Rechtliche Grundlagen mit Praxisbezug

Tierische Nebenprodukte-Verarbeitung

IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt
In Magdeburg

259 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03917... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Intensivseminar berufsbegleitend
  • Magdeburg
  • 7 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    23.05.2017
Beschreibung

09.30 Uhr Begrüßung und Einführung
09.35 Uhr Grundzüge der Verarbeitung von TNP
- Anwendungsbereich der VO (EU) Nr.
1069/2009 sowie TierNebG
- Abgrenzung zum KrWG
11.00 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Kategorisierung von Materialströmen und Verarbeitungsmethoden
- Verarbeitung von Kat 1 und 2 Materialen
- Verarbeitung von Kat 3 Material
- Änderung der nationalen Vorschriften
12.15 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Verarbeitung sog. Pflichtmaterials
- Beseitigungspflicht, EinzugsbereicheVO; Verbringungsverbote und
Ausnahmeregelungen

14.15 Uhr Finanzierung der Beseitigung von sog. Pflichtmaterial
- EU rechtliche Vorgaben
- Entgelt-/Gebührenerhebung für die Besei-tigung von Schlachtnebenprodukten
- Kostenerstattung/Gebührenerhebung für die Beseitigung von Falltieren
15.00 Uhr Kaffeepause
15.15 Uhr Verarbeitung sog. Freien Materials
- Weitere Entwicklung
16.00 Uhr Abschlussdiskussion und Auswertung
16.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Wichtige informationen

Dieser Kurs ist als Bildungsurlaub anerkannt

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
23.Mai 2017
Magdeburg
Maxim-Gorki-Str. 13, 39108, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen
09.30 - 16.30 Uhr

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Ziel des Seminars ist ein Überblick über die jetzigen Regelungen unter Berücksichtigung der Rechtsprechung zu verschaffen.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

Das Seminar wendet sich an Sie als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zuständigen Veterinär- und Abfallbehörden und landwirtschaftlichen Beratern.

· Voraussetzungen

keine, nur fachliches Interesse

· Worin unterscheidet sich dieser Kurs von anderen?

Ziel des Seminars ist ein Überblick über die jetzigen Regelungen unter Berücksichtigung der Rechtsprechung zu verschaffen. Das Seminar wendet sich an Sie als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von zuständigen Veterinär- und Abfallbehörden und landwirtschaftlichen Beratern.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Das IWU ist eine gemeinnützige Einrichtung und macht daher keine Mehrwertsteuer geltend. Teilnahmegebühr: 259€ (MwSt.-frei) Programmablauf, weitere Inhalte und Anmeldung unter www.iwu-ev.de/pdf/A170523.pdf Als Termin in meinem Kalender vormerken (z.B.: Outlook, Lotus, SuperOffice usw.): www.iwu-ev.de/ics/A170523.ics

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Expertenwissen
Fachwissen
Insiderwissen

Dozenten

Dozent/in Fachreferent/in
Dozent/in Fachreferent/in
siehe Seminarthema

Themenkreis

Die Produktion von tierischen Nebenprodukten (Gülle, Speiseresten, Fetten, Blut- und Tiermehlen, Häuten usw.) wächst ständig. In 2014 verarbeiteten die Unternehmen mehr als 3 Mio. t Rohware.

Bedingt durch das Auftreten der BSE im Jahr 2000 verbot die EU die Verfütterung von tierischen Nebenprodukten an Nutztiere komplett; produzierte Tiermehle und Fette mussten verbrannt werden.

Die Vorgaben für die Verwendung der Materialien wurden seitdem auf europäischer Ebene stetig gelockert. In Deutschland galten immer strengere Bedingungen. 2016 sollen auch die nationalen Vorschriften zu einer weiteren Lockerung führen.

Zusätzliche Informationen

Weiterbildung seit 1990