Symposium Mitbestimmung in Krankenhäusern, Altenheimen & Co.

Poko-Institut
In

1.095 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0251/... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
Beschreibung

Fachkräftemangel, stetig steigende Arbeitsverdichtung, persönliche Haftung, politische Dauerreformierung, Leistungsvorgaben, Spezialisierung und Kostendruck - das sind die Themen, denen sich Personal- und Betriebsräte in Kliniken, Krankenhäusern, aber auch in anderen Einrichtungen zur Pflege und Betreuung von Menschen stellen müssen. Viele Mitarbeiter fühlen sich an ihrer Belastungsgrenze, oft leidet auch die Arbeitsqualität. Traurige Bilanz: Inzwischen hat die Pflege bei den krankheitsbedingten Fehlzeiten die Metallindustrie überholt. Personelle Verstärkung oder Maßnahmen zur Entzerrung der Arbeitsdichte sind meist nicht in Sicht.

Wichtige informationen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Mitbestimmung

Themenkreis

Fachkräftemangel, stetig steigende Arbeitsverdichtung, persönliche Haftung, politische Dauerreformierung, Leistungsvorgaben, Spezialisierung und Kostendruck - das sind die Themen, denen sich Personal- und Betriebsräte in Kliniken, Krankenhäusern, aber auch in anderen Einrichtungen zur Pflege und Betreuung von Menschen stellen müssen. Viele Mitarbeiter fühlen sich an ihrer Belastungsgrenze, oft leidet auch die Arbeitsqualität. Traurige Bilanz: Inzwischen hat die Pflege bei den krankheitsbedingten Fehlzeiten die Metallindustrie überholt. Personelle Verstärkung oder Maßnahmen zur Entzerrung der Arbeitsdichte sind meist nicht in Sicht. Allzu oft sind fadenscheinige Argumente wie fehlende Möglichkeiten zur personellen Verstärkung oder der Branchendruck vom Arbeitgeber zu hören.

Auf den Punkt: In diesem Symposium erfahren Sie, welche Auswirkungen auch die neuesten politischen Reformen auf das deutsche Krankenhaussystem und die Pflege haben. Wir zeigen Ihnen auf, welche Möglichkeiten Betriebs- und Personalräte trotz ungünstiger Rahmenbedingungen haben, die Ärmel hochzukrempeln und die Probleme anzupacken. Lernen Sie verschiedene Ansätze zu konkretem Handeln in der derzeitigen Situation kennen und anzuwenden und wie Sie im Sinne der Arbeitnehmer kompetent und nachhaltig Verhandlungen mit dem Arbeitgeber über die anstehenden Veränderungen führen können.

1. Tag

Gesundheitsreformen ohne Ende? - Die Krankenhausreform 2015

  • Ursachen und Notwendigkeiten ständiger Reformen
  • Reformvorhaben der Bundesregierung - was gibt es Neues?
  • Akteure im Gesundheitswesen - Strukturen, Einfluss und Positionen
  • Wettbewerb, Spezialisierung und Leistungsdruck - Auswirkungen auf die Krankenhausstrukturen und die Beschäftigten
  • Gewinner und Verlierer
  • Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat

Pflegekräfte 50+ und Patienten multimorbid - die Quadratur des Kreises

  • Demografiebewusste Personalentwicklung in der Pflege - Beispiele aus der Praxis
  • Die Zukunft der Altersstruktur im Krankenhaus - Mangel an Pflegekräften und Ärzten
  • Aufgabenfelder für Klinikleitung und Arbeitnehmervertretung
  • Alter(n)sgerechte Arbeitsgestaltung und -organisation, Arbeitszeit, Arbeitsaufgaben
  • Maßnahmen zur Erhöhung der Zufriedenheit der Pflegenden
  • Altersgemischte Teams - Herausforderung und Chance
  • Know-how: Transfer von Generation zu Generation

Vom Wunschdienstplan zur rollierenden Schichtplanung - Vor- und Nachteile

  • Wissenschaftliche Empfehlungen zur Schichtplanung
  • Statistik und persönliche Wahrnehmung
  • Wunschdienstplan - Vorteile, Nachteile
  • Notwendige Rahmenbedingungen für das Gelingen
  • Rollierende Schichtplanmodelle - Vorteile, Nachteile
  • Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Das DRG-System - Vergütung nach Fallpauschalen

  • Grundlagen des DRG-Systems
  • Konstruktionsprinzipien der Fallpauschalen
  • Von den Einzel-DRGs zur Erlössumme
  • Erlösorientierte Personalbedarfsbemessung
  • Unter- und überfinanzierte DRGs?
  • Bedeutung der Zusatzentgelte
  • DRGs und Investitionen

2. Tag

»Gefährliche Pflege« und »Holen aus dem Frei« - Wege aus der Krise?!

  • »Burn-out« und »Jammerkultur« in der Pflege
  • Initiative ergreifen bei Arbeitszeit und Arbeitsorganisation
  • Springerpool und zuverlässige Ausfallkonzepte: Wie könnten die aussehen?
  • Die Einrichtung von Rufbereitschaften - ist das die Lösung?
  • Realisierung von Fachkraftpotenzialen

Überlastungsanzeige - genug ist genug!

  • Die Überlastungsanzeige - nur ein Formblatt?
  • Arbeitsvertragliche Pflicht zur Überlastungsanzeige
  • Rechtsfolgen vergeblicher Überlastungsanzeigen
  • Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Dienst- oder Betriebsvereinbarung zur Überlastungsanzeige
  • Überlastungsanzeige als Teil des Qualitätsmanagements

Delegation und Allokation - richtig gemacht!

  • Delegation als Chance für den Einzelnen und den Berufsstand
  • Delegationsfähige und nicht delegationsfähige ärztliche/pflegerische Tätigkeiten
  • Wichtige Delegationsgrundsätze
  • Allokation - beschränkte Ressourcen richtig nutzen
  • Haftungsrechtliche Risiken für Klinikträger, Arzt und Pflegekraft
  • Mitbestimmung des Betriebsrats

Zivil- und strafrechtliche Verantwortlichkeit von Ärzten, medizinischen Fachangestellten und Pflegekräften

  • »Mit einem Bein im Knast« - warum?
  • »Typische« Straftatbestände im Klinikalltag: Körperverletzung ohne und mit Todesfolge, Schweigepflichtverletzung, Freiheitsberaubung
  • Haftungsdreieck - Patient, Einrichtungsträger und Mitarbeiter
  • Beweislastumkehr und Dokumentation
  • Verschiedene Verschuldensgrade und verschiedene Verschuldenstypen
  • Pflegestandards
  • Risikominimierung durch den Betriebsrat - aber wie?