Schweißen von Rohren und Rohrleitungsteilen aus PE in der Abwasserentsorgung

Bildungszentrum Handwerkskammer Dortmund

151-300

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Dortmund
  • Dauer:
    nach Vereinbarung
  • Wann:
    Freie Auswahl
Beschreibung

Lehrgangsthemen: Aufbau und Verhalten von Kunststoffen. PE-Rohre im Kanalbau. Vorbereitung zum HS-Schweißen. Vorbereitung zum HM-Schweißen. Innen-Außenwulst entfernen. Verarbeitung von Großrohren. Fittingeinsatz zum Kanalbau.
Gerichtet an: Diese Weiterbildung richtet sich sowohl an Auftraggeber wie auch an Verlegefirmen und schließt mit einer Schweißerprüfung nach dem DVS Regelwerk 2212 Teil I/UG I-6 und UG I-9 ab.

Wichtige informationen

Voraussetzungen: Ein Regelwerk, wie es der Rohrleitungsbau in der Gas- und Wasserversorgung seit Jahren anwendet, gibt es für das Schweißen von PE-Rohren in der Abwasserversorgung nicht. Der Erfolg der Arbeit hängt in diesem Fall einzig von den Kenntnissen und der Fähigkeit des Monteurs vor Ort ab, der u. a. folgende Kriterien erfüllen muss: a) Kenntnisse über die Besonderheiten des Rohrwerkstoffes b) Kenntnisse über Verfahrensbesonderheiten c) Richtige Vorbereitung der Schweißnaht durch den Monteur d) Überprüfung der Schweißparameter Druck – Zeit – Temperatur

Zertifikat

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Freie Auswahl
Dortmund
Ardeystraße 93-95, 44139, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Schweißen
Kunststofftechnik

Dozenten

hauseigene Dozentin / hauseigener Dozent
hauseigene Dozentin / hauseigener Dozent
themenbezogen

Themenkreis

Schweißen von Rohren und Rohrleitungsteilen aus PE in der Abwasserentsorgung

Rohre und Rohrleitungsteile aus Polyethylen erobern vermehrt den Markt bei der Einbindung in das Abwasserkanalsystem. Sie zeichnen sich durch ihre hohe Medienbeständigkeit, gute mechanische Eigenschaften, hervorragende Langzeit- und Alterungsverhalten und durch ihr geringes Gewicht aus. Auch wenn die Schweißtechnik für die Gas- und Trinkwasserversorgung prinzipiell auf Abwasserleitungen übertragbar ist, gibt es Besonderheiten, die unbedingt beachtet werden müssen. So werden in Abwasserleitungen nicht nur Feststoffe transportiert, sondern auch chemisch belastete Flüssigkeiten.

Treten nun durch schadhafte Schweißverbindungen entsprechende Flüssigkeiten in das umliegende Erdreich bzw. Grundwasser aus, können für das ausführende Unternehmen hohe Folgekostenforderungen sowie ein Imageverlust entstehen.

Ein Regelwerk, wie es der Rohrleitungsbau in der Gas- und Wasserversorgung seit Jahren anwendet, gibt es für das Schweißen von PE-Rohren in der Abwasserversorgung nicht. Der Erfolg der Arbeit hängt in diesem Fall einzig von den Kenntnissen und der Fähigkeit des Monteurs vor Ort ab, der u. a. folgende Kriterien erfüllen muss:

a) Kenntnisse über die Besonderheiten des Rohrwerkstoffes

b) Kenntnisse über Verfahrensbesonderheiten

c) Richtige Vorbereitung der Schweißnaht durch den Monteur

d) Überprüfung der Schweißparameter Druck – Zeit – Temperatur

Zur Optimierung sowohl der Kenntnisse wie auch der Fähigkeiten unterstützt Sie die Kunststoff-Kursstätte der HWK Dortmund mit einem dreitägigen bzw. fünftägigen Praxisseminar, das die richtige schweißtechnische Verarbeitung von PE-Abwasserrohrsystemen vermittelt.

Diese Weiterbildung richtet sich sowohl an Auftraggeber wie auch an Verlegefirmen und schließt mit einer Schweißerprüfung nach dem DVS Regelwerk 2212 Teil I/UG I-6 und UG I-9 ab.

Lehrgangsthemen:

§ Aufbau und Verhalten von Kunststoffen

§ PE-Rohre im Kanalbau

§ Vorbereitung zum HS-Schweißen

§ Vorbereitung zum HM-Schweißen

§ Innen-Außenwulst entfernen

§ Verarbeitung von Großrohren

§ Fittingeinsatz zum Kanalbau

Termine und Kosten: Auf Anfrage

Dozenten: Detlef Timm, Jörg Wenner

Kontakt:

Detlef Timm

0231 5493-610

detlef.timm@hwk-do.de

Jörg Wenner

0231 5493-610

joerg.wenner@hwk-do.de