Verfahrenstechnik

Technische Universität Bergakademie Freiberg
In Freiberg

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(0)37... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Freiberg
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Verfahrenstechnik (process engineering) ist die Ingenieurwissenschaft von der physikalischen, chemischen und biologischen Stoffwandlung unter besonderer Beachtung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Erdöl zu Benzin, Kunststoffen und vielen anderen Produkten, Kohle, Öl, Gas, Wind und nachwachsende Rohstoffe zu Energie, Milch zu Joghurt, Hopfen, Malz und Wasser zu Bier, Kartoffeln und Getreide zu Alkohol, Entfernung von Schadstoffen aus Wasser, Abgas und Boden sind nur einige Beispiele für solche Stoffwandlungsprozesse.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Freiberg
Karl-Kegel-Bau, Agricolastr. 1, Zi. 58, 09599, Sachsen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife.

Themenkreis

Verfahrenstechnik (process engineering) ist die Ingenieurwissenschaft von der physikalischen, chemischen und biologischen Stoffwandlung unter besonderer Beachtung von Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Erdöl zu Benzin, Kunststoffen und vielen anderen Produkten, Kohle, Öl, Gas, Wind und nachwachsende Rohstoffe zu Energie, Milch zu Joghurt, Hopfen, Malz und Wasser zu Bier, Kartoffeln und Getreide zu Alkohol, Entfernung von Schadstoffen aus Wasser, Abgas und Boden sind nur einige Beispiele für solche Stoffwandlungsprozesse.

Interdisziplinarität und Internationalität sind wesentliche Merkmale der Verfahrenstechnik, die viele Berührungspunkte zu den Naturwissenschaften, zum Maschinen- und Anlagenbau, zur Mess- und Automatisierungstechnik, zur Biotechnologie, zur Landwirtschaft und Lebensmitteltechnik, aber auch zur Medizin, Raumfahrt und Tiefseeforschung hat. Die verfahrenstechnische Ausbildung an der TU Bergakademie Freiberg ist sehr praxisorientiert (z.B. Praxissemester!).

Das Verhältnis von Grundlagenwissen und anwendungsbereiten Kenntnissen ist so ausgewogen, dass ein erfolgreicher Start in das Berufsleben genauso garantiert ist wie die Voraussetzung zu ständiger Weiterbildung.

Der siebensemestrige Bachelor befähigt die Absolventen weltweit für das Studium der Verfahrenstechnik oder angrenzender Fachgebiete bzw. für anspruchsvolle Aufgaben in der Industrie. Neben mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagen beinhaltet die Ausbildung als Schwerpunkte mechanische, thermische und reaktionstechnische sowie Spezialvorlesungen aus dem großen Gebiet der Verfahrenstechnik. Der darauf aufbauende dreisemestrige Masterstudiengang ist primär forschungsorientiert und bildet die Studenten in Wahlgebieten wie Energieverfahrenstechnik, Chemische Verfahrenstechnik, Umwelt- und Naturstoffverfahrenstechnik sowie Partikeltechnologie und Aufbereitungstechnik aus. Das spezielle verfahrenstechnische Profil der Freiberger Universität ist in dieser Form einmalig in Deutschland.

Studienverlauf:

1. Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen

  • Mathematik, Physik, Chemie, Biologie

2. Ingenieurwissenschaftliche Grundlagen

  • Technische Mechanik, Strömungsmechanik, Werkstofftechnik, Technische Thermodynamik, Elektrotechnik, Messtechnik

3. Konstruktionsgrundlagen

  • Technisches Darstellen, Maschinen- und Apparatelemente

4. Fachübergreifende Grundlagen

  • Einführung in die Fachsprache Englisch, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Einführung in das öffentliche Recht

5. Pflichtbereich "Ingenieurwissenschaften"

  • Wärme- und Stoffübertragung, mess- und Regelungstechnik, Verfahrenstechnische Grundlagen

6. Pflichtbereich "Umwelt"

  • Umweltmanagment und Ökobilanzierung, Umweltkosten und -rechnungswesen, Chemisch-dynamische Prozesse in der Umwelt, Grundlagen der Umwelttechnik

7. Vertiefungsfach

  • Chemische Verfahrenstechnik
  • Energieverfahrenstechnik
  • Partikeltechnologie
  • Aufbereitungstechnik
  • Umwelt- und Naturstoffverfahrenstechnik

8. Fachübergreifender Wahlpflichtbereich

9. Praxissemester

10. Bachelorarbeit im 7. Semester

Zulassungsverfahren: Einschreibung bis zum Semesterbeginn möglich.

Regelstudienzeit: 7 Semester

Abschluss: Bachelor of Science

Studienbeginn: WS, SS*
*
Das Studium beginnt in der Regel zum Wintersemester. Auf Basis individueller Studienpläne kann bei entsprechender schulischer Vorbildung auch eine Immatrikulation zum Sommersemester erfolgen.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studiengebühren: keine Semesterbeitrag: 75,- Euro.