitung der ersten Arbeitsgruppensitzung
  • Die Erfassung des Prozesses im Ist-Zustand
    • Prozessdefinition im Ist an konkreten Organisationsprozessen aus dem Krankenhaus (z.B. Notfallbehandlung, Visite, Entlassung etc.)
    • Erfassung des Prozesses im Ist-Zustand an konkreten Organisationsprozessen
    • „Inventur“ aller genutzten Formblätter, Arbeitsanweisungen, Checklisten etc. (Dokumentenstruktur)
  • Prozessbewertung und Schwachstellenanalyse
    • Was läuft gut, was läuft schlecht im Prozess?
    • Leitfragen zur Identifikation und Bewertung von Schwachstellen
    • Analysemethpden und -werkzeuge
  • Prozessoptimierung
    • Prozessdefinition im Soll
    • Prozessmodifikation unter Nutzung der Erkenntnisse aus der Schwachstellenanalyse
    • Entwicklung von Ideen zur Prozessoptimierung
    • Prozessdokumentation und -visualisierung
    • IT-gestützte Prozessmodellierung
  • Prozessimplementierung und -überwachung
    • Information und Schulung der Anwender zum optimierten Prozess
    • Checkliste zur Prozessimplementierung
    • Prozesskennzahlen und Prozesskostenrechnung
  • Personenbezogene Erfolgsfaktoren der Prozessoptimierung
    • Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber
    • Erkennen von und angemessene Reaktion auf Widerstände, Bedenken etc.
    • Sinnvoller Umgang mit Konfliktsituationen

Methode
Trainerinput, Diskussionen, Gruppenarbeiten, Übungen, Fallbearbeitungen, Kurzpräsentationen, kollegiale Unterstützung - praxis- und umsetzungsorientierte Vermittlung


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen