Sokratischer Dialog in der Kurzzeittherapie

Fortbildung1 Psychotherapeutisches Zentrum
In Stuttgart - Sonnenberg

290 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0711 ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Stuttgart - sonnenberg
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Es handelt sich um eine Methode der Gesprächsführung, die im Rahmen sehr verschiedenertherapeutischer Ansätze z.B. Gesprächs- und Verhaltenstherapie, der tiefenpsychologischenund humanistischen oder auch der Individualpsychologie angewendet wird. In der kognitiven Verhaltenstherapie spielt der sokratische Dialog sogar eine zentrale Rolle.Entwickelt wurde die Methode von Sokrates und..
Gerichtet an: BeraterInnen und TherapeutInnen, etc.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Stuttgart - Sonnenberg
Christian-Belser-Straße 79a, 70597, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Es handelt sich um eine Methode der Gesprächsführung, die im Rahmen sehr verschiedener therapeutischer Ansätze z.B. Gesprächs- und Verhaltenstherapie, der tiefenpsychologischen und humanistischen oder auch der Individualpsychologie angewendet wird. In der kognitiven Verhaltenstherapie spielt der sokratische Dialog sogar eine zentrale Rolle.
Entwickelt wurde die Methode von Sokrates und seinen Nachfolgern für den Einsatz im philosophischen Unterricht; den Überlieferungen zufolge hat jedoch bereits Sokrates sie auch zur Behandlung emotionaler Probleme eingesetzt.

Die Bekanntheit der Methode in psychotherapeutischen Kreisen steht häufig in krassem Gegensatz zur fehlenden Fähigkeit, sie im Beratungs- oder Therapiekontext konkret umzusetzen. Bis zur Veröffentlichung des Buches "Sokratische Gesprächsführung" von Harlich Stavemann gab es zumindest im deutschsprachigen Raum keine systematischen Veröffentlichungen.

Es handelt sich um eine Kombination von Fragetechniken, in denen der/die TherapeutIn/ BeraterIn jeweils verschiedene Rollen einnimmt, die das Gegenüber zur Infragestellung festgefahrener Denk- und Handlungsmuster anregen soll. Sokratische Fragen fördern somit ko n k ret aktives Umdenken, helfen bei der Auflösung von ?Sackgassen-Syndromen?.

Neue, selbst entwickelte Ideen lösen in Verbindung mit Kompetenzerleben bei(m)
Klienten/innen häufig in erstaunlich kurzer Zeit entsprechende emotionale Veränderungen aus.

Ihr positives Menschenbild prädestiniert die Methode für den Einsatz im Rahmen ressourcenorientierter Beratungen und Therapien.
Sokratische Fragen sind ein methodisch wertvolles Pendant zur zirkulären Fragetechnik, die im Rahmen systemischer Therapieansätze Anwendung findet. Der Kurs ist im wesentlichen praxisorientiert; die einzelnen Haltungen und Methoden werden in Rollenspielen und Selbsterfahrungen geübt.

Nächster Kurs startet voraussichtlich im Februar 2013.