Softwaretechnik B.Sc.

Universität Stuttgart
In Stuttgart

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-(0)7... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Stuttgart
Beschreibung

Wie andere Ingenieure auch, arbeiten die meisten Informatikerinnen und Informatiker nach ihrer Ausbildung konstruktiv, sie entwickeln also neue oder verändern, verbessern und erweitern bestehende Software. Daran ist der Studiengang Softwaretechnik ausgerichtet: Er betont die konstruktiven Aspekte der Informatik. Der Lehrstoff, der den Studierenden vermittelt wird, überlappt mit dem des Studiengangs Informatik, aber in der Softwaretechnik ist es wichtig, dass das Gehörte auch angewendet wird. Die Absolventen der Softwaretechnik sind damit besonders gut auf alle Informatikberufe vorbereitet, in denen an Software gearbeitet wird, auch auf die Managementaufgaben, die die meisten früher oder später übernehmen werden.
In jedem Softwareprojekt wird das Ziel verfolgt, Software so zu entwickeln oder zu verändern, dass sie am Ende den Anforderungen der Kunden hinsichtlich Funktion und Qualität entspricht. Dabei sollen die Kosten und die Entwicklungszeit möglichst niedrig sei. Dieses Ziel wird den Studierenden der Softwaretechnik in Vorlesungen und Übungen, vor allem aber in einer Reihe von Projekten vermittelt, bis hin zum zwölfmonatigen Studienprojekt, in dem etwa zehn Studierende gemeinsam und selbstorganisiert eine anspruchsvolle Entwicklungsaufgabe lösen. Neben der Technik werden damit Arbeit im Team, Kommunikation und Präsentation erlernt und geübt.
Auf den Bachelor-Studiengang Softwaretechnik baut der gleichnamige Master-Studiengang auf. Den Softwaretechnik-Absolventen stehen aber auch die anderen Masterstudiengänge der Informatik offen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart
Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Kein Vorpraktikum erforderlich

Themenkreis

Wie andere Ingenieure auch, arbeiten die meisten Informatikerinnen und Informatiker nach ihrer Ausbildung konstruktiv, sie entwickeln also neue oder verändern, verbessern und erweitern bestehende Software. Daran ist der Studiengang Softwaretechnik ausgerichtet: Er betont die konstruktiven Aspekte der Informatik. Der Lehrstoff, der den Studierenden vermittelt wird, überlappt mit dem des Studiengangs Informatik, aber in der Softwaretechnik ist es wichtig, dass das Gehörte auch angewendet wird. Die Absolventen der Softwaretechnik sind damit besonders gut auf alle Informatikberufe vorbereitet, in denen an Software gearbeitet wird, auch auf die Managementaufgaben, die die meisten früher oder später übernehmen werden.
In jedem Softwareprojekt wird das Ziel verfolgt, Software so zu entwickeln oder zu verändern, dass sie am Ende den Anforderungen der Kunden hinsichtlich Funktion und Qualität entspricht. Dabei sollen die Kosten und die Entwicklungszeit möglichst niedrig sei. Dieses Ziel wird den Studierenden der Softwaretechnik in Vorlesungen und Übungen, vor allem aber in einer Reihe von Projekten vermittelt, bis hin zum zwölfmonatigen Studienprojekt, in dem etwa zehn Studierende gemeinsam und selbstorganisiert eine anspruchsvolle Entwicklungsaufgabe lösen. Neben der Technik werden damit Arbeit im Team, Kommunikation und Präsentation erlernt und geübt.
Auf den Bachelor-Studiengang Softwaretechnik baut der gleichnamige Master-Studiengang auf. Den Softwaretechnik-Absolventen stehen aber auch die anderen Masterstudiengänge der Informatik offen.

Zusätzliche Informationen

Die Qualität des Studiengangs ist in einem Akkreditierungsverfahren geprüft. Weitere Informationen des Akkreditierungsrats zu akkreditierten Hochschulen und zentrale Datenbank der akkreditierten Studiengänge Erläuterung des Begriffs Akkreditierung