Reisekostenreform 2014 - Das neue Reisekostenrecht sicher in der Praxis anwenden

TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH
In Würzburg

485 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03421... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar berufsbegleitend
  • Mittelstufe
  • Würzburg
  • 8 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Das Seminar Reisekostenreform 2014 vermittelt den Teilnehmern das für die aktuelle Reisekostenabrechnung notwendige Wissen unter Beachtung der aktuell geltenden Rechtslage.

Wichtige informationen

Mit Bildungsgutschein

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Würzburg
Eichstraße 2, 97070, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

- Leiter und Mitarbeiter aus der Lohn- und Finanzbuchhaltung - Leiter und Mitarbeiter aus Personalabteilungen - Steuerberater und Mitarbeiter, die mit Lohnabrechnungen befasst sind

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Reisekosten
Reisekostenreform
Reisekosten sicher abrechnen
Reise- und bewirtunsgkosten
Reisekostenreform meistern
Reisekosten abrechnen
Entgeltabrechnung

Dozenten

Bärbel Küch
Bärbel Küch
Reisekosten, Bewirtungskosten, Lohnsteuer, Sozialversicherungen

Dipl.-Finanzwirtin Bärbel Küch: langjährige Referentin zum Lohn- und Einkommenssteuerrecht, u. a. als Dozentin an der Fachhochschule für Finanzen NRW 10 Jahre Lohnsteueraußenprüferin der Finanzverwaltung NRW

Themenkreis

Seminar – Reisekostenreform 2014

Seminarbeschreibung:

Das steuerliche Reisekostenrecht stellt die zuständigen Bearbeiter in den Unternehmen immer wieder vor neue Herausforderungen. Aktuell müssen sich alle Unternehmen auf die ab 1.1.2014 gültigenÄnderungen durch die Reisekostenreform einstellen, wovon Reisekostenstellen, Personalabteilungen und das Rechnungswesen gleichermaßen betroffen sind.

Unternehmen müssen ihre internen Reisekostenrichtlinien an die geltenden Regelungen anpassen. Handlungsbedarf besteht insbesondere bei im Außendienst tätigen Mitarbeitern, Monteuren und Fahrern. Für diese Arbeitnehmer ist zu klären, ob und wo nach neu geltenden Kriterien eine regelmäßige Arbeitsstätte besteht und welche notwendigen Personalentscheidungen noch zu treffen sind, die sich unmittelbar auch auf die Reisekostenabrechnung auswirken.

Das Seminar Reisekostenreform 2014 vermittelt den Teilnehmern das für die aktuelle Reisekostenabrechnung notwendige steuerrechtliche Wissen unter Beachtung der geltenden Rechtslage (BMF-Schreiben vom 30.09.2013). Besprochen werden u. a. die Abgrenzung zwischen Lohn und Aufwendungen im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse des Arbeitgebers, Grundzüge zurSachbezugsbewertung und natürlich, wie die korrekte Reisekostenabrechnung auszusehen hat.

Die Neuregelungen durch die Reisekostenreform 2014, insbesondere die Änderungen bezüglich der regelmäßigen Arbeitsstätte, der Mahlzeitengestellung und der Verpflegungspauschalen sowie die für die doppelte Haushaltführung geltenden Besonderheiten werden eingehend erläutert. Für die korrekte Anwendung in der Praxis werden zahlreiche Anwendungsbeispiele besprochen und dabei auch erste Erfahrungen im Umgang mit den Neuerungen übermittelt.

Seminarleiterin ist Frau Dipl.-Finanzwirtin Bärbel Küch. Frau Küch war in der Finanzverwaltung NRW als Lohnsteueraußenprüferin und an der Fachhochschule für Finanzen NRW als Dozentin tätig. Seit 2008 ist sie freiberufliche Referentin für Lohn- und Einkommensteuerrecht. Frau Küch ist Mitautorin lohnsteuerlicher Fachbücher.

Seminarinhalte:

1. Reisekostenabrechnung ab 2014

1.1. Begriffsbestimmungen

1.1.1. Auswärtstätigkeit, Fahrtätigkeit, Einsatzwechseltätigkeit

1.1.2. Berufliche Veranlassung der Auswärtstätigkeit; ggf. Mischveranlassung bei Kongressreisen

1.2. Zentrale Bedeutung der regelmäßigen Arbeitsstätte

1.2.1. Neu ab 2014: Gesetzliche Definition der „ersten Tätigkeitsstätte“

a) Abweichungen gegenüber bisherigem Recht

b) BFH-Rechtsprechung teilweise überholt

c) Erste Tätigkeitsstätte auch bei fremden Dritten und verbundenen Unternehmen möglich

d) Maßgebend ist ausschließlich „dauerhaftes Tätigwerden“

e) Arbeitsrechtliche Weisungen bindend für steuerliche Beurteilung

1.2.2. Auswirkungen auf die Besteuerung des geldwerten Vorteils bei KFZ-Gestellung

1.3. Vereinfachung bei den Verpflegungspauschalen

1.3.1. Unterteilung nur noch in 2er-Staffel

1.3.2. Aufzeichnungserleichterungen

1.3.3. Auswirkungen auf Auslandsreisen

1.3.4. Erleichterungen bei der 3-Monats-Frist

1.4. Besonderheiten bei Auslandsdienstreisen

1.4.1. Flugreisen, Schiffsreisen

1.4.2. Bestimmung des maßgebenden Tagegeldes bei mehrtägigen Reisen ins Ausland

1.4.3. Übernachtungskosten

1.5. Neuregelungen bei Gestellung von Mahlzeiten durch den Arbeitgeber

1.5.1. Versteuerungsverzicht

1.5.2. Pauschale Kürzung der Verpflegungspauschbeträge

1.5.3. Einführung einer neuen Pauschalversteuerungsmöglichkeit

1.5.4. Bescheinigungspflicht „Buchstabe M“

1.6. Einschränkungen bei Übernachtungskosten

1.6.1. Kostendeckelung bei längerer Auswärtstätigkeit

1.6.2. Fristberechnung

1.7. Einschränkungen bei Fahrtkostenerstattung ab 2014

1.7.1. Maßgeblichkeit der vom Arbeitgeber getroffenen Regelungen

1.7.2. Auswirkungen für die betroffenen Arbeitnehmer

1.7.3. Konsequenzen bei der KFZ-Gestellung

1.8. Vorbereitende Maßnahmen im Unternehmen

1.8.1. Ggf. Anpassung arbeitsvertraglicher Vereinbarungen

1.8.2. Anpassung der internen Reisekostenrichtlinien

1.8.3. Information/Schulung der zuständigen Sachbearbeiter

1.9. Versteuerung steuerpflichtiger Erstattungen

2. Bewirtungskostenabrechnung

2.1. Begriffsbestimmung „Bewirtung“, „betriebsfremde Person“, „geschäftlicher Anlass“

2.2. Bedeutung des ordnungsgemäßen Nachweises für Betriebsausgabenabzug, Vorsteuer und Lohnsteuer

2.3. Mögliche Konsequenzen für die teilnehmenden Arbeitnehmer

3. Doppelte Haushaltführung ab 2014

3.1. Voraussetzung für die Annahme eines doppelten Haushalts

3.1.1. Eigener Hausstand

3.1.2. Maßgeblichkeit der Entfernung ab 2014 gesetzlich geregelt

3.2. Steuerfrei erstattungsfähige Aufwendungen

3.2.1. Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwendungen

3.2.2. Unterkunftskosten ab 2014 nur noch beschränkt erstattungsfähig

Zusätzliche Informationen

Seminarveranstalter: TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH

Ihre Ansprechpartnerinnen: Frau Alexandra Facius, Frau Jessika Jann, Frau Stefanie Adler, Frau Andrea Zscheyge, Frau Birgit Dressler unter:

Tel.: 0 34 21 / 90 34 50, info@tangens-akademie.de

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen