Sicherheitsprüfung (SP) - Erstschulung

Bildungszentrum Handwerkskammer Dortmund
In Dortmund

585 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02315... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Dortmund
  • 40 Lehrstunden
  • Dauer:
    3 Tage
Beschreibung

Am 01. Juni 1998 ist die Neufassung der Vorschriften über die regelmäßige technische Fahrzeugüberwachung gemäß § 29 und Anlage VIII StVZo in Kraft getreten. Kfz-Werkstätten, die eine SP-Anerkennung anstreben, müssen u. a. die erfolgreiche Teilnahme ihrer verantwortlichen Person (Werkstattmeister) und ihrer Fachkraft (z. B. Geselle) an einer Schulung nachweisen.
Gerichtet an: Für die Durchführung der Sicherheitsprüfung müssen die verantwortlichen Personen und Fachkräfte über eine entsprechende Vorbildung und ausreichende Erfahrung auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugtechnik verfügen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Dortmund
Ardeystraße 93-95, 44139, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Für die Durchführung der Sicherheitsprüfung müssen die verantwortlichen Personen und Fachkräfte über eine entsprechende Vorbildung und ausreichende Erfahrung auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugtechnik verfügen.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Sicherheitsprüfung
SP
KFZ-Mechatroniker/ KFZ-Mechatronikerin

Dozenten

Detlef Pühs
Detlef Pühs

Themenkreis

Am 01. Juni 1998 ist die Neufassung der Vorschriften über die regelmäßige technische Fahrzeugüberwachung gemäß § 29 und Anlage VIII StVZo in Kraft getreten.

Kfz-Werkstätten, die eine SP-Anerkennung anstreben, müssen u. a. die erfolgreiche Teilnahme ihrer verantwortlichen Person (Werkstattmeister) und ihrer Fachkraft (z. B. Geselle) an einer Schulung nachweisen.

Zulassungsvoraussetzungen:

Für die Durchführung der Sicherheitsprüfung müssen die verantwortlichen Personen und Fachkräfte über eine entsprechende Vorbildung und ausreichende Erfahrung auf dem Gebiet der Kraftfahrzeugtechnik verfügen.

D. h. über eine handwerkliche Ausbildung mit dem entsprechendem Abschluss (Meister-/ Gesellenprüfung) als

§ Kraftfahrzeugtechniker

§ Kraftfahrzeugmechaniker

§ Kraftfahrzeugelektriker

§ Automobilmechaniker

§ Automobilelektriker

§ Karosserie- und Fahrzeugbauer

§ Metallbauer, Fachrichtung Fahrzeugbau

§ Landmaschinenmechaniker

oder als Dipl.-Ing., Dipl.-Ing. (FH) oder Ing. (grad) des Maschinenbaufachs, des Kraftfahrzeugbaufachs oder der Elektrotechnik, nachweislich im Kraftfahrzeugbereich (Untersuchung, Prüfung, Wartung und Reparatur), tätig sein und eine mindestens eineinhalbjährige Tätigkeit auf diesem Gebiet nachweisen.

Lehrgangsthemen:

Rechtliche Grundlagen

§ Vorschriften und Richtlinien

§ SP-Richtlinie und Durchführungsanweisungen

Technik der Fahrzeuge

§ Fahrgestell/Fahrwerk/ Verbindungseinrichtungen

§ Lenkung

§ Reifen/Räder

§ Auspuffanlage

§ Bremsanlage (1. EG-Bremsanlage, Druckluft, Drucklufthydraulik, Hydraulische Bremse mit Druckluftunterstützung, Ventile und Aggregate, ABV, 2. ELB, 3. Radbremsen)

§ Praktisches Können

§ Durchführung von Sicht-, Funktions- und Wirkungsprüfungen an Einrichtungen nach „Technik der Fahrzeuge“

§ Einsatz von Mess- und Prüfgeräten

§ Abschlussprüfung

Teilnahmebescheinigung

Jeder Teilnehmer erhält nach Abschluss der Schulung eine Bescheinigung zur Vorlage bei der zuständigen Anerkennungsstelle.