Unternehmensplanspiel - Basiswissen Betriebswirtschaft Modul 1

Deutsches Institut für Betriebswirtschaft - ein Geschäftsbereich der DEKRA Media GmbH
In Frankfurt Am Main

980 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
69971... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Anfänger
  • Frankfurt am main
  • 16 Lehrstunden
  • Dauer:
    2 Tage
Beschreibung

Das Planspiel simuliert die betriebswirtschaftlicheen Prozesse in einem Unternehmen. Die Teilnehmer/-innen am Speil werden in Gruppen aufgeteilt - jede Gruppe bildet ein eigenständiges Unternehmen. Die Teams müssen Auträge generieren und mit diesem angemessene Umsätze erzielen

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Frankfurt Am Main
Friedrichstraße 10-12, 60323, Hessen, Deutschland
Plan ansehen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Betriebswirtschaftslehre
Unternehmensplanspiel

Dozenten

Stefan Schröder
Stefan Schröder
Rechnungswesen

MBA, Unternehmensberater für Planung und Controlling, Karlsruhe

Themenkreis

Inhalte:1. Seminartag:

Die wichtigen betriebswirtschaftlichen Fachbegriffe (deutsch/englisch) Grundlagen:

  • Das Rechnungswesen - Die Basis betriebswirtschaftlicher Information und Steuerung
  • Wie lese ich eine Bilanz?
  • Was steht in der Gewinn- und Verlustrechnung?
  • Die wichtigsten Kennzahlen zur Analyse von Bilanz und GuV

Unternehmensplanspiel Teil 1

  • Gruppeneinteilung
  • Einführung in das Grundmodell und die Systematik des Spiels
  • Systematik des ersten Jahres
  • Vergabe der Aufträge für das erste Jahr
  • Die Gruppen managen ihr Unternehmen im ersten Geschäftsjahr
  • Erstellung und Analyse des Jahresabschlusses für Ihr Unternehmen
  • Präsentation und Diskussion der Ergebnisse

2. Seminartag:

Der rote Faden - Zusammenfassung des 1. Tages

Einstieg in die Kostenrechnung

  • Wie entsteht überhaupt Gewinn?
  • Fixe Kosten, variable Kosten, Einzelkosten und Gemeinkosten im Zusammenhang
  • Break-Even-Analyse
  • DBI, DBII, ...- messen die Wertbeträge
  • Voll- oder Teilkostenrechnung?
  • Marktorientiertes Kalkulieren

Unternehmensplanspiel Teil 2 und Teil 3

  • Systematik des zweiten und dritten Jahres
  • Die Gruppen kalkulieren Angebotspreise und konkurrieren um die lukrativsten Aufträge
  • Die Gruppen managen ihr Unternehmen im zweiten Geschäftsjahr und erstellen den Jahresabschluss für ihr Unternehmen
  • Sie analysieren die Bilanz und GuV mittels ausgewählter Kennzahlen
  • Präsentation und Disskussion der Ergebnisse

Bitte bringen Sie Ihren Taschenrchner mit!

Zum Thema

Das Planspiel simuliert die betriebswirtschaftlichen Prozesse in einem Unternehmen. Die Teilnehmer/-innen am Spiel werden in Gruppen aufgeteilt – jede Gruppe bildet ein eigenständiges Unternehmen. Die Teams müssen Aufträge generieren und mit diesen angemessene Umsätze erzielen. Kosten, wie z.B. Löhne, Instandsetzungen etc. fallen an, Gehälter müssen bezahlt werden. Die realisierten Aufträge müssen den Kunden berechnet werden und nach einigen Wochen (oder auch Monaten) werden aus den Forderungen Kassenbestände. Mit dem Geld in der Kasse können dann die anfallenden Zahlungen getätigt werden. Bestehen Liquiditätsprobleme, können lang- und / oder kurzfristige Kredite aufgenommen werden – für diese müssen natürlich Zinsen bezahlt und Tilgungen geleistet werden. Die Kreditwürdigkeit wird von der Bank auf Basis der Unternehmenszahlen geprüft. Diese werden von jedem Team am Ende des laufenden Geschäftsjahres erstellt und analysiert.

Inhalte und Planspielstationen:

Im 1. Jahr stehen folgende Themen im Vordergrund: Grundlegende unternehmerische Prozesse, Zahlungsmoral der Kunden, Zahlungsfähigkeit, Jahresabschluss.

  • Schwerpunkte: Was ist eine Bilanz? Was ist eine GuV? Die wichtigen Kennzahlen! Zahlungsfähigkeit sichern! Umsatz ist leider noch kein Gewinn.

Im 2. Jahr wird die Konkurrenz aktiv! Sie berechnen im Team eigene Angebotspreise. Mit diesen wollen Sie die besten Aufträge für Ihr Unternehmen erhalten.

  • Schwerpunkte: Was ist Kostenrechnung? Wie entsteht überhaupt Gewinn?

Im 3. Jahr müssen Investitionen getätigt werden. Wie im 2. Jahr müssen die Teams eigene Angebotspreise für die zu vergebenden Aufträge kalkulieren. Durch die Investitionstätigkeit ändert sich die Kostenstruktur des Unternehmens. Jede Investition muss „verdient“ werden. Deren Auswirkungen müssen daher im Rahmen der individuellen Planung und in der Kalkulation berücksichtigt werden.

  • Schwerpunkte: Wertorientierung, Controlling, Investitionsentscheidung und deren Auswirkungen auf die Kostenstruktur, Finanzierung, Kalkulation

* Die Module 1-2 sind inhaltlich aufeinander abgestimmt und bilden eine sinnvolle Ergänzung bzw. Vertiefung, können aber auch einzeln gebucht werden. Bei erfolgreicher Teilnahme aller zwei Module, erhalten Sie zusätzlich ein Gesamtzertifikat mit dem Titel „Praktischer Betriebswirt DIB“.

Nutzen:

  • Erleben Sie Betriebswirtschaft als interessante und spannende Materie, die Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur Optimierung bietet.
  • Sie erlernen das betriebswirtschaftliche Funktioniereneines Unternehmens aus ganzheitlicher Sicht und beherrschen die wichtigen Zusammenhänge.
  • Sie sehen wie die Leistungs- und Geldströme die finanzielle Situation desUnternehmens beeinflussen und wie negativen Entwicklungen wirksam begegnet werden kann.
  • Sie können die erworbenen Kenntnisse in weiteren Kompaktseminaren vertiefen und festigen.
Sie treffen:Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus allen Unternehmensbereichen, ohne kaufmännische Vorkenntnisse, die Basiswissen über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge erleben möchten.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen