Umsatzsteuer auf internationale Dienstleistungsgeschäfte

Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft
Inhouse

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
25153... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Tipologie Seminar
Niveau Anfänger
Methodologie Inhouse
  • Seminar
  • Anfänger
  • Inhouse
Beschreibung

In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer das Rüstzeug, um die steuerlichen Folgen des Mandantenhandelns im EU-Ausland zu erkennen, Wahlrechte sicher auszuüben und häufig auch die kostspielige Registrierung des Mandanten im EU-Ausland zu vermeiden.

Themenkreis

Die umsatzsteuerliche Behandlung des Exports und Imports von Dienstleistungen birgt viele Gefahren – nicht zuletzt durch die notwendige Anpassung des deutschen Umsatzsteuerrechts an das EU-Recht. In diesem Seminar erhalten die Teilnehmer das Rüstzeug, um die steuerlichen Folgen des Mandantenhandelns im EU-Ausland zu erkennen, Wahlrechte sicher auszuüben und häufig auch die kostspielige Registrierung des Mandanten im EU-Ausland zu vermeiden.

Den Teilnehmer wird empfohlen, zur Veranstaltung den Gesetzestext und den Text der Umsatzsteuer-Richtlinien 2005 mitzubringen!

Gliederung

Verkauf von Dienstleistungen:
In welchem Land ist die Umsatzbesteuerung durchzuführen?
Wie lässt sich eine Registrierung des Mandanten im EU-Ausland vermeiden?

Einkauf von Dienstleistungen:
Wann wird der Auftraggeber zum Steuerschuldner?
Welche Wahlrechte hat der Mandant?

Besonderheiten von Beförderungsleistungen, elektronischen Leistungen, Grundstücksleistungen, Ingenieurleistungen, Messeleistungen, Speditions-leistungen, Werbeleistungen, Werkleistungen, Vermittlungsleistungen etc.:
Beachten Sie die Besonderheiten und Gestaltungsrechte des Mandanten in den ein-zelnen Leistungsgruppen!
Umgehen Sie die vielen Steuerfallen durch eine strukturierte Prüfungsabfolge!

Verlagerung des Leistungsortes durch geschickten Einsatz der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer:
Einkaufsverträge des Mandanten optimal gestalten!

Vorsteuerabzug bei grenzüberschreitenden Dienstleistungsgeschäften:
Kein Abzug zu hoher Vorsteuerbeträge.
Überprüfung der Eingangsrechnungen auf die „Umsatzsteuer-Wahrheit“.
Konzentration auf „das Wesentliche“: Überflüssige Prüfungen vermeiden!

Bearbeitung von Auslandssachverhalten:
Kontakte, Anlaufstellen und Online-Hilfen.

Erklärungspflichten gegenüber der Finanzverwaltung:
Fallstudien: Eintragungen in die Umsatzsteuer-Voranmeldung.
Abgrenzung: Keine Eintragungen in die Zusammenfassende Meldung!

Zur Zeit leider keine aktuellen Termine für dieses Seminar!


User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen