Solaris Volume Manager Administration

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

2.060 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Administration von Solaris Volume Manager mit Befehlszeilenkommandos sowie mithilfe des Enhanced Storage-Tools. - Administration der Solaris Volume Manager-Zustandsdatenbanken. - Erstellen und Verwalten einfacher, in Stripes aufgeteilter, zusammengesetzter (konkatenierter) und gespiegelter Volumes. - Erstel..
Gerichtet an: Post Sales Channel Resellers. Kundendiensttechniker (Value Added Retail Field Engineers, VARFE). Field Engineers des Kunden und Endbenutzer.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Verwenden der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) OPEN LOOK. - Verwenden der Gerätebenennungskonventionen der Betriebssystemumgebung Solaris 2. - Verwalten von Festplatten und Dateisystemen. - Sichern und Wiederherstellen von Dateisystemen. - Ändern der Systema...

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Administration von Solaris Volume Manager mit Befehlszeilenkommandos sowie mithilfe des Enhanced Storage-Tools.


  • Administration der Solaris Volume Manager-Zustandsdatenbanken.


  • Erstellen und Verwalten einfacher, in Stripes aufgeteilter, zusammengesetzter (konkatenierter) und gespiegelter Volumes.


  • Erstellen von Volume-Strukturen mit Hard- und Soft-Partitionen.


  • Überprüfen des Status der Volumes und Zustandsdatenbanken von Solaris Volume Manager.


  • Erstellen und Verwalten der Dateisysteme von Solaris Volume Manager.


  • Ersetzen ausgefallener Volume-Komponenten.


  • Austauschen einer defekten Festplatte.


  • Darstellen der Funktionen der Disksets von Solaris Volume Manager.


Teilnehmerkreis

Post Sales Channel Resellers

Kundendiensttechniker (Value Added Retail Field Engineers, VARFE)

Field Engineers des Kunden und Endbenutzer

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Verwenden der grafischen Benutzeroberfläche (GUI) OPEN LOOK.


  • Verwenden der Gerätebenennungskonventionen der Betriebssystemumgebung Solaris 2.


  • Verwalten von Festplatten und Dateisystemen.


  • Sichern und Wiederherstellen von Dateisystemen.


  • Ändern der Systemausführungsebenen.


  • Konfigurieren von Umgebungsvariablen.


  • Verwenden grundlegender OpenBoot-Befehle.


  • Konfigurieren von UNIX-Dateisystemen (UFS).


  • Verwenden der folgenden UNIX-Administrationsbefehle:


  • chmod, chown und chgrp


  • format


  • mkdir


  • mkfs und newfs


  • mount


  • patchadd


  • vi


  • man


Im Vorfeld

SA-239: Solaris 9 OE Systemadministration I

Im Anschluss

ES-338: Sun Cluster 3.1-Verwaltung

Überblick über den Inhalt des Trainings

Der Kurs "Solaris Volume Manager Administration" vermittelt Sun-Partnern, Wiederverkäufern und Kunden die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um eine ordnungsgemäße Implementation und Unterstützung der Solaris Volume Manager-Software sicherstellen zu können. Behandelt werden u. a. Planung, Konfiguration und Administration.

Einführung in die Verwaltung von Daten
  • Beschreiben der Vorteile der virtuellen Festplattenverwaltung.
  • Beschreiben von RAID-Technologiestandards und -Terminologie.
  • Beschreiben der geeigneten Verwendung der jeweiligen unterstützten RAID-Level.
  • Optimieren der Systemkonfigurationen für jeden unterstützten RAID-Level.
Einführung in Solaris Volume Manager
  • Beschreiben des Aktualisierungsvorgangs für Solaris 10 OS.
  • Durchführen grundlegender Solaris Management Console-Vorgänge.
  • Durchführen grundlegender Enhanced Storage-Toolvorgänge.
  • Beschreiben von Zustandsdatenbankfunktionen.
  • Initialisieren von Solaris Volume Manager.
Verwalten der Zustandsdatenbank
  • Beschreiben des Consensus-Algorithmus der State Database.
  • Beschreiben der Best Practices für State Databases..
  • Beschreiben der Konfigurationsdateien von Solaris Volume Manager.
  • Analysieren der Status-Flags von State Databases.
  • Hinzufügen von State Database Replikaten.
  • Recovery von State Databases
Verwalten von zusammengesetzten (konkatenierten) und in Stripes aufgeteilten Volumes
  • Beschreiben nicht redundanter Volume-Eigenschaften.
  • Beschreiben von Best Practices für zusammengesetzte (konkatenierte) und in Stripes aufgeteilte Volumes.
  • Beschreiben von Namenskonventionen für logische Volumes.
  • Verwenden des Befehls metainit zum Erstellen nicht redundanter Volumes.
  • Verwenden der Datei md.tab zum Erstellen nicht redundanter Volumes.
  • Verwenden des Enhanced Storage-Tools zum Erstellen nicht redundanter Volumes.
  • Anzeigen von Volume-Eigenschaften und -Status.
  • Hinzufügen von Dateisystemen zu neuen Volumes.
  • Erstellen von Soft-Partitionen.
Verwalten von gespiegelten Volumes und Hot Spares
  • Beschreiben der Eigenschaften gespiegelter Volumes.
  • Beschreiben von Best Practices für gespiegelte Volumes.
  • Beschreiben der optimierten Neusynchronisation von Spiegeln.
  • Beschreiben von Lese-, Schreib- und Synchronisationsrichtlinien für gespiegelte Volumes.
  • Verwenden des Befehls metainit zum Erstellen gespiegelter Volumes.
  • Konfigurieren von Hot Spares für gespiegelte Volumes.
  • Beschreiben der Verwendung von komplexen Spiegelstrukturen.
  • Verwalten von Volume-Teilspiegeln
  • Verwenden des Enhanced Storage-Tools zum Erstellen gespiegelter Volumes.
  • Spiegeln vorhandener Dateisysteme.
  • Spiegeln der System-Boot-Disk.
  • Verwenden von Soft-Partitionen mit gespiegelten Volumes.
Verwalten von RAID-5 Volumes
  • Beschreiben der Eigenschaften von RAID-5-Volumes.
  • Beschreiben von Best Practices für RAID-5-Volumes.
  • Erstellen von RAID-5-Volumes.
  • Erstellen von Soft-Partitionen auf RAID-5-Volumes.
Durchführen anspruchsvoller Aufgaben
  • Ändern des Verhaltens der Fehlerberichterstattung des mdmonitord-Daemons.
  • Beschreiben der Verwendung von Soft-Partitionen mit Hardware-RAID-Geräten.
  • Beschreiben der Wiederherstellung von Soft-Disk-Fehlern.
  • Erweitern von vorhandenen Dateisystemen.
  • Verwenden des Befehls metassist zum Durchführen der Top-Down-Erstellung von Volumes.
  • Aufheben der Spiegelung der System-Boot-Disk.
  • Austauschen eines defekten Festplattenlaufwerks.
Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen