Tourism and Travel Management

Fachhochschule Worms
In Worms

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
- 624... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Worms
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Der »Bachelor of Arts in Tourism and Travel Management« positioniert sich mithin als betriebswirtschaftliches Studium mit Spezialisierung auf Tourismus- und Verkehrsbetriebswirtschaftslehre sowie starken fremdsprachlich-interkulturellen Lehrinhalten, welche ca. ein Sechstel des Curriculums ausmachen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Worms
Erenburgerstraße 19, D-67549, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

* Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife; * Nachweis über ein Praktikum (so genanntes »Vorpraktikum«) von mindestens 12 Wochen Dauer, am Stück absolviert, oder eine kaufmännische Lehre, vorzugsweise in den Branchen Touristik oder Verkehrswesen; * Sprachtest in der Pflichtfremdsprache Englisch mit mindestens dem Niveau »Europa-Level B1« oder einem vergleichbaren Niveau; der Nachweis muss bis zum Ende des ersten Studienjahres erfolgen....

Themenkreis

Der Bachelor-Studiengang in »Tourism and Travel Management« hat eine Studiendauer von drei Jahren (6 Semestern) und führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss als »Bachelor of Arts (BA)«. Er befähigt die Absolventen zur Übernahme von Fach- und Führungsaufgaben in Touristik und Verkehrswesen sowie zur Aufnahme eines Master-Studiums.

Der Bachelor-Studiengang dient

  • der Vermittlung der grundlegenden Zusammenhänge des Fachgebietes Touristik und Verkehrswesen,
  • der Einführung in die Methodik der Wirtschaftswissenschaften, speziell der Betriebswirtschaftslehre, sowie
  • der Vorbereitung auf eine berufspraktische Tätigkeit oder ein anschließendes (»konsekutives«) Master-Studium.
  • 24% SBWL (Spezielle Betriebswirtschaftslehren der Touristik und des Verkehrswesens, d. s. 1. Reiseveranstalter- und Reisemittlermanagement, 2. Business Travel Management, 3. Verkehrsträgermanagement, 4. Destinationsmanagement, 5. Hotelmanagement, 6. Eventmanagement)
  • 25% ABWL (Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, z. B. Marketing, Dienstleistungsmanagement, Kostenrechnung, Bilanzierung, Controlling, Organisation und Personal)
  • 14% FBWL (fremdsprachliche – allgemein- und fachsprachliche – sowie interkulturelle Lehrinhalte mit betriebswirtschaftlichen Bezügen)
  • 11% KOMP (Komplementärwissenschaften, z. B. Volkswirtschaftslehre, Mathematik, Statistik, Recht) sowie
  • 26% Wahlfächer-Bereich, Praxissemester und Thesis.

Der »Bachelor of Arts in Tourism and Travel Management« positioniert sich mithin als betriebswirtschaftliches Studium mit Spezialisierung auf Tourismus- und Verkehrsbetriebswirtschaftslehre sowie starken fremdsprachlich-interkulturellen Lehrinhalten, welche ca. ein Sechstel des Curriculums ausmachen.

Kennzeichnend für den Bachelor-Studiengang ist sein generalistisches Ausbildungskonzept: Er ermöglicht ein integratives Studium der kompletten touristischen Wertschöfungskette; dies ist in Deutschland an kaum einer anderen Hochschule möglich. Damit wird ein breitestmögliches Verständnis der Lehrgebiete Touristik und Verkehrswesen sichergestellt – und damit zugleich die breitestmögliche Berufsbefähigung der Absolventen. Die generalistische Ausrichtung entspricht der Philosphie des Fachbereichs Touristik/Verkehrswesen: Ein Bachelor-Studium ist ein Grundlagenstudium und sollte daher eine zu frühzeitige und übermäßige Spezialisierung vermeiden. (Schließlich stellt ein Studium in Touristik/Verkehrswesen als solches bereits eine Spezialisierung dar, wenn man es etwa mit einem Studium der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre vergleicht.) Es erfolgt also absichtlich keine Spezialisierung auf einzelne Berufsfelder der Touristik und des Verkehrswesens, um den Absolventen den Berufseinstieg zu erleichtern und auch die Auswahlgrundlage für ein mögliches anschließendes Master-Studium nicht unnötig einzuengen.

Studienaufbau:

Der Aufbau des Bachelor-Studienganges ist durch einen graduellen Übergang vom Allgemeinen zum Speziellen gekennzeichnet:

  • Zu Beginn des Studiums dominieren die grundlegenden Fächer der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (z. B. Marketing, Kostenrechnung, Bilanzierung) und der Komplementärwissenschaften (z. B. Mathematik, Statistik, VWL, Reiserecht).
  • Fremdsprachliche und interkulturelle Lehrinhalte begleiten den Aufbau des betriebswirtschaftlichen Kernstudiums.
  • Erst in den Semestern 3, 4 und 5 werden die Speziellen Betriebswirtschaftslehren der Touristik und des Verkehrswesens unterrichtet, die auf den grundlegenden Studieninhalten aufbauen.
  • Der Einsatz seminaristischer Unterrichtsformen ab dem 4. Semester ermöglicht es den Studierenden, die bis dahin erworbene Methodenkompetenz anzuwenden sowie kritisch zu hinterfragen.

Der Bachelor-Studiengang ist modular strukturiert. Ein Modul ist ein Verbund von inhaltlich und zeitlich aufeinander abgestimmten Einzelfächern, der eine in sich abgeschlossene, mit Leistungspunkten versehene abprüfbare Studieneinheit bildet. Jedes Modul wird in der Regel durch eine Modul-Prüfung abgeschlossen. Mit Bestehen aller Modulprüfungen ist das Studium erfolgreich abgeschlossen.

Die Einzelfächer und Module sind mit Leistungspunkten (engl. credit points – kurz CP) versehen. Dies sind Anrechnungseinheiten, die in der Hochschulausbildung durch Leistungsnachweise erworben werden. Sie sollen sicherstellen, dass die Leistungen von Studierenden an Hochschulen des Europäischen Hochschulraumes vergleichbar sind.

Die Module bestehen aus Pflichtfächern und Wahlpflichtfächern. Pflichtfächer sind Fächer, in denen alle Studierenden eine Prüfung ablegen müssen. Wahlpflichtfächer werden alternativ in Fächerkatalogen angeboten, aus denen die Studierenden in vorgegebenem Umfang Prüfungsfächer auswählen müssen.

Der Umfang des Bachelor-Studiums beträgt 180 credit points (CP), die sich zusammensetzen aus:

  • 111 CP für Pflichtfächer
  • 39 CP für Wahlpflichtfächer (ohne Praktikum, ohne Thesis).

Dies sind die Wahlmöglichkeiten im Einzelnen:

  • Bei den Fremdsprachen ist Englisch Pflicht-Fremdsprache. Zusätzlich müssen die Studierenden eine zweite Fremdsprache belegen, entweder Französisch oder Spanisch. Vorkenntnisse dieser Fremdsprachen werden vorausgesetzt. Die gewählte zweite Fremdsprache muss für das gesamte Bachelor-Studium beibehalten werden.
  • Bei den Speziellen Betriebswirtschaftslehren wählen die Studierenden im 5. Semester zwei der insgesamt sechs angebotenen Vertiefungsrichtungen aus. Zur Wahl stehen:
    • Reiseveranstalter- und Reisemittlermanagement
    • Verkehrsträgermanagement
    • Destinationsmanagement
    • Hotelmanagement
    • Business Travel Management
    • Eventmanagement
  • Zusätzliche Wahlmöglichkeiten bietet der so genannte »Wahlfachbereich«; hier können Studierende Lehrveranstaltungen aus folgenden Fachrichtungen wählen:
    • Spezielle Betriebswirtschaftslehre
    • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
    • Fremdsprachen
    • Komplementärwissenschaften

Das Spektrum der angebotenen Veranstaltungen wird jeweils rechtzeitig zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

Der Studienplan sieht eine verpflichtende Praxisphase im 6. Semester vor. Sie besteht aus einem Praktikum mit der Dauer von mindestens 13 Wochen Vollzeit bzw. 26 Wochen Teilzeit, abzuleisten wahlweise im In- oder Ausland in einem Unternehmen, einem Verband oder einer sonstigen Einrichtung der Branchen Touristik oder Verkehrswesen oder nahestehenden Branchen. Das Praktikum wird in einem verpflichtenden Praktikantenkolloquium vor- und nachbereitet und soll den Studierenden ermöglichen, die bis dahin erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden und in Ergänzung zur wissenschaftlichen Ausbildung auszubauen.

Im Anschluss an das Praktikum besteht die Möglichkeit, bei Praktikumsgeber eine Bachelor-Thesis (Abschlussarbeit) zu einem praktischen Thema zu verfassen. Diese Möglichkeit ist jedoch abhängig von der Kooperationsbereitschaft der Unternehmen.

Bachelor-Studierenden wird zudem die Möglichkeit geboten, ein vom Fachbereich Touristik/Verkehrswesen betreutes Auslandsstudium von maximal einem Jahr Dauer zu absolvieren. Die im Auslandsstudium erworbenen Leistungspunkte (CP) werden auf vergleichbare Studienleistungen angerechnet und können demnach Fächer und Module des Studienplans ersetzen, so dass das Auslandsstudium nicht studienverlängernd wirkt. Der Fachbereich Touristik/Verkehrswesen unterstützt die Studierenden bei der Auswahl geeigneter Hochschulen im Ausland, so dass die zu belegenden Lehrveranstaltungen in der Regel vor dem Auslandsaufenthalt abgestimmt sind.

.......Voraussetzungen:

Neben den oben genannten formalen Zulassungsvoraussetzungen sollten Bewerber grundsätzlich folgende allgemeine Studienvoraussetzungen mitbringen:

  • gute Allgemeinbildung;
  • gute Kenntnisse vor allem in wirtschaftlich, mathematisch und sprachlich ausgerichteten Fächern;
  • besonderes Interesse an betriebswirtschaftlichen Fragestellungen und der Arbeit in den Branchen der Touristik und des Verkehrswesens.

Bewerbungsfristen

  • Bewerbungsfrist Sommersemester: 15. Januar jedes Jahres
  • Bewerbungsfrist Wintersemester: 15. Juli jedes Jahres

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Ein Erststudium zum Bachelor ist kostenfrei, wenn man das Studium innerhalb der geregelten Höchst-Semesteranzahl von 18 Semestern beendet. Der Studentenschaftsbeitrag beträgt zur Zeit für das erste Semester 111,-€. Ab dem zweiten Semester sind jeweils zu den bekannten Terminen 91,-€ für die Rückmeldung zu überweisen.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen