Unternehmenssteuerung mit Kennzahlen – Aufbau eines Frühwarnsystems

Verlag Dashöfer GmbH
In Hamburg, Dortmund ((Wählen)), Erfurt ((Wählen)) und 1 weiterer Standort

590 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
040/ ... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Kennzahlen aus Bilanz- und GuV/BWA, Jahresplanung und Liquiditätsplanung sowie Cashflow-Rechnung sind die wichtigsten finanzpolitischen Steuerungsinstrumente im Mittelstand.Im Vordergrund dieses 1-tägigen Intensiv-Seminars steht der Einsatz von branchenspezifischen Bilanz- und BWA-/GuV-Schlüsselkennzahlen und ihren Zusatzsauswertungen zur Steuerung eines Unternehmens.Eine GuV-/BWA-Jahresplanung sowie die Analyse des BWA-Soll-Ist-Vergleiches wird im Seminar praxisbezogen durchgespielt, mögliche Gegensteuerungsmaßnahmen werden erörtert.Einen zweiten Themenschwerpunkt bilden die sog. Muss-Kennzahlen aus Bilanz und GuV/BWA, die anhand einer Fallstudie erarbeitet werden, sowie der Aufbau eines Frühwarnsystems.Da letztlich allein die Liquidität über den Fortbestand des Unternehmens entscheidet, wird die Liquiditätsplanung sehr intensiv und praxisbezogen am Beispiel einer Excel-basierten Planung behandelt.Hinweis:Die Kennzahlenermittlung der Schlüsselkennzahlen aus Bilanz und GuV kann auch anhand des eigenen Jahresabschlusses individuell durchgeführt werden. Wer dies möchte, sollte unbedingt seinen eigenen JA mitbringen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Dortmund
44137, (Wählen), (Wählen)
auf Anfrage
Erfurt
99084, (Wählen), (Wählen)
auf Anfrage
Hamburg
Hamburg, 20148, Hamburg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Mannheim
Mannheim, 00000, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Kennzahlen

Themenkreis

  1. Steuerung mit Hilfe der BWA

    • Unterscheidung Bilanz- und GuV-/BWA-Kennzahlen und Umsatzerlöse und Gesamtleistung
    • Checkliste für eine stimmige Monats-BWA/-GuV inkl.
      • inkl. monatliche Erfassung halbfertiger / fertiger, aber noch nicht abgerechneter Aufträge / Projekte (BV)
      • Möglichkeiten zur genauen Material-/ Wareneinsatzermittlung
    • BWA-Zusatzauswertungen
      • BWA-Wertenachweis / BWA-Vorjahresvergleich
      • BWA-Soll-Ist-Vergleich (Wichtig für die Bank!)
      • BWA-Entwicklungsübersicht
      • BWA-3-Jahres-Vergleich (Wichtig für die Bank!)
    • Steuerung mit Hilfe von BWA-/GuV-Schlüsselkennzahlen
    • Betriebsvergleich nach Regionen und Umsatzgrößenklassen (Beispiel DATEV)
  2. Steuerung mit Hilfe von Kennzahlen / Frühwarnsystem

    • Die wichtigsten Kennzahlen zur Rentabilität, Vermögens- und Finanzlage inkl. EBIT- / EBITDA-Marge, Roce, RoI, Finanzierungs- und Liquiditätsgrade
    • Nutzung der Bilanz- und BWA-/GuV-Kennzahlen für das Banken-Rating
    • Aufbau eines monatlichen Frühwarnsystems mit Hilfe von Kennzahlen und Ampelsystem
    • Erkennen von Entwicklungstendenzen anhand von Zeit- und Branchenvergleichen
    • Banken-Rating als Managementinstrument (Stärken-/ Schwächen-Analyse und Frühwarnsystem)
    • Fallstudie zur Analyse von BWA / GuV und Bilanz sowie Kennzahlenermittlung
  3. Liquiditätsplanung und -steuerung

    • Insolvenz wegen Illiquidität oder Überschuldung
    • Der Liquiditätsbegriff in der Praxis
    • Unterscheidung von Liquiditäts- und Finanzplan in der Praxis zur Liquiditätssteuerung
    • Liquiditätsplanung in der Praxis (Wochenplanung Excel-basiert)
  4. Cashflow-Kennzahlen – Kapitalflussrechnung

    • Unterschiedliche Cashflow–Kennzahlen inkl. Free Cashflow
    • Kapitalflussrechnung als Steuerungsinstrument

Zusätzliche Informationen

Geschäftsführer, Leiter und Mitarbeiter aus dem Finanz-, Rechnungswesen- und Controlling-Bereich, die sich ein entsprechendes Know-how in diesem Bereich aneignen wollen, um hier entsprechende Aufgaben wahrnehmen zu können.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen