Umsatzsteuer im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr 2014

TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH
In Villingen-Schwenningen, Berlin, Stuttgart und an 4 weiteren Standorten

485 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03421... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Im Seminar Umsatzsteuer im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr 2014 werden alle Schritte zur umsatzsteuerlichen Behandlung grenzüberschreitender Geschäftsbeziehungen ausführlich dargestellt, von den Grundlagen des Umsatzsteuerrechts über die Abwicklung des eigentlichen Geschäfts bis hin zur Rechnungsstellung und Anmeldung der Umsätze beim Finanzamt und Bundeszentralamt für Steuern.
Gerichtet an: Mitarbeiter aus Export- und Importunternehmen, die mit der umsatzsteuerlichen Behnadlung von Export- und Importgeschäften beauftragt sind. Mitarbeiter aus Steuerbüros, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die mit der umsatzsteuerlichen Behandlung von Export- und Importgeschäften beauftragt sind.

Wichtige informationen

Mit Bildungsgutschein

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Berlin
Straße, Berlin, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Hannover
Feodor-Lynen-Straße 1, 30625, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
München
Kistlerhofstr. 142, 81379, Bayern, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
München
Inselkammerstraße 7 – 9, 82008, Bayern, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Stuttgart
Heilbronner Strasse 88, 70191, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen
Alle ansehen (8)

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Umsatzsteuer
Umsatzsteuer Außenhandel
Umsatzsteuer Reihengeschäfte
Umsatzsteuer Warenverkehre
Umsatzsteuer bei Dienstleistungen
Umsatzsteuer bei Warenverkehren
Umsatzsteuer International
Umsatzsteuer 2014

Dozenten

Dipl.-Finanzwirt Mike Bischof
Dipl.-Finanzwirt Mike Bischof
Umsatzsteuer im internationalen Warenverkehr

- seit vielen Jahren Umsatzsteuer-Sonderprüfer in der bayrischen Finanzverwaltung.

Themenkreis

Seminar – Umsatzsteuer im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr 2014

Seminarbeschreibung:

Die Entwicklungen im Bereich der Umsatzsteuer haben in den letzten Jahren nicht nur an Brisanz zugenommen, sondern werden durch unterschiedliche Regelungen in den verschiedenen Ländern auch immer komplizierter. Neben den sich stetig ändernden nationalen Regelungen ist auch eine Vielzahl europäischer Vorgaben zu beachten. Die Umsatzsteuer ist keine verhandelbare oder unterschiedlich bewertbare Größe in den Unternehmen, sondern zieht sofortige Folgen nach sich.

Zu den besonderen Risiken gehören insbesondere die richtige Unterscheidung der Geschäftsbeziehungen mit Partnern in der EU und/oder im Drittland und die korrekte Abgrenzung zwischen Lieferungen und sonstigen Leistungen.

Im Seminar Umsatzsteuer im internationalen Waren- und Dienstleistungsverkehr 2014 werden alle Schritte zur umsatzsteuerlichen Behandlung grenzüberschreitender Geschäftsbeziehungen ausführlich dargestellt, von den Grundlagen des Umsatzsteuerrechts über die Abwicklung des eigentlichen Geschäfts bis hin zur Rechnungsstellung und Anmeldung der Umsätze beim Finanzamt und Bundeszentralamt für Steuern. Dabei geht der Referent u. a. auf folgende Sachverhalte ein:

  • Abgrenzung zwischen Lieferung und sonstiger Leistung,
  • richtige Behandlung von Reihengeschäften,
  • Anwendung des Reverse Charge Verfahrens.

Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bilden die Anforderungen an Ausfuhrbelege und sonstige Nachweispflichten. Der Referent erläutert dabei auch die neuesten Anweisungen im Zusammenhang mit den Nachweispapieren und der sogenannten Gelangensbestätigung. Es werden alle konkreten Unterschiede im Buch- und Belegnachweis zwischen Ländern der EU und den Drittstaaten aufgezeigt.

Alle Inhalte des Seminars werden anhand der tagesaktuellen Gesetzeslage und Rechtsprechung dargestellt und durch zahlreiche Praxisbeispiele unterlegt.

Referent des Seminars ist Herr Dipl.-Finanzwirt (FH) Mike Bischof. Herr Bischof ist seit vielen Jahren als Umsatzsteuer-Sonderprüfer in der bayerischen Finanzverwaltung tätig.


Seminarinhalte:


1. Steuerbare und nicht steuerbare Leistungen

1.1. Bedeutung des Ortes der Leistung im Umsatzsteuerrecht

1.2. Begriffe „Inland“, Ausland, „Gemeinschaftsgebiet“, „Drittland“ im steuerlichen Sinne

1.3. Abgrenzung der Lieferung von der sonstigen Leistung


1.3.1. Begriff „Lieferung“

1.3.2. Begriff „Sonstige Leistung“

1.3.3. Geschäftsvorfälle mit verschiedenen Leistungselementen – Besonderheiten: Werklieferungen und Werkleistungen

1.3.4. Unternehmensinternes Verbringen im Gemeinschaftsgebiet

1.3.5. Einheitlichkeit der Leistung

1.4. Ort der Lieferung

1.4.1. Beförderungs- und Versendungslieferungen

1.4.2. Ort der Lieferung in sonstigen Fällen

1.4.3. Ort der Lieferung bei Reihengeschäften

1.4.4. Ort der Lieferung – Sonderregelung nach § 3 Abs. 8 UStG

1.4.5. Ort der Lieferung beim innergemeinschaftlichen Versandhandel

1.5. Ort der sonstigen Leistung – Neuregelungen seit dem 01.01. 2010

1.5.1. Grundregel des § 3a Abs. 1 und 2 UStG

1.5.2. Neuregelungen bei Leistungsbeziehungen zwischen Unternehmern

1.5.3. Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück (§ 3a Abs. 3 Nr.1 UStG)

1.5.4. Ort der Tätigkeit (§ 3a Abs. 3 Nr.3 UStG) – Dienstleistungen im Zusammenhang mit Messen und Ausstellungen

1.5.5. Ort der Vermittlungsleistungen (§ 3a Abs. 3 Nr.4 UStG)

1.5.6. Ort des Leistungsempfängers gemäß § 3a Abs. 4 UStG

1.5.7. Leistungskatalog des § 3a Abs. 4 UStG

1.5.8. Ortsermittlung nach § 3a Abs. 5 UStG

1.5.9. Ort bei Beförderungsleistungen und der damit zusammenhängenden sonstigen Leistungen (§ 3b UStG)

1.6. Sonderfall der Dienstleistungskommission

1.7. E-Commerce – Unterscheidung in Online- und Offline-Umsätzen

2. Innergemeinschaftlicher Erwerb

2.1. Allgemeine Tatbestandsmerkmale

2.2. Ausnahmen von der Erwerbsbesteuerung

2.3. Ort des innergemeinschaftlichen Erwerbs (§ 3d UStG)

2.4. Innergemeinschaftlicher Erwerb neuer Fahrzeuge (§ 1b UStG)

2.5. Steuerbefreiungen beim innergemeinschaftlichen Erwerb (§ 4b UStG)

3. Steuerbefreiungen bei Lieferungen und sonstigen Leistungen

3.1. Steuerbefreiung bei innergemeinschaftlichen Lieferungen nach § 6a UStG

3.1.1. Grundlegende Voraussetzungen

3.1.2. Vertrauensschutzregelung des § 6a Ab. 4 UStG

3.2. Steuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen

3.2.1. Begriffe „Ausfuhrlieferung“ und „ausländischer Abnehmer“

3.2.2. Ausfuhrtatbestände

3.2.3. Teilweiser Ausschluss der Steuerbefreiung bei Ausrüstung und Versorgung privater Beförderungsmittel (§ 6a Ab. 3 UStG)

3.2.4. Ausfuhrlieferungen im privaten Reiseverkehr“

3.3. Steuerfreie Lohnveredelung an Gegenständen der Ausfuhr

3.4. Nachweis der Voraussetzungen für die Steuerbefreiung

3.4.1. Ausfuhrnachweise bei Ausfuhrlieferungen und der Lohnveredelung – ATLAS-Verfahren

3.4.2. Ausfuhr- und Abnehmernachweis im nichtkommerziellen Reiseverkehr (§ 17 UStDV)

3.4.3. Buch- und Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen – Aussage zur Gelangensbestätigung

3.4.4. Buchmäßiger Nachweis bei Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftlichen Lieferungen (§§ 13 und 17c UStDV)

3.5. Überblick über weitere Steuerbefreiungen

3.5.1. Grenzüberschreitende Güterbeförderung

3.5.2. Vermittlungsleistungen

3.5.3. Umsätze für die Seeschifffahrt und die Luftfahrt

3.5.4. Reiseleistungen i. S. d. § 25 UStG

3.6. Sonderregelung für innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäfte nach § 25b UStG

3.6.1. Sinn der Vereinfachungsregelung

3.6.2. Voraussetzungen für ein innergemeinschaftliches Dreiecksgeschäft

3.6.3. Behandlung des ersten und des zweiten Abnehmers in der Reihe

4. Leistungsempfänger als Steuerschuldner – die Vorschriften des § 13b UStG

4.1. Allgemeines

4.2. Voraussetzungen zur Anwendung der Regelung

4.3. Das „Reverse-Charge-Verfahren“ in Beispielen

4.3.1. Allgemeine Grundsätze der Anwendung

4.3.2. Besteuerungsverfahren

4.4. Werklieferungen ausländischer Unternehmer – Kombination § 13b Abs. 2 Nr. 1 UStG

5. Ergänzende Bestimmungen

5.1. Rechnungsstellung

5.1.1. Angaben in der Rechnung allgemein

5.1.2. Ausnahme: Grundstücksleistungen

5.1.3. Ausnahme: Organisation/Durchführung von Kongressen/Seminaren im Ausland

5.1.4. Ausnahme: Restaurantleistungen, kurzfristige Vermietung von Beförderungsmitteln, Personenbeförderung

5.2. Rechnungsstellung in besonderen Fällen des § 14a UStG

5.3. Offener Steuerausweis in Rechnungen über steuerfreie oder nicht steuerbare Umsätze – Vorschriften des § 14c UStG

5.4. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

5.4.1. Erteilung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und das Bestätigungsverfahren

5.4.2. Zusammenfassende Meldung

Zusätzliche Informationen

Seminarveranstalter: TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH

Ihre Ansprechpartnerinnen: Frau Alexandra Facius, Frau Stefanie Adler, Frau Andrea Zscheyge, Frau Birgit Dressler unter:

Tel.: 0 34 21 / 90 34 50, info@tangens-akademie.de

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen