SBV und betriebliches Gesundheitsmanagement

Poko-Institut
In Bad Homburg Vor Der Höhe und Dresden

1.195 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0251/... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Gesundheit ist Voraussetzung für persönliche Zufriedenheit und Wohlbefinden. Um die Gesundheit und die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter langfristig zu erhalten und zu fördern, führen immer mehr Unternehmen ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ein, das alle Prozesse zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit zusammenführt und steuert. Es beinhaltet die gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen für den Arbeitsschutz und die betriebliche Gesundheitsförderung, die stark auf die Beteiligung der Beschäftigten setzt. Die SBV hat dabei eine besondere Verantwortung, sich aktiv für das Gesundheitsmanagement im Betrieb einzusetzen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bad Homburg Vor Der Höhe
Hessen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Dresden
1069, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Gesundheitsmanagement

Themenkreis

Gesundheit ist Voraussetzung für persönliche Zufriedenheit und Wohlbefinden. Um die Gesundheit und die Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiter langfristig zu erhalten und zu fördern, führen immer mehr Unternehmen ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ein, das alle Prozesse zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit zusammenführt und steuert. Es beinhaltet die gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen für den Arbeitsschutz und die betriebliche Gesundheitsförderung, die stark auf die Beteiligung der Beschäftigten setzt. Die SBV hat dabei eine besondere Verantwortung, sich aktiv für das Gesundheitsmanagement im Betrieb einzusetzen.

Auf den Punkt: In diesem Seminar erfahren Sie, was bei der Prävention zur Förderung von Gesundheit zu beachten ist, wie Sie die Situation im eigenen Betrieb analysieren können und wie ein gut funktionierendes BGM eingeführt werden kann. Sie lernen, den Arbeitgeber mit guten Ideen und Konzepten von der Wichtigkeit betrieblicher Gesundheitsarbeit zu überzeugen und dabei Ihre Mitgestaltungsmöglichkeiten strategisch sinnvoll zu nutzen.

Arbeits- und Gesundheitsschutz: Rechtliche Rahmenbedingungen (1,0 Tage)
  • Krankheit, Arbeitsunfähigkeit - Rolle des sozialmedizinischen Dienstes
  • Anspruch auf Entgeltfortzahlung und einen Schonarbeitsplatz
  • Gesundheitsschutz und Krankheitsprävention als Pflicht des Arbeitgebers
  • Beteiligung der SBV und des Betriebsrats und Handlungspflichten des Arbeitgebers
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement - Hilfe für erkrankte Mitarbeiter
  • Gefährdungsbeurteilung behinderungsgerechter Arbeitsplätze
  • Zusammenarbeit mit Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit
  • Beteiligung der SBV bei Krankenrückkehr- und BEM-Gesprächen?
  • Betriebs- und Integrationsvereinbarungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung
Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) - Prävention und Beschäftigungsförderung (2,5 Tage)

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren und Belastungsentwicklung

  • Ursachen für Fehlzeiten: Reorganisation, Arbeitsverdichtung, Unzufriedenheit etc.
  • Körperliche Warnsignale, Überlastung, Stress, Burn-out, psychische Erkrankungen
  • Ausdehnung der Arbeitszeit, permanente Verfügbarkeit

BGM: Die Arbeitswelt im eigenen Unternehmen aktiv gestalten

  • Bestandsaufnahme und Bedarfsermittlung für den eigenen Betrieb
  • Handlungsfelder, Zielsetzung und Instrumente im BGM
  • Arbeitsfähigkeit erhalten und fördern - Gesundheitskompetenz stärken
  • Innovationspotenzial betrieblicher Präventionsansätze
  • Vom Einzelprojekt zum umfassenden Gesundheitsmanagement
  • Projektbegleitung durch die Krankenkasse, Förderung und Zuschüsse
  • Controlling auch bei gesundheitsfördernden Maßnahmen

Die Rolle der SBV im betrieblichen Gesundheitsmanagement

  • Inklusion - als SBV aktiv werden!
  • Demografie: Veränderte Leistungspotenziale im Alter/angemessene Arbeitsgestaltung
  • Wertschätzung und Achtsamkeit - Ansätze zum »menschlichen« Betrieb
  • Professioneller Umgang in Gesprächen: Notfall- und Krisenmanagement
  • Good Practice: Handlungsansätze/Initiativen der SBV zur Mitgestaltung des BGM


Arbeits- und Gesundheitsschutz: Rechtliche Rahmenbedingungen (1,0 Tage)
  • Krankheit, Arbeitsunfähigkeit - Rolle des sozialmedizinischen Dienstes
  • Anspruch auf Entgeltfortzahlung und einen Schonarbeitsplatz
  • Gesundheitsschutz und Krankheitsprävention als Pflicht des Arbeitgebers
  • Beteiligung der SBV und des Betriebsrats und Handlungspflichten des Arbeitgebers
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement - Hilfe für erkrankte Mitarbeiter
  • Gefährdungsbeurteilung behinderungsgerechter Arbeitsplätze
  • Zusammenarbeit mit Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit
  • Beteiligung der SBV bei Krankenrückkehr- und BEM-Gesprächen?
  • Betriebs- und Integrationsvereinbarungen zur betrieblichen Gesundheitsförderung
Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) - Prävention und Beschäftigungsförderung (2,5 Tage)

Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren und Belastungsentwicklung

  • Ursachen für Fehlzeiten: Reorganisation, Arbeitsverdichtung, Unzufriedenheit etc.
  • Körperliche Warnsignale, Überlastung, Stress, Burn-out, psychische Erkrankungen
  • Ausdehnung der Arbeitszeit, permanente Verfügbarkeit

BGM: Die Arbeitswelt im eigenen Unternehmen aktiv gestalten

  • Bestandsaufnahme und Bedarfsermittlung für den eigenen Betrieb
  • Handlungsfelder, Zielsetzung und Instrumente im BGM
  • Arbeitsfähigkeit erhalten und fördern - Gesundheitskompetenz stärken
  • Innovationspotenzial betrieblicher Präventionsansätze
  • Vom Einzelprojekt zum umfassenden Gesundheitsmanagement
  • Projektbegleitung durch die Krankenkasse, Förderung und Zuschüsse
  • Controlling auch bei gesundheitsfördernden Maßnahmen

Die Rolle der SBV im betrieblichen Gesundheitsmanagement

  • Inklusion - als SBV aktiv werden!
  • Demografie: Veränderte Leistungspotenziale im Alter/angemessene Arbeitsgestaltung
  • Wertschätzung und Achtsamkeit - Ansätze zum »menschlichen« Betrieb
  • Professioneller Umgang in Gesprächen: Notfall- und Krisenmanagement
  • Good Practice: Handlungsansätze/Initiativen der SBV zur Mitgestaltung des BGM



Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen