Regieassistent/in

Filmhaus Köln
In Köln

5.500 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0221-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • IHK
  • Köln
  • Dauer:
    9 Monate
Beschreibung

Die Weiterbildung Regieassistent/in IHK umfasst einen Zeitraum von insgesamt 9 Monaten und kann mit einer Prüfung vor der IHK beendet werden. Die Maßnahme besteht zu einem Drittel aus theoretischem Unterricht in Seminarform sowie zu zwei Dritteln aus fachpraktischer Ausbildung bei Sendern oder Produktionsfirmen. Die einzelnen Seminarmodule werden ausschließlich von kompetenten Fachkräften aus der Medienbranche entwickelt und durchgeführt.
Gerichtet an: Die Weiterbildung Regieassistent/in IHK wendet sich insbesondere an Mitarbeiter von Sendern und Produktionsfirmen, die ihre Kenntnisse erweitern und sich im Bereich Regieassistenz qualifizieren wollen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
50670, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Der 1. Regieassistenz fallen Aufgaben und Tätigkeiten im organisatorischen, künstlerischen und technischen Bereich zu. Schwerpunkte sind die weitgehend eigenverantwortlich zu treffenden Vorbereitungen der Dreharbeiten anhand des Drehbuchs sowie auf Grundlage der Intentionen der Regie. Die Organisation des Arbeitsablaufes am Drehort in Zusammenarbeit mit der Produktion gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben. Weitere Schwerpunkte sind die Mitarbeit an der Erstellung des Drehplanes und die Koordination der Belange der Regie mit denen der Produktion und des Teams.

Themenkreis

Der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern in der Film- und Fernsehbranche steigt ständig. Im Zuge der Weiterentwicklung in der Medienwirtschaft haben sich die Berufsbilder zunehmend verändert. Vor diesem Hintergrund hat das Kölner Filmhaus mit Experten der Film- und Fernsehbranche die Qualifizierungsmaßnahme Regieassistent/in IHK entwickelt, um verbunden mit der Zertifizierung durch die Industrie- und Handelskammer zu Köln den von der Branche geforderten Qualitätsstandard zu sichern.

Der 1. Regieassistenz fallen Aufgaben und Tätigkeiten im organisatorischen, künstlerischen und technischen Bereich zu. Anhand des Drehbuchs bereitet er weitgehend eigenverantwortlich die Dreharbeiten vor. Die Organisation des Arbeitsablaufes am Drehort in Zusammenarbeit mit der Produktion gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Regieassistenz. Weitere Schwerpunkte sind die Mitarbeit an der Erstellung des Drehplans und die Koordination der Belange der Regie mit denen der Produktion und des Teams. Sie steht der Regie zur Seite, vertritt sie gegebenenfalls und unterstützt sie bei der Umsetzung ihrer gestalterischen Konzeptionen.

Inhalte

Einführung in die Film- und Fernsehgeschichte
Überblick über die Geschichte von Film und Fernsehen

Formate und Dramaturgie
Überblick über die spezifischen Produktionsformate, Grundlagenkenntnisse der Dramaturgie, Genres und spezielle Dramaturgie

Produktionsstrukturen
Organisatorische und rechtliche Strukturen, die Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen

Grundlagen der Kalkulation
Kalkulationsschemata, Kalkulation der Herstellungskosten

Recht
Einführung in das Medienrecht, Grundlagen des Arbeits-, Vertrags- und Urheberrecht

Drehbuchbearbeitung
Lesen des Drehbuchs, Stoppen, Erstellen von Drehbuchauszügen

Terminplanung und Koordination in der Vorbereitung
Mitwirkung an Motivbesichtigungen und künstlerisch-technischen Vorbereitungen

Planungs- und Produktionsunterlagen
Drehplan, Tagesdisposition, Storyboard, Auflösung

Informationstechnologie
Movie Magic, Sesam, Fuzzelcheck

Besetzung
Kriterien der Besetzung, die Casting-Agentur, die Schauspieleragentur, Vorbereitung des Castings, Komparsen

Continuity/Script
Einrichten des Drehbuchs, Negativ-, Cutter- und Tagesbericht, Anschlüsse

Spezifika der Regieassistenz
Besonderheiten der Regieassistenz bei TV-Serie, Daily Soap, Show, Werbung

Stunts und Special Effects
Planung und Vorbereitung von Stunts mit allen Abteilungen der Produktion

Der First Assistant Director
Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Funktion und Zuständigkeit im Vergleich zum Regieassistenten

Geräte- und Produktionstechnik
Aufnahmetechnik Film, Video, HD, Studiotechnik, Dienstleister

Postproduktion
Die Endfertigung, VFX, Synchronisation von Sprache und Geräuschen, Musik, Titel, Grafik, Mischung

Mitarbeiterführung und motivation
Grundlagen der Zusammenarbeit, Kommunikationsstrukturen im Produktionsprozess

Konfliktmanagement
Konfliktbeherrschung, Stressmanagement

Schnittgestaltung
Grundlagen der Gestaltung, Montagetechniken

Kameraarbeit
Grundlagen der Kameraführung

Inszenierung
Grundlagen der Schauspielerführung, Arbeit mit Komparsen, Inszenierungsformen

Zusätzliche Informationen

Praktikum:

der Lehrgang beinhaltet 1/3 Theorie und 2/3 fachpraktischen Unterricht. Die Fachpraktika werde vom Kölner Filmhaus vermittelt


Zulassung: erfolgt nach einem persönlichen Vorstellungsgespräch
Maximale Teilnehmerzahl: 16
Kontaktperson: Franziska Schleussinger