Verfahrenstechnische Erfahrungsregeln bei der Auslegung von Apparaten und Anlagen

Technische Akademie Wuppertal
In Nürnberg

1.190 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen
Möchten Sie sich zu diesem Kurs beraten lassen?

Wichtige informationen

Tipologie Kurs
Beginn Nürnberg
Dauer 1 Tag
  • Kurs
  • Nürnberg
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Zum Seminar Verfahrenstechnische Erfahrungsregeln bei der Auslegung von Apparaten und Anlagen Die Auslegung verfahrenstechnischer Apparate und Anlagen erfolgt im harten Tages­ge­schäft der Anlagen­bauer und Produ­zenten häufig nach Erfahrungs- bzw. Daumen­regeln. Dies betrifft insbe­sondere Machbar­keits­studien, die Vorkal­kulations­phase und die Angebots­phase eines Projekts. Hier werden für die Kostenschätzung in kurzer Zeit solide Angaben zu den Leistungs­kenn­ziffern eines Apparats oder einer Maschine benötigt. Als Beispiele seien die Wärme übertragende Fläche, die Anzahl von Trenn­stufen einer Rekti­fi­kations- bzw. Extraktionskolonne oder die Dimen­si­o­nierung und Effizienz von Pumpen und Kompressoren genannt. An dieser Stelle setzt das Seminar an. Es werden bewährte „Daumen­regeln“ und Short-Cut Methoden vorge­stellt und

die Praxis­eignung dieser Methoden bewertet. Das Seminar beginnt mit einer Einführung in die praktische Nutzung der Ähnlichkeitstheorie, gefolgt von der Vorstellung bewährter Methoden zur Schätzung von Inves­ti­ti­ons­kosten. Die einzelnen Erfah­rungs­regeln werden detail­liert vorge­stellt und anhand von Beispielen vertieft. Die Seminar­teil­nehmer erwerben ein arbeits­fä­higes Fachwissen zur überschlä­gigen Auslegung verfahrenstechnischer Apparate und Maschinen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Nürnberg
Bayern, Deutschland
Beginn auf Anfrage
Lage
Nürnberg
Bayern, Deutschland

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

Teilnehmerkreis (m/w): Verfahrenstechniker, Maschinenbauer, Chemieingenieure und Chemiker sowie Meister und Techniker aus allen Bereichen der Industrie, die die Basics der überschlägigen verfahrenstechni­schen Dimensionierung erwerben wollen oder ihre Kenntnisse auffrischen wollen

Themenkreis

Seminarinhalt: Verfahrenstechnische Erfahrungsregeln bei der Auslegung von Apparaten und Anlagen

  1. Einführung
    • Informationsbeschaffung
    • Basisgrößen und Einheiten
    • Stoffwerte und Phasengleichgewichte
  2. Dimensionsanalyse und Ähnlichkeitstheorie
    • Physikalische Ähnlichkeit
    • Entwicklung dimensionsloser Kennzahlen
    • Proportionalitäten und Korrelationen
  3. Schätzung von Investitionskosten
    • Optimales wirtschaftliches Design
    • Zuschlagskalkulation und Mengengerüst
    • Notwendige Informationen und Aufwand
    • Kostenindizes
    • Degressionskoeffizienten
  4. Fördern von Fluiden
    • Pumpen und Kompressoren
    • Strömungsgeschwindigkeiten in Rohrleitungen
  5. Wärmeübertrager
    • Wärmeleitung, Wärmeübergang, Wärmedurchgang und Wärmestrahlung
    • Temperaturprofile und treibende Potenziale
    • Abschätzung des Wärmedurchgangskoeffizienten
    • Heuristische Regeln zur Auslegung von Wärme­übertragern
  6. Rektifikationskolonnen
    • Theoretischer Boden, Gleichgewichtskurve und Siedekurve
    • Minimale Anzahl theoretischer Böden
    • Mindestrücklaufverhältnis, reales Rücklaufverhältnis
    • Heuristische Regeln zur Auslegung von Kolonnen
  7. Rührwerksbehälter
    • Mischzeit
    • Rührerleistung

Erfolge des Zentrums

Zusätzliche Informationen

Ihr Seminarleiter: Prof. Dr.-Ing. Thomas Rieckmann, TH Köln, Chemische Reaktionstechnik, Prozess- und Produktentwicklung, Institut für Anlagen und Verfahrenstechnik

User, die sich für diesen Kurs interessiert haben, interessierten sich auch für...
Mehr ansehen