Script / Continuity ; geförderter 4-Wochen Lehrgang

ISFF - Institut für Schauspiel, Film- und Fernsehberufe
In Berlin

1.470 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30901... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivkurs
  • Mittelstufe
  • Berlin
  • 208 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Monat
  • Wann:
    21.11.2016
Beschreibung

Den Beruf des Script/Continuity kann man in Deutschland nur durch "learning by doing" im Rahmen von Volontariaten am Drehort und im Schneideraum erlernen. Es gibt dazu keine theoretisch fundierte Aus-oder Weiterbildung.

Auf jede Stabliste eines Filmteams im In- und Ausland gehört die Position des Script/Continuity. Dieser oft als rätselhaft empfundene Beruf deckt bei den Dreharbeiten eine wichtige Funktion ab, auf die nicht verzichtet werden kann. Es ist eine koordinierende Position, die Informationen während der laufenden Dreharbeiten bündelt und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Produktion und Postproduktion schriftlich aufbereitet. Als 'überwachendes Auge am Set' ist die Zusammenarbeit mit der Regie besonders eng. Dabei ist es vor allem wichtig, den Überblick über gedrehte Szenen, Einstellungen und Anschlüsse zu behalten, so dass beim Schnitt alles zusammenpasst und nichts fehlt.

Der Beruf des Script/Continuity erfordert neben fachlichen Kenntnissen in den Gebieten Dramaturgie und Drehbuch auch Kenntnisse über Produktionsbedingungen und Produktionsabläufe. Technisches und künstlerisches Verständnis sowie Einfühlungsvermögen gegenüber Schauspielern sind unabdingbar; ebenso wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit mit allen Teammitgliedern.

Für die erfolgreiche Ausübung des Berufes ist selbstständiges Arbeiten und die Fähigkeit, alle anfallenden Aufgaben zügig bewältigen zu können, Voraussetzung.

In diesem Lehrgang werden die fachlichen Grundkenntnisse zur Vorbereitung von Dreharbeiten vermittelt. Darauf aufbauend werden die Aufgaben des Script/Continuity, die während der Dreharbeiten anfallen, ausführlich behandelt.

Die Themen Produktionsstrukturen, Dramaturgie, Kommunikation, Arbeitssicherheit, Gagen und Vertragsgestaltung sind ein weiterer Schwerpunkt.

Wichtige informationen

Mit Bildungsgutschein

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
21.November 2016
Berlin
Seestraße 64, 13347, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
montags-freitags 10.00 - 18.45 Uhr

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Die Teilnehmer werden umdfassend für den Beruf des Script/Continuity qualifiziert.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Der Lehrgang richtet sich an Film- und Fernsehschaffende mit ersten Set-Erfahrungen, die sich für den Arbeitsbereich Script/Continuity qualifizieren wollen.

· Voraussetzungen

erste Set-Erfahrungen

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Kontaktieren Sie uns gern unter info@isff-berlin.eu oder 030-9018 374 43, wir melden uns zeitnah per Mail oder telefonisch bei Ihnen zurück. Weitere Informationen zum iSFF und seinem Programm finden Sie unter www.isff-berlin.eu

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Script
Continuity
Drehplan erstellen
Drehplanung
Dispo
VFX
SFX

Dozenten

Axel Schill
Axel Schill
Scipt/Continuity

Axel Schill (BVR) absolvierte seine Ausbildung zum Scriptsupervisor am Hollywood Technical Institute in Los Angeles, wo er neben einer gründlichen theoretischen Schulung auch erste praktische Erfahrungen mit Kurzfilmen am American Film Institute und am Los Angeles City College machte. Seitdem hat er als Script/Continuity mit Regisseuren wie Edgar Reitz, Oskar Roehler u.v.a. zusammen gearbeitet. Seine Erfahrung in den Bereichen von Kino- und Fernsehfilmen, Fernsehserien sowie Dokumentar- und Kurzfilmen deckt ein breites Spektrum innerhalb der Filmbranche ab.

Björn S. Berger
Björn S. Berger
Marketing, Continuity

Nach seinem Betriebswirtschafts-Studium und vier Jahren als Marketing-Projektmanager arbeitet er seit 2002 national und international als Continuity bei Fernseh- und Kinofilmen wie z.B. "Tatort", "John Rabe", "Powder Girl" und "Flucht aus Tibet"; seit 2010 auch als Regieassistent ("Achtung Polizei" unter der Regie von Rolf Silber). Von 2010 bis 2012 war er Vertreter der Fachgruppe "Script & Continuity" im Vorstand des Bundesverband Regie e.V. (BVR).

Monika Schopp
Monika Schopp
Regieassistenz, Aufnahmeleitung

Dipl.-Soz., MA (Medienpädagogin), Weiterbildungsmanagement, Projektentwicklung und Entwicklung von Lehrgangskonzeptionen, Dozentin für Weiterbildung im Film- und Fernsehbereich, Vorstandsmitglied Bundesverband der Fernseh- und Filmregisseure in Deutschland e.V. (BVR), Regieassistentin bei über 80 Film- und Fernsehproduktionen im In- und Ausland.

Themenkreis

Den Beruf des Script/Continuity kann man in Deutschland nur durch "learning by doing" im Rahmen von Volontariaten am Drehort und im Schneideraum erlernen. Es gibt dazu keine theoretisch fundierte Aus-oder Weiterbildung.

Auf jede Stabliste eines Filmteams im In- und Ausland gehört die Position des Script/Continuity. Dieser oft als rätselhaft empfundene Beruf deckt bei den Dreharbeiten eine wichtige Funktion ab, auf die nicht verzichtet werden kann. Es ist eine koordinierende Position, die Informationen während der laufenden Dreharbeiten bündelt und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Produktion und Postproduktion schriftlich aufbereitet. Als 'überwachendes Auge am Set' ist die Zusammenarbeit mit der Regie besonders eng. Dabei ist es vor allem wichtig, den Überblick über gedrehte Szenen, Einstellungen und Anschlüsse zu behalten, so dass beim Schnitt alles zusammenpasst und nichts fehlt.

Der Beruf des Script/Continuity erfordert neben fachlichen Kenntnissen in den Gebieten Dramaturgie und Drehbuch auch Kenntnisse über Produktionsbedingungen und Produktionsabläufe. Technisches und künstlerisches Verständnis sowie Einfühlungsvermögen gegenüber Schauspielern sind unabdingbar; ebenso wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit mit allen Teammitgliedern.

Für die erfolgreiche Ausübung des Berufes ist selbstständiges Arbeiten und die Fähigkeit, alle anfallenden Aufgaben zügig bewältigen zu können, Voraussetzung,

In diesem Lehrgang werden die fachlichen Grundkenntnisse zur Vorbereitung von Dreharbeiten vermittelt. Darauf aufbauend werden die Aufgaben des Script/Continuity, die während der Dreharbeiten anfallen, ausführlich behandelt.

Die Themen Produktionsstrukturen, Dramaturgie, Kommunikation, Arbeitssicherheit, Gagen und Vertragsgestaltung sind ein weiterer Schwerpunkt.

Inhalte

Die enge Anbindung aller Lehrgangsinhalte an die aktuelle Situation in der Branche wird von der Lehrgangsleitung durch den ständigen Austausch mit allen branchenspezifischen Berufsverbänden und der Bundesvereinigung der Filmschaffenden Verbände e.V. besonders gefördert.
  • Berufsbilder: national, international (formatspezifisch)
  • Produktionsstrukturen und Team
  • Erstellung schriftlicher Unterlagen in der Vorbereitungszeit (Listen und tabellarische Darstellungen)
  • Kooperation mit Regieassistenz und Produktion
  • Kommunikationsplattformen und Einsatz digitaler Kommunikationsmedien
  • Planung und Abläufe (Drehplan, Dispo)
  • Arbeitsalltag am Set
  • Kooperation mit den technischen Mitarbeitern (Kamera, DIT und Data-wrangler)
  • Kooperation mit der Regie: Auflösungen, Einstellungen, Anschlüsse, Achsen
  • VFX, SFX
  • Schriftliche Berichterstattung: Tagesberichte, Cutterberichte, Technikberichte
  • Kooperation mit dem Schneideraum: Anschlüsse und Hochrechnungen
  • Arbeit im Ausland
  • Arbeitssicherheit
  • Gagen, Vertragsgestaltung, Sozialversicherungsrecht

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Datum
21.11. - 16.12.2016
montags-freitags 10.00 - 18.45 Uhr

Ort
Studio 1
Seestr. 64, 13347 Berlin

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Es besteht die Möglichkeit einer 100 % Förderung über Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit / JobCenter

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen