Suizid - (k)ein neues Problem - Umgang mit Suiziddrohungen und Suizidversuchen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern

Arbeit und Leben NW
In Köln

440 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
21193... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar
  • Für arbeitnehmer
  • Köln
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Selbsttötungsserien in Betrieben, wie bei dem Dell-Computerhersteller
Foxconn, der France Télécom, dem Renault-Technologiezentrum Guyancourt
und dem Peugeot-Werk in Mülhausen sind in Deutschland bisher
nicht bekannt. Die Arbeitsbedingungen in den genannten Firmen
aber sind ähnlich wie hierzulande. Betriebliche Interessenvertretungen
sind zunehmend mit dem Thema Suizid konfrontiert.
Suiziddrohungen, Suizidversuche oder gar vollendeter Suizid überfordern,
verunsichern und belasten die betriebliche Interessenvertretung
häufig. Das Seminar soll über die Zusammenhänge und Sachverhalte
zum Thema Suizid aufklären und helfen, diesem mit weniger Tabu und
Angst zu begegnen. Es werden Handlungsmöglichkeiten erarbeitet,
die zu konkreter Hilfe für die Betroffenen führen. Im Seminar werden
unter anderem eine Psychiaterin und ein Psychiatrie-Erfahrener
zu dem sensiblen Thema Rede und Antwort stehen.
Seminarinhalte
z Ursachen von Suizid
z Suizid – Zahlen, Fakten, Daten
z Betriebliche Zusammenhänge
z Möglichkeiten und Grenzen der betrieblichen Interessenvertretung,
Suizidgedanken zu erkennen und Suizid zu verhindern
z Prophylaktische und begleitende Maßnahmen
z Handlungsmöglichkeiten nach § 87 Absatz 1 Nummer 7 und
§ 80 Absatz 1 Nummer 2 und 9
z Psychohygiene

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Köln
Kardinal-Frings-Straße 1-3, 50668, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Grundlagen Schwerbehindertenvertretungsarbeit
Basiswissen SGB IX

Dozenten

.N. .N.
.N. .N.
Divers

Themenkreis

Selbsttötungsserien in Betrieben, wie bei dem Dell-Computerhersteller
Foxconn, der France Télécom, dem Renault-Technologiezentrum Guyancourt
und dem Peugeot-Werk in Mülhausen sind in Deutschland bisher
nicht bekannt. Die Arbeitsbedingungen in den genannten Firmen
aber sind ähnlich wie hierzulande. Betriebliche Interessenvertretungen
sind zunehmend mit dem Thema Suizid konfrontiert.
Suiziddrohungen, Suizidversuche oder gar vollendeter Suizid überfordern,
verunsichern und belasten die betriebliche Interessenvertretung
häufig. Das Seminar soll über die Zusammenhänge und Sachverhalte
zum Thema Suizid aufklären und helfen, diesem mit weniger Tabu und
Angst zu begegnen. Es werden Handlungsmöglichkeiten erarbeitet,
die zu konkreter Hilfe für die Betroffenen führen. Im Seminar werden
unter anderem eine Psychiaterin und ein Psychiatrie-Erfahrener
zu dem sensiblen Thema Rede und Antwort stehen.
Seminarinhalte
z Ursachen von Suizid
z Suizid – Zahlen, Fakten, Daten
z Betriebliche Zusammenhänge
z Möglichkeiten und Grenzen der betrieblichen Interessenvertretung,
Suizidgedanken zu erkennen und Suizid zu verhindern
z Prophylaktische und begleitende Maßnahmen
z Handlungsmöglichkeiten nach § 87 Absatz 1 Nummer 7 und
§ 80 Absatz 1 Nummer 2 und 9
z Psychohygiene

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen