Spielpädagoge Fortbildung

DIL Deutsches Institut für Lerntherapie
In Berlin

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
030-5... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Berlin
  • Dauer:
    7 Tage
Beschreibung

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Bürgerheimstr. 6, 10365, Berlin, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Hintergrund

Die Spielpädagogik wurde vor allem für Kinder in seelischen Notlagen, mit Entwicklungsstörungen oder Krankheiten mit psychosomatischem Hintergrund entwickelt. Spielend erfahren Kinder sich selbst und ihre Umwelt neu, lernen neue Verhaltensformen und entwickeln ein stärkeres Selbstbewusstsein. Dadurch werden heilende Kräfte aktiviert.

Eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen spricht die Einheit von Denken, Spüren und Fühlen, von Geist, Körper und Seele an. In der Spieltherapie dient das Spielen nicht einfach der Unterhaltung: Es ist eine gezielte Maßnahme, die alle Sinne anspricht, ihn in seiner Gesamtheit fordert und fördert. Der Spieltherapeut leitet die Spiele und beobachtet die Reaktionen und Entwicklungen der Kinder. Er muss über fundierte Fachkenntnisse aus der Verhaltens- und Psychotherapie verfügen. Ebenso wichtig sind Einfühlungsvermögen, Kommunikationsstärke und pädagogische Fähigkeiten.


Ziel

Die Ausbildung befähigt die Teilnehmer(innen) dazu, spieltherapeutische Maßnahmen altersadäquat, gruppen- und situationsspezifisch zu planen und durchzuführen. Sie lernen, das Spiel als wichtigen Beitrag für eine gesunde Entwicklung des Menschen von der Geburt bis ins Alter zu erkennen und umzusetzen.


Aus dem Inhalt

· Bewegungsspiele

· Geschicklichkeits- und Konzentrationsspiele

· Brett- und Gesellschaftsspiele

· Rollenspiele und Spielketten

· Spieltheorien

· Denkspiele und Strategien

· Interaktionsspiele

· Didaktische Spiele

· Spiele erfinden, spielerische Kreativität

· Spiele improvisieren und adaptieren

· Spielen mit mehreren Generationen

· Gründen und Betreuen von Spieltreffpunkten

· Animation von Großgruppen

· Spielfeste planen und durchführen

· Gestalten von Pausen- und Spielplätzen

· Unterricht mit Kindern und Erwachsenen

· Spielend mit Angst, Wut und Aggressionen umgehen lernen

· Deeskalierende und gewaltpräventive Strategien

· Beobachtungs- und Wahrnehmungsschulung

· Kommunikationstraining

· Elemente der Sozialpsychologie

· Umgang mit gruppendynamischen Prozessen

· Grenzen der Spieltherapie

Aus dem Methodenteil


Die Ausbildung vermittelt anhand von Vortrag, Gruppenarbeit und Selbsterfahrung Spiele und spieltherapeutische Methoden. Die Teilnehmer übertragen eigene Erfahrungen auf ihre Rolle als Spielleiter. Die Besonderheiten der spieltherapeutischen Intervention werden gemeinsam herausgearbeitet. Erfahrungen werden ausgetauscht, ausgewertet und neu Erlerntes übend erprobt. Zum Erwerb der Qualifikation wird jede(r) Teilnehmer(in) am Ende der Ausbildung eine selbst entwickelte spieltherapeutische Einheit gestalten. So können die neu erworbenen Kenntnisse vertieft und ihre Anwendung erprobt werden. Leitung: Diplom-Pädagog(inn)en/-Psycholog(inn)en.



Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen