Rohstoffingenieurwesen

Montanuniversität Leoben
In Leoben (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Leoben (Österreich)
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Als leitende Ingenieure in der Rohstoffproduktion, bei Bauunternehmen, in der Baustoff-, Feuerfest- und Keramikindustrie, im Anlagenbau, im Tunnelbau sowie in der Forschung.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Leoben
Franz-Josef-Straße 18, A-8700, Steiermark, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Alle Schülerinnen und Schüler mit einem positiven Maturazeugnis können an der Montanuniversität inskribieren.

Themenkreis

Rohstoffe sind allgegenwärtig – vom Bauwesen bis zum Lichtwellenleiter

Mineralische Rohstoffe bilden die Grundlage der modernen Gesellschaft. Der Bedarf an ihnen nimmt stetig zu. Zusätzlich zur Gewinnung von Rohstoffen stellen deren Aufbereitung und Weiterverarbeitung z.B. zu Baustoffen, metallischen Werkstoffen, Feuerfestprodukten, Keramik und Glas eine interessante Herausforderung dar. Große Be­deutung haben auch die Untertagebauvorhaben zur Verbesserung der Infrastruktur (Verkehr, Energie, Ver- und Ent­sorgung ...), insbesondere in Ballungsräumen.

Bachelorstudium

Das Bachelorstudium befasst sich in den ersten vier Semestern mit der Vermittlung einer allgemeinen technischen Grundlagenausbildung. In den darauf folgenden drei Semestern beinhaltet das Bachelorstudium eine breite Fachausbildung, die den gesamten Bereich vom Abbau fester mineralischer Rohstoffe, über die Aufbereitung
und Veredlung, bis hin zur Produktion von Baustoffen und keramischen Erzeugnissen, sowie den Tunnelbau abdeckt.

Der Bedarf an mineralischen Rohstoffen nimmt weltweit betrachtet enorm zu. So beträgt der jährliche Pro-Kopfverbrauch Europas an mineralischen
Rohstoffen gegenwärtig mehr als 12 Tonnen. Mineralische Rohstoffe bilden wichtige Grundstoffe für eine große Vielfalt an Produkten und Bauten, die wir in unserem Alltag nutzen, vom Wasserglas bis zum Handy und von der Zahnpasta bis zum Straßentunnel.

Bachelorstudium
Das Bachelorstudium befasst sich in den ersten vier Semestern mit der Vermittlung einer allgemeinen technischen Grundlagenausbildung. In den darauf folgenden drei Semestern beinhaltet das Bachelorstudium
eine breite Fachausbildung, die den gesamten Bereich vom Abbau fester mineralischer Rohstoffe, über die Aufbereitung und Veredlung, bis hin zur Produktion von Baustoffen und keramischen Erzeugnissen, sowie den Tunnelbau abdeckt.

Qualifikationsprofil/Arbeitsbereiche:

Als leitende Ingenieure in der Rohstoffproduktion, bei Bauunternehmen, in der Baustoff-, Feuerfest- und Keramikindustrie, im Anlagenbau, im Tunnelbau sowie in der Forschung.

Studiendauer: 7 Semester Bachelorstudium

Bewerbungfristen:

Allgemeine Zulassungsfrist: 15. Februar bis einschl. 19. März 2010
Nachfrist: 22. März 2010 bis 30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studierende aus Österreich, einem EU- oder EWR-Staat sowie Konventionsflüchtlinge sind für die Mindeststudiendauer ihres Studiums plus zwei Toleranzsemester vom Studienbeitrag befreit. Während der beitragsfreien Zeit ist für eine gültige Fortsetzungsmeldung nur der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86 pro Semester zu entrichten. Wird die beitragsfreie Zeit überschritten, so sind der Studienbeitrag in Höhe von € 363,36 sowie der ÖH-Beitrag in Höhe von € 16,86, also in Summe € 380,22 zu entrichten.