Sozial- und Kulturanthropologie

Freie Universität Berlin
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
-30 -... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Berlin
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Angesichts einer zunehmend globalisierten Welt, in der lokale, nationale und globale Prozesse ineinander verwoben sind, kommt der 'Wissenschaft vom kulturell Fremden" eine Schlüsselrolle zum Verständnis der komplexen Gegenwart zu. Der Masterstudiengang Sozial- und Kulturanthropologie bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit grundlegenden theoretischen Fragestellungen an, die im Kontext globaler und transnationaler Verflechtungen in der Zusammenschau von Mikro- und Makroebenen untersucht werden müssen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Landoltweg 9-11, 14195, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Für den Zugang zum Masterstudiengang müssen Bewerberinnen und Bewerber die folgenden Voraussetzungen nachweisen: * Bachelorabschluss mit einem Anteil von mindestens 60 LP in Ethnologie oder Sozial- und Kulturanthropologie oder ein gleichwertiger anderer Hochschulabschluss, * Sprachnachweis in Englisch (Niveau B2 GER).

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Kulturanthropologie

Themenkreis

Qualifikationsziele und Studieninhalte

(1) Angesichts einer zunehmend globalisierten Welt, in der lokale, nationale und globale Prozesse ineinander verwoben sind, kommt der „Wissenschaft vom kulturell Fremden“ eine Schlüsselrolle zum Verständnis der kom- plexen Gegenwart zu. Der Masterstudiengang Sozial- und Kulturanthropologie bietet eine vertiefte Auseinan- dersetzung mit grundlegenden theoretischen Fragestel- lungen an, die Mikro- und Makroebene verbinden. Da- rüber hinaus befähigt er sowohl zu empirischen Analy- sen gesamtgesellschaftlicher Prozesse als auch zur Vertiefung relevanter Teilbereiche, die spezialisiertes Wissen erfordern. Regionale Kenntnisse asiatischer und afrikanischer Länder sowie die Betonung internationaler Erfahrung im Rahmen eines Auslandssemesters unter- streichen die Bedeutung, die der Masterstudiengang So- zial- und Kulturanthropologie dem interkulturellen Ver- stehen beimisst. Er knüpft dabei wissenschaftstheore- tisch an die sozial- und kulturwissenschaftliche Tradition des Fachs an und greift auf die ihm eigene Methode his- torisch vergleichender Sozialforschung zurück.

(2) Der disziplinäre, konsekutive Masterstudiengang Sozial- und Kulturanthropologie ist stärker forschungs- orientiert und ermöglicht Absolventinnen und Absolven- ten des Bachelorstudiengangs Sozial- und Kulturanthro- pologie oder eines gleichwertigen Hochschulabschlus- ses eine Vertiefung der fachlichen Kenntnisse sowie eine Spezialisierung in bedeutenden Teilbereichen des Fachs.

(3) Das Qualifikationsziel ist die Fähigkeit zur differen- zierten Analyse von komplexen sozialen Konfigurationen und Prozessen aus unterschiedlichen Perspektiven. Die- ser Studiengang befähigt zu wissenschaftlicher Arbeit, zu fundierten Analysen mit politischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder gesamtgesellschaftlichen Zielrichtun- gen, und zu qualifizierten Tätigkeiten in einer Anzahl ge- genwärtig und zukünftig relevanter Berufsfelder.

Aufbau und Gliederung des Studiengangs

(1) Der Masterstudiengang Sozial- und Kulturanthro- pologie ist in inhaltlich definierte Einheiten (Module) ge- gliedert, die in der Regel zwei thematisch aufeinander bezogene Lehr- und Lernformen umfassen. Die Module sind:
1. dem Kernstudienbereich und
2. dem Profilstudienbereich
zugeordnet. Hinzu kommen im Rahmen der Abschluss- phase ein Kolloquium, die Masterarbeit und die mündli- che Prüfung.

Beruf

Absolventinnen und Absolventen verfügen über vertiefte wissenschaftliche Kenntnisse und weiterführende berufsqualifizierende Kompetenzen.

Die Absolventinnen und Absolventen erwerben die Fähigkeit, komplexe soziale Konfigurationen und Prozesse aus unterschiedlichen Perspektiven differenziert zu analysieren. Der Studiengang befähigt zu wissenschaftlicher Arbeit, zu fundierten Analysen mit politischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder gesamtgesellschaftlichen Zielrichtungen, und zu qualifizierten Tätigkeiten in einer Anzahl gegenwärtig und zukünftig relevanter Berufsfelder.

Diese sind insbesondere: an Universitäten, weiteren Hochschulen und Forschungsinstituten, in Regierungsinstitutionen, in Non-Governmental Organizations (NGO´s), in Internationalen Institutionen, in der Migrations -, Integrations- und Flüchtlingsarbeit sowie in interkulturellen Bereichen, im Umwelt-Risikomanagement und in der Vulnerabilität (Internationale Klimaschutzprogramme), in der Katastrophenhilfe in Entwicklungs- und Schwellenländern, in medizinischen Bereichen (Interkulturelle und internationale Gesundheitsarbeit), bei Verlagen, im Bibliothekswesen, in beratenden und analytischen Tätigkeiten bei z.B. Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen und Verbänden, in Museen (Kulturaustausch), in der Erwachsenenbildung (interkulturelle Kompetenzvermittlung), im Tourismus sowie bei der Presse und bei den Medien z.B. in der Öffentlichkeitsarbeit.

Bewerbungszeitraum Nur für das 1. Fachsemester: 15.04.-31.05. (zum Wintersemester), nur für das höhere Fachsemester: 01.07.-15.08. (zum Wintersemester) und 01.12.-15.02. (zum Sommersemester)

Studienbeginn Wintersemester

Studiensprachen Deutsch

Regelstudienzeit 4 Semester

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Semesterbeitrag 251,68 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen