Versorgungsausgleich und seine Folgen für den Beamten

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

790 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Zum Seminar Versorgungsausgleich und seine Folgen für den Beamten Das Recht des Versor­gungs­aus­gleichs bei Ehescheidungen ist geregelt im „Versor­gungs­aus­gleichsgesetz (VersAusglG)“ und im „Gesetz über das Verfahren in Famili­en­sachen und in Angele­gen­heiten der freiwilligen Gerichts­barkeit (FamFG)“. Die am 1.9.2009 in Kraft getre­tenen Neuregelungen lösen insoweit die entspre­chenden Bestim­mungen des Bürger­lichen Gesetzbuchs, der Zivil­pro­zess­ordnung und des Gesetzes zur Regelung von Härten im Versor­gungs­aus­gleich ab. Da das bisherige Recht für vor dem 1.9.2009 geschie­denen Ehen weiter zu beachten ist, haben sich die Aufgaben des Versor­gungs­sach­be­ar­beiters wesentlich erweitert. Zudem wird das neue Recht zu Auslegungs- und Anwendungsproblemen führen. Aufgrund der unter­schied­lichen Regelungen in Bund und Länder wird der Versor­gungs­aus­gleich nach unter­schied­lichen Regeln vollzogen. Der Versor­gungs­aus­gleich berührt nicht nur den Beamten selbst, sondern auch seine zur Auskunfts­er­teilung gegenüber den Familiengerichten verpflichteten Dienstherrn. Probleme ergeben sich vornehmlich in der Werter­mittlung der in der Ehezeit erwor­benen beamtenversorgungsrechtlichen Anrechte. Gleiches gilt für das beim Bund und einigen Ländern - alter­nativ zur Nachver­si­cherung in der gesetz­lichen Renten­ver­si­cherung bei vorzeitigem Ausscheiden aus dem Beamten­ver­hältnis - eingeführte Altersgeld, dessen ehezeitlichen Werte erläutert werden. Zudem muss der Sachbe­ar­beiter das Schei­dungs­urteil bzw. die Entscheidung des Famili­en­ge­richts über den Versor­gungs­aus­gleich richtig beurteilen können, um die Folgen dieser Entscheidung versorgungsrechtlich richtig umsetzen zu können. Das Seminar erläutert das System des Versor­gungs­aus­gleichs nach bisherigem und neuem Recht, seine Auswir­kungen auf die Beteiligten sowie aktuelle Problem­felder und die Berück­sich­tigung der höchstrichterlichen Recht­spre­chung. Profi­tieren Sie von dem umfang­reichen Erfah­rungs­schatz unseres Experten. Wir freuen uns auf Ihre Fragen, die Sie mitbringen.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Seminarinhalt: Versorgungsausgleich und seine Folgen für den Beamten

  1. Aufgaben des Versor­gungs­trägers
    • System des Versor­gungs­aus­gleichs unter Darstellung der Rechtslage bis 31.8.2009 / ab 1.9.2009
    • Scheidung und Scheidungsfolgen
    • Ausgleichsformen nach bisherigem und neuem Recht
    • Ehezeitlich erworbene Anrechte
    • Ausschluss des Versor­gungs­aus­gleichs
    • Aufgaben der Pensionsbehörden
      • Auskunfts­er­teilung an die Familiengerichte
      • Werter­mittlung
      • Überprüfung der Entscheidung des Famili­en­ge­richts und Einlegung möglicher Rechtsbehelfe
    • Ausgleich in der Beamten­ver­sorgung
      • Betroffener Perso­nen­kreis
      • Werter­mittlung der ehezeitlich erwor­benen beamtenversorgungsrechtlichen Anrechte
      • Werter­mittlung der ehezeitlich erwor­benen Ansprüche auf Altersgeld des Bundes
      • Ausgleichswert / korre­s­pon­dierender Ausgleichswert
      • Interne / externe Teilung
      • Durch­führung des Versor­gungs­aus­gleichs beim Erwerb mehrerer Anrechte
      • Entscheidung über den Versor­gungs­aus­gleich
      • Abänderung der Entscheidung des Famili­en­ge­richts
  2. Folgen des Versor­gungs­aus­gleichs für den Beamten und seine Hinter­blie­benen
    • Auswir­kungen der Ehescheidung auf Besoldung und Versorgung
    • Kürzung des Ruhegehalts / Berechnung des Kürzungsbetrages
    • Pensionistenprivileg
    • Abwendung der Kürzung / Berechnung des Abwendungsbetrages
    • Ausschluss der Kürzung und Anpassung der Kürzung
    • Auswir­kungen des Versor­gungs­aus­gleichs auf Ruhensberechnungen
    • Ansprüche nach dem Bundesversorgungsteilungsgesetz
    • Erstattungsausgleich zwischen Renten­ver­si­cherungs- und Versorgungsträgern