Supervision & Suppe

Die Coachingakademie
In Hamburg

25 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
40734... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Hamburg
  • 3 Lehrstunden
Beschreibung

Supervision, kollegialer Austausch, Vernetzung.
Gerichtet an: Coaches, Berater, Teamentwickler

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hamburg
Friedensallee 27, 22765, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine

Dozenten

Bettina Schubert-Golinski
Bettina Schubert-Golinski
Selbst-, Ziel-, Strategieentwicklung, Veränderungsmanagement, Führung

Senior Coach im DBVC e. V. Vor dem Hintergrund ihrer Tätigkeit als Diplompsychologin und als Personal- und Führungskräfteentwicklerin in der Industrie und Versicherungswirtschaft, arbeitet Bettina Schubert-Golinski seit 1994 als selbstständige Organisationsberaterin und Systemischer Coach für Topmanager und das mittlere Management. Als Systemische Organisationsberaterin ist sie auf die Konzeption und Moderation von Bereichs- und Teamentwicklungsprozessen in großen und mittelständischen Unternehmen spezialisiert.

Themenkreis

Seit Februar 2010 veranstaltet die coachingakademie einmal im Monat, immer mittwochs, einen offenen Supervisionsabend. Zu diesem neuen Format sind die Teilnehmer und Absolventen aller Coaching-Ausbildungsjahrgänge sowie Coaches, Berater und Teamentwickler herzlich eingeladen.

Jeweils zwischen 19 und 21 Uhr kann von den Teilnehmenden die Supervision und Beratung eines oder mehrerer Ausbilder der Akademie für ein spezifisches Anliegen in Anspruch genommen werden. Konkrete Coaching-Fälle, aber auch die eigene Coach-Persönlichkeit kann zudem im Kreise der Kollegen reflektiert werden. Gemeinsam entstehen so neue Blickwinkel und hilfreiche methodische Anregungen.

Die Supervisionsabende sind aber auch dazu gedacht, neue und bekannte Kollegen (wieder) zu treffen und auf der Basis des gemeinsamen Systemischen Coachingverständnisses den kollegialen Diskurs zu pflegen und die persönliche Vernetzung zu stärken.

Dabei versteht sich Supervision & Suppe als ein After-Work-Angebot, bei dem wir nicht nur den professionellen Wissensdurst löschen, sondern auch den ganz normalen Hunger stillen wollen. Deshalb ist auch für das leibliche Wohl gesorgt und es gibt Getränke, jahreszeitlich wechselnde Suppengerichte oder andere Abendsnacks.

Das Konzept des offenen Supervisionsabends ermöglicht jedem Interessierten, sowohl langfristig geplantes als auch spontanes Teilnehmen. Egal, ob jemand kurzfristig in einer praxisbezogenen Angelegenheit Unterstützung sucht oder ohne akuten Supervisionsbedarf dabei sein möchte, jeder ist willkommen, jeder profitiert. Die verhandelten Fälle und Fragestellungen ermöglichen allen, ihr Know-How in das Supervisionsgespräch einzubringen und erweitern gleichzeitig den eigenen professionellen Horizont.