Solaris-Betriebssystemadministration für erfahrene HP-UX- und Tru64-Administratoren

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

3.250 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Installieren des Betriebssystems Solaris und Administration der Software-Packages und Patches. - Kenntnis der Boot-PROM-Befehle. - Durchführen von Verfahren zum Booten und Herunterfahren bei Solaris-Systemen. - Neukonfigurieren von Geräten auf Solaris-Systemen. - Verwalten von Benutzerkonten einschließlich Konf..
Gerichtet an: Die Teilnehmer sollten bereits mit den Standardsystem- und -netzwerkadministrationsaufgaben in ihren UNIX-Umgebungen vertraut sein. Im Kurs lernen die Teilnehmer, ihre Kenntnisse in der Administration von Standard-HP-UX- oder -Tru64-Systemen auf Solaris 10-Systeme zu übertragen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Arbeiten mit dem grundlegenden UNIX-Befehlssatz - Verwalten von Dateien und Verzeichnissen - Arbeiten mit dem Texteditor vi - Einrichten der Arbeitsumgebung des Benutzers - Archivieren von Dateien - Anwenden der Remote-Befehle - Dateisystemverwaltung ...

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Installieren des Betriebssystems Solaris und Administration der Software-Packages und Patches


  • Kenntnis der Boot-PROM-Befehle


  • Durchführen von Verfahren zum Booten und Herunterfahren bei Solaris-Systemen


  • Neukonfigurieren von Geräten auf Solaris-Systemen


  • Verwalten von Benutzerkonten einschließlich Konfiguration von RBAC (Role-Based Access Control) mithilfe der Befehlszeile und der Solaris Management Console (SMC)


  • Arbeiten mit dem Solaris Volume Manager


  • Beschreiben der speziellen Dateisysteme in Solaris und Konfigurieren von NFS und Autofs


  • Kenntnis der Grundkonzepte der Solaris-Zones


  • Konfigurieren von DNS- und LDAP-Clients auf Solaris-Systemen


  • Implementieren von NIS auf Solaris-Systemen


Teilnehmerkreis

Die Teilnehmer sollten bereits mit den Standardsystem- und -netzwerkadministrationsaufgaben in ihren UNIX-Umgebungen vertraut sein. Im Kurs lernen die Teilnehmer, ihre Kenntnisse in der Administration von Standard-HP-UX- oder -Tru64-Systemen auf Solaris 10-Systeme zu übertragen.

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Arbeiten mit dem grundlegenden UNIX-Befehlssatz


  • Verwalten von Dateien und Verzeichnissen


  • Arbeiten mit dem Texteditor vi


  • Einrichten der Arbeitsumgebung des Benutzers


  • Archivieren von Dateien


  • Anwenden der Remote-Befehle


  • Dateisystemverwaltung


  • Installieren der Betriebssystemsoftware


  • Herunterfahren und Neustarten des Systems


  • Benutzer- und Sicherheitsadministration


  • Durchführen von System-Backup und -Restore


  • Erläutern grundlegender RAID-Konzepte


Im Vorfeld

SA-400: Management der Solaris Systemperformance

SA-300-S10: Netzwerkadministration für Solaris 10

ST-350: Fehleranalyse-Workshop für Sun(TM)-Systeme

Überblick über den Inhalt des Trainings

Einleitung

  • Erläutern, wie die verschiedenen Versionen der UNIX-Plattform entwickelt wurden

  • Darstellen der wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Solaris und anderen Varianten der UNIX-Plattform


Installieren des Betriebssystems Solaris

  • Darlegen der verschiedenen Installationsmethoden

  • Erläutern der Hardwarevoraussetzungen für eine Solaris-Installation

  • Demonstrieren der Solaris-Installation von CD-ROM und DVD


Verwalten von Packages und Patches

  • Identifizieren der im System installierten Packages

  • Anzeigen von Informationen zu einem Package

  • Hinzufügen eines Package zum System

  • Hinzufügen von Packages zum System mithilfe eines Spool-Verzeichnisses

  • Entfernen eines Package aus dem System

  • Überprüfen des Status aktueller Patches

  • Zugreifen auf Patches über das Web mithilfe von SunSolve

  • Installieren eines Patch

  • Entfernen eines Patch


Ausführen von Boot-PROM-Befehlen

  • Erläutern des Boot-PROM (Boot Programmable Read-Only Memory)

  • Auflisten der grundlegenden Boot-PROM-Befehle

  • Verwenden von Sondenbefehlen

  • Erläutern des NVRAM (Non-Volatile Random Access Memory)

  • Erstellen benutzerdefinierter Gerätealiasnamen

  • Ändern von NVRAM-Parametern mit dem Befehl eeprom

  • Vergleichen von Sinn und Zweck des Boot-PROM und des DCA (Device Configuration Assistant)


Der System-Boot-Prozess

  • Identifizieren der Phasen eines Boot-Prozesses

  • Steuern des Boot-Prozesses

  • Beschreiben der SMF-Strukturen (Solaris Management Facility) sowie der Dienst-IDs und des Dienststatus


Verwalten lokaler Festplattengeräte und Gerätekonfigurationen

  • Verwalten einer Festplatte

  • Auflisten der Geräte im System (Format, devfsadm, Neustart mit Rekonfiguration)

  • Ändern der Größe eines Festplatten-Slice

  • Lokalisieren und Anzeigen des VTOC (Volume Table of Contents)

  • Erstellen eines Dateisystems

  • Einhängen eines Dateisystems


Arbeiten mit der Solaris Management Console (SMC)

  • Beschreiben der SMC-Komponenten

  • Arbeiten mit dem SMC Toolbox Editor

  • Arbeiten mit dem SMC Process Tool

  • Arbeiten mit dem SMC Scheduled Jobs Tool


Benutzeradministration in Solaris

  • Erläutern der Benutzeradministration

  • Verwalten von Benutzerkonten mit der Solaris Management Console (SMC)

  • Verwalten von Benutzerkonten über die Befehlszeilenschnittstelle (CLI)


Konfigurieren von RBAC (Role-Based Access Control) in Solaris

  • Beschreiben der RBAC-Grundlagen

  • Verwalten von RBAC mit der Solaris Management Console (SMC)

  • Verwalten von RBAC über die Befehlszeilenschnittstelle (CLI)


Konfigurieren der Solaris Volume Manager-Software

  • Beschreiben von Statusdatenbankreplikaten

  • Spiegeln des Root-Dateisystems (/)

  • Entfernen eines gespiegelten Root-Dateisystems (/)


Verwalten von Swap-Konfigurationen

  • Beschreiben des virtuellen Speichers

  • Beschreiben des Dateisystems swapfs

  • Verwalten des Swap-Bereichs


Konfigurieren des NFS

  • Beschreiben von Pseudodateisystemen und Speicherdateisystemen

  • Beschreiben des NFS (Network File System)

  • Verwalten von NFS-Servern

  • Verwalten von NFS-Clients

  • Aktivieren der NFS-Server-Protokollierung

  • Beheben von NFS-Fehlern


Konfigurieren von AutoFS

  • Beschreiben der Funktionen von AutoFS

  • Konfigurieren von AutoFS


Verwalten von System-Dumps in Solaris

  • Beschreiben von System-Dumps in Solaris

  • Verwalten von Crash Dumps in Solaris

  • Verwalten von Core Dumps in Solaris


Einführung in Zones

  • Einführung in Zones

  • Zone-Konzepte

  • Konfigurieren von Zones

  • Arbeiten mit dem Befehl zoneadm


Überblick über die Namensdienste

  • Auflisten der verfügbaren Namensdienste

  • Vergleich des Funktionsspektrums der Namensdienste

  • Erläutern des Namensdienst-Switch-Prozesses

  • Auswählen des geeigneten Namensdienstes für eine Netzwerkkonfiguration


NIS (Network Information Service)

  • Konfigurieren von NIS-Master, NIS-Slave und NIS-Client

  • Auflisten der Schritte zum Hinzufügen einer neuen NIS-Map

  • Aktualisieren und Propagieren einer NIS-Map mithilfe von Befehlen


Erstellen einer benutzerdefinierten JumpStart-Konfiguration

  • Beschreiben der JumpStart-Software

  • Konfigurieren eines JumpStart-Servers

  • Jumpstart-Alternativen


Ausführen einer Flash-Installation

  • Beschreiben des Flash-Installationsverfahrens

  • Erstellen eines Flash-Archivs

  • Installieren mithilfe eines Flash-Archivs
Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen