Umweltstrafrecht in der Praxis

Bildungszentrum für die Entsorgungs- und Wasserwirtschaft gGmbH
In Duisburg

435 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0201-... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Duisburg
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung


Gerichtet an: Anlagenbetreiber (Betriebsinhaber/-innen, Vorstände, Geschäftsführer/-innen), Kanalnetzbetreiber, Betriebsleiter/-innen, Betriebsbeauftragte für Umweltschutz, Leiter/-innen und Mitarbeiter/-innen von Rechtsabteilungen, Altlastensanierungs- und Abbruchunternehmen, Behördenvertreter/-innen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Duisburg
Dr.-Detlev-Karsten-Rohwedder-Straße 70, 47228, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Vermeidung von Strafrechtsrisiken im Umweltschutz

Das Risiko einer Umweltstraftat ist schnell erfüllt: Bereits der rein formelle Verstoß eines illegalen Anlagenbetriebes, z.B. nach § 20 Abs.2 BImSchG, stellt eine Straftat nach § 327 StGB dar, ohne zusätzliche Voraussetzungen einer konkreten Umweltbelastung. Um nicht versehentlich in den strafrechtlich relevanten Bereich zu geraten, sollten alle Betreiber umweltrelevanter Anlagen und Betriebsbeauftragte für Umweltschutz über solides Basiswissen im Umweltstrafrecht verfügen.
Wesentliches Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern das notwendige Wissen zu vermitteln und Verhaltensregeln an die Hand zu geben, so dass sie zukünftig bei ihrem Handeln und Tun im Betrieb die möglichen Strafrechtsrisiken einschätzen und vermeiden können. Der Besuch des Seminars hilft, einen sicheren Umgang mit den Behörden und der Staatsanwaltschaft zu finden.


Vormittag: Grundlagen

  • Rechtsgrundlagen und Grundsätze des Strafrechts
    • Prüfaufbau: Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld
    • Tun, Unterlassen, Garantenstellung
    • (Mit-)Täterschaft, Teilnahme (Anstiftung, Beihilfe)
  • Strafprozessordnung
    • Verfahren: Ermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft
    • Beendigung des Ermittlungsverfahrens: Anklage, Einstellung (versch. Formen)
  • Vorschriften des Umweltstrafrechts: §§ 324ff StGB
  • Verwaltungsakzessorietät des Umweltstrafrechts (Bsp.: § 20 II BImSchG, § 327 StGB)
  • Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft (Erlass)
  • Amtsträgerstrafbarkeit


Nachmittag: Workshop

  • Die Sicht des Staatsanwaltes
  • Die Sicht des Rechtsanwaltes
  • Die Sicht der Behörde
  • Podiumsdiskussion