Sun-Virtualisierung: Administration logischer Domänen unter Solaris 10

AS-SYSTEME Unternehmensberatung
In Stuttgart, Bern (Schweiz), Zürich (Schweiz) und 1 weiterer Standort

1.229 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
711 9... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten: - Identifizieren von Virtualisierungstrends in IT-Rechenzentren. - Beschreiben der Vorteile logischer Domänen. - Grundlagen der logischen Domänenarchitektur. - Vorbereiten eines Systems für die Unterstützung logischer Domänen. - Erstellen logischer Domänen. - Neukonfigurieren logischer Domänen. - Erste..
Gerichtet an: Dieser Kurs richtet sich an Systemadministratoren, IT-Architekten und andere Personen, die mit folgenden Aufgaben betraut sind: Planung der Serverkonsolidierung, Konfiguration logischer Domänen, Verwaltung virtualisierter Betriebssystemumgebungen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Bern
Mühlemattstrasse 14a, CH-3007, Bern, Schweiz
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Amperestrasse 6, D-63225, Hessen, Deutschland
auf Anfrage
Stuttgart
Wankelstraße 1, D-70563, Baden-Württemberg, Deutschland
auf Anfrage
Zürich
Javastrasse 4, CH-8604, Zürich, Schweiz

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen: - Verwaltung von Solaris 10 - Verwaltung von Ethernet-Netzwerken - Durchführen grundlegender, anfänglicher Einrichtungsaufgaben für Sun Fire-Server

Themenkreis

Trainingsziel

Dieser Kurs vermittelt folgende Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Identifizieren von Virtualisierungstrends in IT-Rechenzentren


  • Beschreiben der Vorteile logischer Domänen.


  • Grundlagen der logischen Domänenarchitektur.


  • Vorbereiten eines Systems für die Unterstützung logischer Domänen.


  • Erstellen logischer Domänen.


  • Neukonfigurieren logischer Domänen.


  • Erstellen von Split PCI-Konfigurationen.


Teilnehmerkreis

Dieser Kurs richtet sich an Systemadministratoren, IT-Architekten und andere Personen, die mit folgenden Aufgaben betraut sind: Planung der Serverkonsolidierung, Konfiguration logischer Domänen, Verwaltung virtualisierter Betriebssystemumgebungen

Voraussetzungen

Um diesen Kurs erfolgreich absolvieren zu können, sollten Sie über folgende Vorkenntnisse verfügen:

  • Verwaltung von Solaris 10


  • Verwaltung von Ethernet-Netzwerken


  • Durchführen grundlegender, anfänglicher Einrichtungsaufgaben für Sun Fire-Server


Im Vorfeld

SA-200-S10: Solaris 10 OS Systemadministration I

SA-202-S10: Solaris 10 OS Systemadministration II

Überblick über den Inhalt des Trainings

Die logische Domänen-Technologie von Sun Microsystems (Logical Domains,

LDoms) ist Bestandteil einer Suite von Methoden für die Konsolidierung

und Ressourcenverwaltung. Hierzu gehören unter anderem dynamische Sun

Fire-Systemdomänen (Dynamic System Domains) und Solaris-Container.

Diese Technologie ermöglicht das Zuweisen der verschiedenen Ressourcen

eines Systems, wie z. B. Arbeitsspeicher, CPUs und Geräte, zu logischen

Gruppierungen, wodurch mehrere eigenständige Systeme erzeugt werden.

Jedes dieser Systeme verfügt über ein eigenes Betriebssystem,

Ressourcen und eine Identität. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt

einerseits auf der Vermittlung praktischer Erfahrung bei der

LDom-Planung, -Konfiguration und -Administration, andererseits auf der

Erläuterung der zugrunde liegenden Technologien und bewährten Methoden.

In diesem Kurs werden Sun Fire-Server, das Betriebssystem Solaris 10

und LDom-Verwaltungssoftware eingesetzt. Die Teilnehmer führen die

praktischen Übungen unter Verwendung von Sun Fire T2000-Servern durch.

Virtualisierungstrends in Rechenzentren

  • Beschreiben des Virtualisierungsbedarfs.
  • Beschreiben der Vorteile eines dynamischen Rechenzentrums.
  • Beschreiben der Virtualisierungstechnologien von Sun Microsystems.


Grundlagen logischer Domänen von Solaris

  • Beschreiben der LDoms-Architektur.
  • Identifizieren geeigneter Hardwareplattformen.
  • Beschreiben des Core/Thread-Affinitätsmodells auf CMT-Systemen.
  • Beschreiben von Hypervisor-Softwarekonzepten.
  • Beschreiben des LDoms-Managers.
  • Definieren von LDoms-Domänentypen:

    • Kontrolldomäne (Control)
    • E/A-Domäne (I/O)
    • Servicedomäne (Service)
    • Gastdomäne (Guest)
  • Definieren von LDom-Virtualisierung.
  • Bestimmen zu partitionierender Bereiche.
  • Identifizieren physischer Ressourcen.
  • Definieren virtueller Geräte und Services.
  • Identifizieren von Richtlinien und Anorderungen für die Ldom-Konfiguration.
  • Identifizieren von Ressourcenanforderungen für Kontrolldomänen.
  • Identifizieren von Ressourcenanforderungen für E/A-Domänen.
  • Bestimmen der Anzahl benötigter Domänen.
  • Definieren von Kryptografiegeräten und virtuellen CPUs.
  • Identifizieren von Anorderungen und Richtlinien für die Konfiguration logischer Domänen.


Vorbereiten eines Systems für logische Domänen

  • Installieren der erforderlichen Firmware für die Unterstützung von LDoms
  • Identifizieren der zu verwendenden Hardware.
  • Konfigurieren eines Systems für die Unterstützung von LDoms.
  • Durchführen der Solaris-Konfiguration:

    • Besorgen des richtigen Builds von Solaris.
    • Überprüfen der Solaris-Version.
    • Patchen von Solaris, um die neueste Ldoms-Unterstützung zu installieren.
  • Durchführen der Firmware-Konfiguration:

    • Überprüfen der Firmware-Versionen.
    • Aktualisieren der Firmware-Version.
  • Ausführen des install-ldm-Skripts:

    • Logischer Domänen-Manager und Sicherheitspakete
    • Benutzerzugriff zum Ausführen von ldm-Befehlen.
  • Verwalten der Sicherheit:

    • Sicherheits-Toolkit
    • RBAC
    • Überprüfungssteuerelemente
  • Durchführen eines Schnelltests des logischen Domänen-Managers.


Erstellen einer logischen Kontroll- und Servicedomäne

  • Beschreiben des ldm-Befehls des logischen Domänen-Managers (LDoms).
  • Identifizieren von Ressourcen für Kontroll- und Servicedomänen.
  • Erstellen von virtuellen Standard-Services.
  • Einrichten der Kontrolldomäne.


Erstellen von logischen Gastdomänen

  • Erstellen einer logischen Gastdomäne.
  • JumpStart-Installation einer logischen Gastdomäne.
  • Überprüfen der Konfiguration einer logischen Gastdomäne.


Erweiterte Administration logischer Domänen

  • Hinzufügen und Entfernen virtueller CPUs zu bzw. aus Domänen.
  • Hinzufügen von Speicher zu logischen Domänen.
  • Konfigurieren einer Gruppenkonsole.
  • Erstellen einer Split PCI-Konfiguration.
  • Konfigurieren dateibasierter virtueller Festplatten.
  • Konfigurieren ZFS-basierter virtueller Festplatten.
  • Konfigurieren eines virtuellen Switch und einer Servicedomäne für NAT und Routing.
  • Konfigurieren von IPMP in der logischen Domänenumgebung.
  • Konfigurieren von virtuellem E/A-Failover.
  • Sichern, Entfernen und Wiederherstellen logischer Domänen.


Kurssprache deutsch, Unterrichtsmaterial überwiegend in englischer Sprache.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen