Strategie-Workshop Globale Produktion

Baytech Akademie
In Hohenkammer

570 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0800 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Hohenkammer
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Wandeln Sie Ihr Produktions- in ein Wertschöpfungsnetzwerk. Lernen Sie, wie Sie: Ihre Produktion mit Logistik im internationalen Umfeld strategisch optimal aufzustellen Zusammenhänge erfassen und Wechselwirkungen berücksichtigen ein einheitliches und konsistentes Bewertungsmodell entwickeln langfristige Trends und Risiken durch Szenarioanalysen analysieren dauerhaft die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Netzwerkes sichern.
Gerichtet an: Geschäftsführer Unternehmensentwickler Werks- und Betriebsleiter Fach- und führungskräfte aus den Bereichen Supply Chain Management, Operations, globale Produktion und Industrial Engineering

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hohenkammer
Bayern, Deutschland

Dozenten

Jürgen Dr.-Ing. Wunderlich
Jürgen Dr.-Ing. Wunderlich
Hochschule Ingolstadt

Dr.-Ing. Wunderlich beschäftigt sich seit 1994 intensiv mit modernen Methoden zur Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen nach technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Er promovierte im Bereich "Fertigungsorganisation" und ist Partner im EU-Exzellenznetzwerk "Innovative Produktionsmethoden".

Themenkreis

Entscheidungen zur Produktion im Ausland werden oftmals aus einem Bauchgefühl heraus getroffen. Häufig wird nur ein Werk in einem fernen Land errichtet, weil es andere Unternehmen vormachen und die Löhne deutlich niedriger sind. Pro- und Kontraargumente sind meist von Emotionen geprägt. Erforderlich ist daher eine systematische Vorgehensweise, wie die Vorteile unterschiedlicher Länder und Regionen zu einem funktionierenden globalen Wertschöpfungsnetzwerk verknüpft werden.


Gestalten Sie Ihre Produktion strategisch und pragmatisch

Eine reine Ausrichtung nach kurzfristigen Kostenvorteilen greift meist zu kurz. Stattdessen gilt es, die Vorteile verschiedener Länder und Regionen so zu kombinieren, dass ein robustes und langfristig wettbewerbsfähiges Wertschöpfungsnetzwerk aus Produktion und Logistik entsteht. Hierfür müssen mehrere Aspekte aus unterschiedlichen Perspektiven analysiert sowie zahlreiche Parameter mit ihrer zukünftigen Entwicklungsrichtung berücksichtigt werden.

Orientieren Sie sich an Fakten und bringen Sie diese in einen Zusammenhang!

Produzieren in einem Niedriglohnland verspricht günstigere Arbeitskosten. Demgegenüber stehen höhere Logistikkosten, möglicherweise längere Transportzeiten und meist eine niedrigere Produktivität. Außerdem drohen Preiserosionen, wenn Kunden von der Produktionsverlagerung erfahren. Es besteht aber auch die Chance, neue lokale Märkte zu erschließen. All diese Zusammenhänge müssen mit ihren Wechselwirkungen in ein einheitliches Bewertungsmodell einfließen. Dabei ist eine sinnvolle Balance zwischen Detaillierung und Pragmatismus zu finden. Viele Firmen schrecken vor dieser Aufgabe zurück und treffen lieber eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. In diesem Seminar wird ein Ansatz vorgestellt, wie die Gestaltung der Produktion im Ausland auf Basis von Fakten funktioniert.

Informationen zur Durchführung

Das Seminar ist in Form eines Workshops aufgebaut und damit bewusst interaktiv gestaltet. Inhaltlich sind keine Vorkenntnisse nötig. Vielmehr werden die notwendigen Grundlagen leicht verständlich dargestellt und Schritt für Schritt vermittelt. Zahlreiche Fallbeispiele stellen laufend den Bezug zur unternehmerischen Praxis her. Dazu können die Teilnehmer nicht nur eigene Erfahrungen und aktuelle Gedanken bzw. Bedenken zum Aufbau einer Produktion im Ausland einbringen, es ist in diesem Workshop sogar ausdrücklich erwünscht.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen