Verfahrenstechnik

Technische Universität Wien
In Wien (Österreich)

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
00 43... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Wien (Österreich)
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Im Zuge des Fachgebietes chemische Technologie werden die chemischen Konzepte zur Beschreibung von Stoffumwandlungsverfahren vermittelt. Dieser Bereich liefert die Grundlage für die Kernaufgabe der Verfahrenstechnik, nämlich Produktions- und Veredelungsverfahren für verschiedene Materialien zu entwickeln.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wien
Karlsplatz 13, 1040, Wien, Österreich
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Gemäß §64, Abs. 5 UG 2002 setzt die Zulassung zum Masterstudium den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus.

Themenkreis

Dieses Masterstudium baut auf dem Bachelorstudium Verfahrenstechnik auf, der Studienplan kann jedoch in Form von individuellen Angleichkatalogen für Absolventen fachnaher Bachelorstudien angepasst werden.

Schwerpunkte:

  • Anlagen- und Apparatebau
  • Chemieingenieurwesen

Gebundene Wahlfächer:

In Zuge der gebundenen Wahlfächer ist eine individuelle Studiengestaltung möglich. Im Masterstudium Verfahrenstechnik wurden folgende Wahlfachkataloge mit je ca. 35 ECTS Anrechnungspunkten eingerichtet:

  • Engineering und Simulationstechnik
  • Zukunftsfähige Energietechnik
  • Umwelt und Ressourcen
  • Materialtechnologie
  • Chemische Technologien

Der erste Wahlfachkatalog bezieht sich auf Engineering und Simulationstechnik. Entsprechendes Anlagenengineering ist zentrales Thema der Verfahrenstechnik. Die Simulation von komplexen technischen Systemen zur Beschreibung des Anlagenverhaltens bei unterschiedlichen Betriebszuständen und zur Verwirklichung moderner Regelungskonzepte wurde im Laufe der jüngeren Vergangenheit eine immer wichtigere Sparte der Ingenieurswissenschaften.

Besondere Bedeutung kommt, gerade in den heutigen Tagen auch den beiden Schwerpunkten „Zukunftsfähige Energietechnik“ sowie „Umwelt und Ressourcen“ zu. Die Treibhausgasproblematik sowie das Faktum schwindender Ressourcen betonen die Wichtigkeit dieser Fachgebiete.

Die Materialtechnologie ist in vielen Bereichen des Maschinenwesens, wie der Automobil- der Energie- und Umwelttechnik ein sehr wichtiger Faktor.

Im Zuge des Fachgebietes chemische Technologie werden die chemischen Konzepte zur Beschreibung von Stoffumwandlungsverfahren vermittelt. Dieser Bereich liefert die Grundlage für die Kernaufgabe der Verfahrenstechnik, nämlich Produktions- und Veredelungsverfahren für verschiedene Materialien zu entwickeln.

Die Regelstudiendauer des gesamten Masterstudiums ist 4 Semester (2 Jahre), dies entspricht 120 ECTS-Punkten.

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeitrag - 363,36 Euro öh-beitrag - 16,83 Euro