Sozialdatenschutz

Kedua GmbH
In Nürnberg, Köln, Berlin und 1 weiterer Standort

849 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03043... Mehr ansehen
Möchten Sie sich zu diesem Kurs beraten lassen?

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Beginn An 4 Standorten
Unterrichtsstunden 14 Lehrstunden
Dauer 2 Tage
Beschreibung

Unser Seminar Sozialdatenschutz ist gerichtet an: Sozialleistungsträger, Jobcenter, Jugendämter, Krankenkassen, Rentenversicherungen, Arbeitsagenturen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Berlin, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Köln
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Mainz
Zentrale Lage, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Karte ansehen
auf Anfrage
Nürnberg
Bayern, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Berlin
Berlin, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Köln
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Mainz
Zentrale Lage, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Karte ansehen
Beginn auf Anfrage
Lage
Nürnberg
Bayern, Deutschland

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Grundlagenwissen Datenschutz (BDSG)
Datenschutz

Dozenten

Ralf Schulze
Ralf Schulze
Datensicherheit

Themenkreis

Der Datenschutz im sozialen Bereich ist gesetzlich
festgelegt (BDSG und SGB). Demnach ist grundsätzlich
die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten unzulässig, es sei denn der Gesetzgeber erlaubt dieses ausdrücklich oder der Betroffene willigt ein. Auch handelt es sich beim Datenschutz um ein zentrales Qualitätsmerkmal sozialer Arbeit.
Dementsprechend müssen die datenschutzrechtlichen Bestimmungen konsequent angewendet werden und dadurch die Persönlichkeitsrechte der Adressaten sozialer Arbeit gesichert sein. Dies zu erreichen setzt voraus, dass die einschlägigen Normen bekannt sind und durch die jeweiligen Sachbearbeiter gesetzeskonform angewendet werden. In
dem Seminar werden den Schulungsteilnehmern die zugrunde liegende Gesetzessystematik erläutert und mit Fällen aus der Praxis die Umsetzung geübt. Dies ist erforderlich, weil die gesetzlichen Vorgaben den Anforderungen der Praxis nicht einfach übergestülpt werden können. Sie sind vielmehr auf den Einzelfall anzuwenden, ohne dabei die Intention des Datenschutzes, nämlich das Recht jedes Menschen auf informationelle Selbstbestimmung, zu vernachlässigen.

Seminarinhalt

  • Grundgesetz
  • Bundesdatenschutzgesetz
  • Sozialgesetzbuch, Erstes Buch
  • Sozialgesetzbuch, Achtes Buch
  • Sozialgesetzbuch, Zehntes Buch
  • Strafgesetzbuch
  • Strafprozessordnung

Erfolge des Zentrums