Vertrags- und Produkthaftung in der Automobilindustrie

Technische Akademie Wuppertal
In Wuppertal

1.080 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
20274... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Seminar
  • Wuppertal
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Zum Seminar Vertrags- und Produkthaftung in der Automobilindustrie Das Risiko, als Glied der automobilen Wertschöp­fungs­kette, durch einen sicherheitsrelevanten Produktmangel von Produkt­haf­tungs­an­sprüchen betroffen zu sein, ist besonders in der Automo­bil­in­dustrie enorm hoch.
Rückrufaktionen bergen neben dem wirtschaft­lichen Schaden zusätzlich einen großen Imageverlust.
Umso wichtiger ist es deshalb, dass Fach- und Führungs­kräfte aus der Automobil- und Zulie­fer­in­dustrie über die aktuellen Rechte und Pflichten informiert sind, um solche Risiken zu vermeiden. Zudem ist es für eine erfolgreiche Zerti­fi­zierung nach VDA 6.1 (QM-Systemaudit) erfor­derlich, das die Grund­lagen der Vertrags- und Produkt­haftung im Unter­nehmen entspre­chend der Tätig­keit der einzelnen Mitar­beiter in angepasster Form bekannt sind. Die Vertrags- und Produkt­haftung beruht nicht nur auf einer sich laufend ändernden Gesetz­gebung, sondern auch auf Recht­spre­chung, deren Missachtung gravie­rende Folgen mit sich bringen kann. In diesem Seminar werden Sie auf den aktuellen Stand der Gesetz­gebung gebracht und die Bedingungen und Regeln zur Vermeidung von Produkt­haftungsfällen vermittelt. Vorbeugende Prozessanforderungen durch ein zerti­fi­ziertes QMS sowie das richtige Handeln bei Feldausfällen werden erörtert.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Wuppertal
Hubertusallee 18, 42117, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Seminarinhalt: Vertrags- und Produkthaftung in der Automobilindustrie

  1. Vertragliche Vereinbarungen Spezifika in der Automobilindustrie
    • Haltbarkeits- und Beschaffenheitsgarantien
    • Spezifikationen/Beschaffenheitsangaben
    • Formel-Q
    • Rahmenverträge
    • Qualitätssicherungsvereinbarungen
    • Konzeptverantwortungsvereinbarungen
    • Vertragliche Besonderheiten (Zulieferer)
    • Lasten- und Pflichtenheft (Anspruch auf Bestätigung)
  2. Special Terms
    • Einkaufs- und Verkaufsbedingungen
    • Sich kreuzende AGB als Sonderproblem
    • Spezielle Bedingungen im Automotiv-Bereich
    • Regelwerke der OEMs
    • Mindeststandards und technische Regelungen
    • Die technische Spezifikation ISO/TS 16949 und die daraus folgenden Informations- und Prüfungspflichten
    • Steuerung des Sachmangelhaftungs-Regresses durch ISO/TS 16949 und ISO 26262
  3. Prozessanforderungen
    • Erstmusterprüfbericht (EMPB)
    • Dokumentation
    • Wareneingangs- und Ausgangskontrollen/Verlagerungen
    • FMEA
    • Traceability (Kennzeichnung Bauteilen/Rückverfolgbarkeit)
    • Vorhalt von Ersatzteilen (bis zu 15 Jahren)
    • Anspruch auf Einsichtnahme in die Dokumente
  4. Feldausfälle und Austauschaktionen sowie Rückrufe
    • Feldausfälle-Sachmängel: Abgrenzung zu Produktfehlern
    • Abwicklungen/Sachmängelhaftung
    • Pauschalierte Abwicklung
    • „Referenzmarktverfahren”: Vertragliche Inhalte, Rücksendepflichten, Sendepflichtiger Markt
    • Produkthaftung und deliktische Haftung
    • Rückruf – Warnungen – Regressfragen
    • Konkrete Gefahren für Leib und Leben
    • Recall-Management
  5. Das neue Produktsicherheitsrecht 2011 & 1. Reform Vorschläge durch die EU-Kommission von Februar 2013
  6. Absicherungsmöglichkeiten
    • Grundzüge der Produkthaftung
    • Absicherung durch Betriebs- und Produkthaftpflichtvers.
    • Rückrufkosten-Deckung (KFZ-Teile)
  7. Fahrzeuge als "Computer auf Rädern"
    • Sammlung von Bewegungsdaten
    • Datenschutz
    • Rechte und Pflichten