Steckkontakte von Steckverbindern

Technische Akademie Wuppertal
In Hamburg

1.030 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Hamburg
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Zum Seminar Steckkontakte von Steckverbindern
Steckverbinderkontakte werden in der Elektrotechnik/Elektronik als mechanisch lösbare elektrische Verbindung eingesetzt, wobei die Hauptanwendungsgebiete im Bereich der Niederspannungs­technik liegen. Das Seminar konzentriert sich deshalb auf diesen Anwendungsbereich. Der wachsende Anteil von Applikationen im Automobilbereich, mit den zum Teil extremen Einsatzbedingungen und den hohen Zuverlässigkeitsanforderungen, prägten in jüngster Zeit die Ent­wicklung auf dem Steckersektor. Ausgehend vom Funktionsprinzip des Steckverbinders und den Anforderungen hinsichtlich der elektrischen und mecha­nischen Funktion werden die hierfür relevanten material-, design- und anwendungsspezifischen Einflussfaktoren analysiert. Hiermit soll dem Anwender von Steckverbindern das Grundwissen vermittelt werden, mit dem er unter Berück­sichtigung der Anforderungen seiner speziellen Applikation eine funktionsfähige und kosten­gerechte Lösung auszu­wählen versteht.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hamburg
Albert-Einstein-Ring 2, 22761, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Seminarinhalt: Steckkontakte von Steckverbindern

  1. Grundlagen des Steckverbinderkontaktes und funktionelle Anforderungen:
    Funktionsprinzip, Kontaktwiderstand, Engewiderstand, Fremdschichtwiderstand, Stromtragfähigkeit, Steck- und Ziehkräfte, Verschleißverhalten, Korrosionsverhalten, Lebensdauer
  2. Werkstoffe für Kontakte von Steckverbindern:
    Werkstoffanforderungen, elektrische und thermische Leit­fähigkeit, Relaxaktionsverhalten, mechanische Festigkeit, elastisches Verhalten, Umformbarkeit, Kriterien für die Werkstoffauswahl, Eigenschaften verschiedener Kupfer­legierungen, Kostenvergleich
  3. Beschichtungswerkstoffe für Steckverbinderkontakte:
    Anforderungen an die Beschichtung der Kontaktober­flächen, Zinn, Nickel, Silber, Palladium, Gold und deren Legierungen als Kontaktbeschichtung, Beschichtungs­verfahren, material­spe­zi­fisches Kontaktwiderstands-, Korrosions- und Ver­schleiß­ver­halten, Frettingverhalten, materialspezifische An­forderun­gen an das Kontaktprinzip, Kriterien für die Schicht­auswahl, Kostenvergleich
  4. Kunststoffe für Steckverbindergehäuse:
    Anforderungen an die Kunststoffe, Eigenschaften verschie­dener Kunststofftypen, Kriterien für die Kunst­stoffauswahl
  5. Ausführungsformen von mehrpoligen Steckverbindern:
    Rundsysteme, Flachsysteme, Nullkraftsteckverbinder, Steck­ver­bin­der mit Einrast-Kontakten (Snap-in), wasser­dichte Steckverbinder
  6. Anschlusstechnik für Steckverbinder:
    Lötanschlüsse, Crimptechnik für Drähte und Folien, Schneid­klemmverbindung, Einpresstechnik
  7. Eigenschaften und Verhalten von Steckverbindern:
    Mechanisch: Einflussgrößen und Maßnahmen zur Mini­mie­rung der Steck- und Ziehkräfte, Verschleißverhalten und maximale Steckhäufigkeit, Einflussgrößen für das Fretting-verhalten von Steckverbindern und Abstell­maßnahmen, Elektrisch-thermisch: Einfluss der Beschichtung und des Grund­werkstoffes auf Kontakt­widerstand und Strom­er­wär­mung, Maximale stationäre Strombelastbarkeit in Abhän­gig­keit von der Umgebungs­temperatur, Impuls-Strombelast­barkeit
  8. Prüfung von Steckverbindern:
    Problematik der Zuverlässigkeitsangabe bei Steck­verbindern, Simulation der Einsatzbedingungen: Temperaturwechsel, Feuchte, Schadgas, Vibration, Spezielle Testsequenzen, Sta­tis­tische Methoden
  9. Hinweise zur applikationsgerechten Steckverbinder­auswahl:
    Kontakttyp und Größe, Kontaktbeschichtung, Basiswerkstoff