Technische Chemie - Synthese

Technische Universität Wien
In Wien (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Wien (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Die AbsolventInnen dieses Masterstudiums sind in der industriellen Praxis in Forschung und Entwicklung für Aufgaben auf verschiedensten Gebieten einsetzbar, z.B. von der Wirkstoffsynthese (pharmazeutische Industrie) über industriell wichtige organische und anorganische Zwischen- und Endprodukte (petrochemische und Produkte der anorganischen Großindustrie) bis zu Polymeren (Kunststoffindustrie), sowie anorganischen und nanostrukturierten Materialien.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wien
Karlsplatz 13,, 1040, Wien, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Das Masterstudium „Technische Chemie - Synthese“ baut auf dem Bachelorstudium „Technische Chemie“ an der Technischen Universität Wien auf. Die Zulassungsvoraussetzungen für die Aufnahme zum Masterstudium werden aber auch durch ein abgeschlossenes facheinschlägiges Studium einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung gemäß § 64 Abs. 5 UG 2002 erfüllt. Als facheinschlägig zählen insbesondere die Bachelor-, Master- und Diplomstudien der Studienrichtungen: * Technische Chemie * Chemie

Themenkreis

Seit dem Sommersemester 2006 wird im Rahmen des Studiums an der TU Wien eine Masterausbildung in „Technischer Synthesechemie“ angeboten.

Den Studierenden werden in diesem Masterstudium die wissenschaftlichen Erkenntnisse aus anorganischer und organischer Molekularchemie, sowie auf dem Gebiet der anorganischen Materialsynthese und der organischen Materialien (Polymere) fachübergreifend vermittelt. Ein wesentlicher Teil der Ausbildung betrifft die Trennung von Reaktionsgemischen und die Charakterisierung der Reaktionsprodukte unter Einsatz von modernen Strategien der Analytischen Chemie, sowie eine Vertiefung in Reaktionskinetik, Katalyse und in theoretischer Chemie. Damit werden die Basis und das Verständnis für die Umsetzung von Laborsynthesen in die industrielle Praxis geschaffen.

Besonderes Gewicht wird auch auf umfassende praktische Fertigkeiten gelegt, die Studierenden sollen durch selbständige Tätigkeit die Synthese, Trennung und Charakterisierung von anorganischen und organischen Substanzen und Materialien auch in der Laborpraxis kennen lernen.

Qualifikationsprofil der Absolventinnen und Absolventen
Im Masterstudium "Technische Chemie – Synthese" sollen präparative ChemikerInnen ausgebildet werden, die mit allen wichtigen Synthesemethoden und –verfahren der anorganischen, organischen und makromolekularen Chemie vertraut sind und neu synthetisierte Verbindungen umfassend charakterisieren können.
Die Schwerpunkte der Ausbildung liegen in der Vertiefung der Kenntnisse in anorganischer und organischer Molekularchemie sowie auf dem Gebiet der anorganischen Materialsynthese und der organischen Materialien (Polymere). Weitere wichtige Aspekte sind die Vermittlung von Strategien der Analytischen Chemie zur Trennung von Reaktionsgemischen und
Charakterisierung der synthetisierten Produkte. Zusammen mit einer Vertiefung in Reaktionskinetik und Katalyse sowie in theoretischer Chemie wird den Studierenden die Basis und das Verständnis für die Umsetzung von Synthesemethoden in die industrielle Praxis nahe gebracht. Besonderes Gewicht wird auch auf umfassende praktische Fertigkeiten gelegt; die Studierenden sollen durch selbständige Tätigkeit die Synthese, Trennung und Charakterisierung von anorganischen und organischen Substanzen und Materialien auch in der Laborpraxis kennen lernen.
Umfang und Struktur des Studiums
Die folgenden Angaben beruhen auf dem „European Credit Transfer System“, abgekürzt ECTS. Die ECTS-Punkte sind ein Maß für den erforderlichen Arbeitsaufwand. Den Lehrveranstaltungen sind ECTS-Punkte entsprechend dem Arbeitsaufwand (work load) zugeordnet. Ein Studienjahr wird mit 1500 Arbeitsstunden bzw. 60 ECTS-Punkten gleichgesetzt.
Die Regelstudienzeit für das Masterstudium, einschließlich der experimentellen Durchführung und Abfassung der Masterarbeit, umfasst 4 Semester. Der Arbeitsaufwand für das gesamte Masterstudium umfasst 120 ECTS-Punkte.
Der BERUF
Die AbsolventInnen dieses Masterstudiums sind in der industriellen Praxis in Forschung und Entwicklung für Aufgaben auf verschiedensten Gebieten einsetzbar, z.B. von der Wirkstoffsynthese (pharmazeutische Industrie) über industriell wichtige organische und anorganische Zwischen- und Endprodukte (petrochemische und Produkte der anorganischen Großindustrie) bis zu Polymeren (Kunststoffindustrie), sowie anorganischen und nanostrukturierten Materialien.
Bewerbungsfrist

Wintersemester 2009/10:
13. Juli bis 30. Oktober, Nachfrist bis 30. November 2009

Sommersemester 2010:
8. Februar bis 31. März, Nachfrist bis 30. April 2010

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeitrag - 363,36 Euro öh-beitrag - 16,83 Euro

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen