Stadt- und Regionalentwicklung

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
In Kiel

408 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
49 (0... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Kiel
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

n fast allen beruflichen Tätigkeitsfeldern steht die zielgerechte Beeinflussung räumlicher Strukturen und Entwicklungsprozesse im Mittelpunkt der Aufgaben. Es gibt folgende Berufsfelder für Absolventinnen und Absolventen des Masterstudienganges Stadt- und Regionalentwicklung: räumliche Planung (Raumordnung, Landes- und Regionalplanung, Stadt- und Stadtteilplanung, Wirtschaftsentwicklung, Wohnungspolitik, Immobilienwirtschaft, Verkehrsunternehmen, Touristik und Fremdenverkehr, Wirtschafts- und Politikberatung etc.)

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Kiel
Christian-Albrechts-Platz 4, 24118, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme des Masterstudienganges ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im entsprechenden Gebiet oder ein gleichwertiger Abschluss.

Themenkreis

Die Geographie setzt sich mit der Erfassung, Verknüpfung, Bewertung und Darstellung räumlich-systemarer Informationen im Spannungsfeld von Mensch und Umwelt auseinander. Die Geographie untersucht die räumliche Differenzierung von Phänomenen in allen Maßstabsebenen, beschreibt sie in formalisierten Modellen und begründet sie genetisch. Räumlich-systemare Zusammenhänge manifestieren sich sowohl in naturwissenschaftlichen als auch in wirtschafts- und gesellschaftswissenschaftlichen Phänomenen. Dementsprechend ist die Allgemeine Geographie in Physische Geographie und Humangeographie gegliedert und spielt damit im Kanon der Raum- und Umweltwissenschaften eine zentrale Rolle. Schließlich haben sich in den vergangenen zwanzig Jahren zwischen Physischer Geographie und Humangeographie umfassende und integrierende Forschungs- und Ausbildungsfelder gebildet:

  • Ökologische Geographie als Lehre von der Struktur und Dynamik räumlicher Systeme, insbesondere in naturwissenschaftlicher Blickrichtung (jedoch nicht ausschließlich)
  • Angewandte Geographie als Lehre von der Planung und Gestaltung räumlicher Systeme, insbesondere in wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Blickrichtung (jedoch nicht ausschließlich)

Neben der fachspezifischen Beschäftigung mit räumlich-systemaren Phänomenen sind Erfassung, Verknüpfung, statistische Analyse, Bewertung und Darstellung räumlich differenzierter Informationen Bestandteile der Geographie (Geomethodik), die zu wesentlichen Teilen bereits Gegenstand des Bachelorstudienganges Geographie sind.
Der Ein-Fach-Masterstudiengang Stadt- und Regionalentwicklung vertieft die Fachkenntnisse des Bachelorstudiengangs Geographie in der Diagnose von komplexen Problem- und Interessenslagen in Städten und Regionen, er vermittelt vertiefte Kompetenzen in der Erarbeitung und der Evaluierung von integrativen Handlungskonzepten für Standortfragen.
Besonders hervorzuheben ist die Methodik der gesamten Geoinformatik, insbesondere der Geographischen Informationssysteme (GIS). Sie hat sich seit den 90er Jahren aufgrund der neuen Möglichkeiten der Datenverarbeitung als ein neues Forschungsfeld entwickelt, das unter Einbeziehung von Fernerkundung und Kartographie eine Revolutionierung der Auswertungsmöglichkeiten und Darstellungstechniken, sowie die Geomedientechnik als anwendungsorientierter Einsatz von Medien- und Informationstechnik zur Darstellung geowissenschaftlicher Prozesse und zur Vermittlung geowissenschaftlicher Inhalte bewirkt hat.

Besonderes Profil des Studienfaches

Neben der fachwissenschaftlichen Ausbildung, die in Kiel mit einem besonders ausgeprägten methodischen Schwerpunkt erfolgt, wird besonderes Gewicht auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen gelegt.
Durch das Studium von Wahlpflichtmodulen anderer Disziplinen wird das interdisziplinäre Denken gefördert. In zahlreichen Veranstaltungen werden Teamfähigkeit, Präsentationskompetenz und Moderationsfähigkeit trainiert. Eine besondere Bedeutung hat die Vermittlung von Transferdenken, also die Befähigung zur Übertragung bewährter Konzepte und Lösungen auf bestehenden Handlungsbedarf. Die Praxisorientierung des Studienganges wird durch die Verpflichtung unterstrichen, ein dreimonatiges Berufspraktikum zu absolvieren und zugleich, in enger Zusammenarbeit mit der Praxis, im Team eine Projektstudie zu bearbeiten.

Mögliche Berufe und Tätigkeitsfelder

In fast allen beruflichen Tätigkeitsfeldern steht die zielgerechte Beeinflussung räumlicher Strukturen und Entwicklungsprozesse im Mittelpunkt der Aufgaben.

Es gibt folgende Berufsfelder für Absolventinnen und Absolventen des Masterstudienganges Stadt- und Regionalentwicklung:
  • räumliche Planung (Raumordnung, Landes- und Regionalplanung, Stadt- und Stadtteilplanung, Wirtschaftsentwicklung, Wohnungspolitik, Immobilienwirtschaft, Verkehrsunternehmen, Touristik und Fremdenverkehr, Wirtschafts- und Politikberatung etc.),
  • Information und Dokumentation (Verlage, Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Statistik, Marktforschung, Informationsdienste, Bibliotheken),
  • im Bereich der Entwicklungshilfe, in der Regel nur für eine begrenzte Zeit.Nachbar- und Hilfswissenschaften
    Alle Grundfächer der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.Schulische VorbildungGrundsätzlich allgemeine Hochschulreife, fachgebundene Hochschulreife.Sonstige Kenntnisse und Praktika
    • gute Englisch- und Französisch-Kenntnisse empfohlen (Fachliteratur)
    • EDV-Kenntnisse, insbesondere Word, Excel, Powerpoint
    Persönliche Neigungen
    • Fähigkeit zu kritischen und komplexen faktenbasierten Analysen und Konzeptentwicklungen
    Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.
Für Fächer, die einer Zulassungsbeschränkung unterliegen, wird die Einschreibfrist mit dem Zulassungsbescheid mitgeteilt.

Für Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkungen findet kein Auswahlverfahren statt; damit erübrigt sich eine vorherige Anmeldung oder Bewerbung.

am 21. und 22. September:(Wintersemester)

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Der Semesterbeitrag beträgt im Wintersemester 2009/10: 102,00 €.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen