Sicherheitstechnische Kontrollen (STK) nach § 6 MPBetribV an Patientenüberwachungsgeräten

Mtk biomed, Peter Kron GmbH
In Berlin

404 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
30698... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Berlin
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Es ist Ziel des Lehrgangs, den Teilnehmern ein umfassendes Wissen über die Anwendung, die Funktionsweise und die besonderen Sicherheitsaspekte zu den betreffenden Geräten zu vermitteln. Damit werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, eigenständig Sicherheitstechnische Kontrollen durchzuführen und die dafür aufgestellten Forderungen umzusetzen.
Gerichtet an: Medizintechniker

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Harlemer Str. 23-27, 12359, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Es wird vorausgesetzt, daß die Teilnehmer mindestens eine Ausbildung zum Medizintechniker absolviert haben bzw. in diesem Beruf über hinreichende Erfahrungen verfügen. Die Vermittlung des Wissens erfolgt auf einem produktneutralen Stand. Auf die Prüfung konkreter Gerätetypen kann auf Wunsch eingegangen werden, jedoch bleibt eine evtl. geforderte Schulung durch die Hersteller diesen vorbehalten.

Dozenten

Dipl. –Ing. Günther Haufe
Dipl. –Ing. Günther Haufe
Fachingenieur der Medizin

Dipl. –Ing. Günther Haufe ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Beatmungs- und Narkosegeräte sowie Geräte der Intensivmedizin.

Themenkreis

Patientenüberwachungsgeräte stellen in der modernen Medizin in einer sehr großen Vielzahl von Anwendungen eine Schnittstelle zwischen dem Patienten und dem Anwender dar. Ausgehend von den anatomischen und physiologischen Grundlagen wird die breite Parameterpalette von Patientenüberwachungsgeräten vorgestellt. Dabei werden die Funktionsprinzipien der Ableitung der unterschiedlichsten Biosignale und die Gewinnung von Überwachungsparametern vermittelt. Besonderer Wert wird auf die Erläuterung der Schnittstellen zwischen Gerät und Patient sowie zwischen Gerät und Anwender gelegt. Auf die sich daraus ergebenden besonderen Sicherheitsaspekte wird sehr detailliert eingegangen. Darauf aufbauend werden die Forderungen an die Sicherheitstechnischen Kontrollen nach § 6 MPBetreibV und Meßtechnischen Kontrollen nach § 11 MPBetreibV hergeleitet. Es wird erläutert, welche Parameter zu messen, welche Sicherheitsfunktionen zu überprüfen sind, auf welche Kriterien bei der Sichtprüfung besonderer Wert zu legen ist usw. Weiterhin wird dargestellt, welche Meßmittel bzw. Simulatoren für die einzelnen Messungen erforderlich sind.

Programm:

(Dauer ca. 8 Stunden)

1 Rechtliche Grundlagen

  • gesetzliche Grundlagen für Sicherheitstechnische Kontrollen
  • Anforderungen an den Personenkreis
  • Umfang und Fristen der Sicherheitstechnischen Kontrollen

2 Überwachungsparameter, physiologische Grundlagen und Meßtechnik

  • Elektrokardiogramm
  • Atmung
  • arterielle Sauerstoffsättigung
  • Temperatur
  • nichtinvasiver Blutdruck
  • invasiver Blutdruck
  • Herzzeitvolumen
  • Atemgase

3 Funktionsweise von Patientenüberwachungsgeräten

  • Schnittstelle zum Anwender, Datenpräsentation
  • Alarmfunktionen
  • Arrhytmieüberwachung
  • Trendaufzeichnungen
  • Ereignisdokumentation
  • Vernetzung mit anderen Geräten und Systemen

4 Besondere Aspekte der Prüfung von Patientenüberwachungsgeräten

  • Sicherheitstechnische und Meßtechnische Kontrollen
  • Prüfung der elektrischen Sicherheit
  • Funktionsprüfungen und Simulationen
  • Alarmfunktionen
  • Prüfung von vernetzten Anlagen

5 Meßpraktikum

  • Durchführung von Sicherheitstechnischen Kontrollen an einem Patientenmonitor

Die Teilnehmer können gern eigene Infusionstechnik und Testgeräte mitbringen. Bitte vergessen Sie in diesem Fall nicht das Zubehör (Infusionsbestecke, Infusionsspritzen, Schlauchleitungen usw.).


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen