Psychoonkologischer Berater

Ewa Budna
In Meinerzhagen

599 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02358... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Meinerzhagen
  • Dauer:
    5 Tage
Beschreibung


Gerichtet an: Sozialarbeiter,Therapeuten,Berater,Angehörigen,

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Meinerzhagen
Zum Kpppenkopf, 58540, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine

Dozenten

Ewa Budna
Ewa Budna
Psychotherapie,Psychoonkologie,Traumatherapie,EMDR

Heilpraktikerin für Psychotherapie,Psychoonkologische Beraterin

Themenkreis

Professionelle Ausbildung in Psychoonkologie / Psychologischer Krebstherapie

für Psychotherapeuten, Lebensberater, Geistliche ,Patienten und Angehörige.


Ausbildungsinhalte:


Die Ausbildungsinhalte der Ausbildung zum Psychoonkologischen Berater sind sehr umfangsreich:


- Gesprächsführung mit Krebspatienten (nach C. Rogers)

- Zielfindung

- Angstbewältigung

- Meditation mit Krebspatienten

- Medikamentenfreie Schmerzabschaltung

- Entspannungstechniken für Krebspatienten

- Selbstheilungskräfte

- Einsatz der bilateralen Stimulation in der Psychoonkologie

- Begleitung & Vorbereitung im Falle eines lethalen Ausgangs


Psychoonkologie:


- Psychoonkologie beschäftigt sich mit den Auswirkungen und Belastungen, die mit einer Krebserkrankung für Patienten und deren Angehörigen verbunden sind.
- der psychoonkologische Interventionsansatz ist inhaltlich auf Entlastung, gezielte Unterstützung und Verbesserung der Lebensqualität des einzelnen Patienten und seiner Angehörigen ausgerichtet.Diagnose - Krebs:
- Krebs - Schreckensdiagnose und Tabuthema zugleich - ist ein schwerwiegender Einschnitt im Leben jedes betroffenen Menschen.
- auf der körperlichen Ebene sind viele Untersuchungen, Operationen, Strahlen- und Chemotherapien zu durchleben,
- auf der seelischen Ebene stehen der Schock, die Betroffenheit, die Angst, die Unsicherheit und die Hilflosigkeit im Vordergrund.
- das gilt sowohl für Sie als PatientIn als auch für die Ihnen nahestehenden Menschen.


Krankheit als Veränderung:


- Krankheit kann aber auch als Anstoß zur Veränderung gesehen werden.
- schließlich verändert sich im Laufe des Lebens fast alles einmal: die Art zu fühlen, zu denken, zu erleben, Freundschaften, Liebesbeziehungen, Lebensziele, der Körper, die Seele.
- Veränderung ist das Wesen des Lebendigen.
- viele Veränderungen vollziehen wir freiwillig, manche - z.B. Krebs - werden uns auferlegt.


Was nützt die Psychoonkologie?


Die Psychoonkologie hat das Ziel, Krebspatienten gleich auf mehreren Ebenen zu helfen:


- Sie steigert die Lebensqualität des Klienten


- Sie gibt ihm Kraft, Mut und Energie, auch in schwierigen Phasen durchzuhalten


- Sie aktiviert und stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers


- Sie hilft ihm, Schmerzen zu reduzieren und die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu mildern (medikamentenfrei!), wodurch oft auch eine Verringerung z.B. der Schmerzmitteldosierung erreicht werden kann (was den Selbstheilkräften des Körpers wiederum neuen Raum gibt)


- Sie hilft dem Klienten, wieder Ziele zu finden und seiner Lebenszeit neuen Wert zu geben


- Sie unterstützt die Arbeit der Ärzte, da diese einem innerlich deutlich stabileren und kooperativeren Klienten gegenüberstehen


- Sie hilft dem Klienten im Zweifel auch einen besseren Umgang mit dem ggf. bevorstehenden Tod zu finden und sein Leben würdig abzuschließen


Der weltbekannte Psychoonkologe O. Carl Simonton veröffentlichte eine interessante Studie über Brustkrebspatientinnen:


Die durchschnittliche Lebenserwartung ohne jegliche Behandlung lag bei 11 Monaten

Die durchschnittliche Lebenserwartung mit Chemotherapie allein erhöhte sich auf 14 Monate

Die durchschnittliche Lebenserwartung mit Psychotherapie allein lag bei 17 Monaten

Die durchschnittliche Lebenserwartung mit Chemotherapie und Psychotherapie zusammen erhöhte sich auf 22 Monate!


Der Lebenswille eines Patienten hat einen enormen Einfluss darauf, ob dieser eine schwere Operation überlebt oder nicht.

Menschen, die keinen Lebenswillen haben und sich aufgeben, haben viel schlechtere Chancen, als die die weiterleben wollen.

Das wird sehr deutlich bei krebskranken Menschen. Fehlt der Lebenswille und resigniert der Kranke, dann hat er auch trotz modernster Techniken keine Überlebenschance.

Ein amerikanischer Psychotherapeut, nach dem auch eine Therapiemethode benannt ist, Herr Moreno, sagte sich im Alter von 90 Jahren: "Ich habe alles erreicht, was ich erreichen wollte. Ich habe mein Leben gelebt. Nun will ich sterben". Herr Moreno war innerhalb weniger Tage tot. JederGedanke ist eine Kraft.


Wer sich positive und aufbauende Gedanken macht,der fördert seine inneren Selbstheilungskräfte

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Eine Ratenzahlung ist möglich!


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen