VOB/B 2016; Nachtragsmanagement

Pan-Seminare
In Köln und Frankfurt Am Main

490 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(03 7... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Ziel dieses Seminars ist es daher, den Teilnehmern eine umfassende und praxisorientierte Darstellung zu den verschiedensten Vergütungsansprüchen im Allgemeinen (§ 2 Abs. 1 und 2 VOB/B) sowie bei Abweichungen vom Bauvertrag (§ 2 Abs. 3 bis 10 VOB/B) zu vermitteln.
Gerichtet an: Freiberuflich tätige Architekten und Ingenieure, Bauleiter, Beratende Ingenieure, Entwurfsverfasser, Mitarbeiter öffentliche Auftraggeber (kommunale und staatliche Bauämter, Rechnungsprüfungsbehörden), Projektmanager sowie alle mit der Vorbereitung und Abwicklung von Verträgen mit Planungsingenieuren Befassten ebenso wie Sachverständige und Rechtsanwälte, die in diesem Rechtsgebiet freiberuflich tätig sind.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage Uhrzeiten
06.April 2017
Frankfurt Am Main
Hessen, Deutschland
Plan ansehen
15.Februar 2017
Köln
Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Welche Ziele werden in diesem Kurs verfolgt?

In diesem Seminar sollen die Teilnehmer einen Überblick über Vertragsänderungen bekommen. Diese beschäftigen sich unter anderem mit Störungen beim Bauablauf im Allgemeinen und Vergütungsänderungen, Behinderungen und Schadensersatz.

· An wen richtet sich dieser Kurs?

freiberufliche Architekten und Ingenieure, Bauleiter, beratende Ingenieure, Entwurfsverfasser, Mitarbeiter öffentlicher Auftraggeber, Planungsingenieure, Rechtsanwälte usw.

· Welche Schritte folgen nach der Informationsanfrage?

Nachdem Sie Informationen angefordert haben, werden wir Ihre Anfrage so schnell wie möglich bearbeiten und uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Vergütungsansprüche
Schadensansprüche Bau

Dozenten

Horst Gabelmann
Horst Gabelmann
Baurecht

Themenkreis

Seminarziel

  • Die VOB/B Ausgabe 2016 musste im Zuge der Umsetzung der Richtlinie 2014/24/EU, insbesondere hinsichtlich der Übernahme der vertragsrechtlichen Vorschriften der Art. 71 und 73 der Richtlinie, geändert werden. Diese Änderungen sind Gegenstand dieses Seminars
  • Vertragliche Änderungen während der Vertragslaufzeit i.S. der §§ 22 VOB/A Abschnitt 1 und § 22 EU VOB/A Abschnitt 2 (EU-Bereich) sind neu und werden hinsichtlich ihrer Auswirkungen ebenfalls eingehend behandelt.
  • Vergütungsänderungen, sog. Nachträge sind hinsichtlich ihrer Bearbeitung nicht nur mit erheblichen zeitlichen Aufwendungen verbunden. Regelmäßig führen sie zu Baukostensteigerungen und zunehmend zu Streitigkeiten vor den Zivilgerichten.
  • Nachforderungen infolge Störungen beim Bauablauf (§§ 4 und 6 VOB/B) und Kündigung (§ 8 VOB/B) bilden einen weiteren Schwerpunkt des Seminars. Schwierigkeiten eines sachgerechten Nachweises bestehen meist auf Seiten des Auftragnehmers (AN). Im Einzelnen werden Methoden zur Ermittlung der Höhe des Schadensersatzes infolge Störungen beim Bauablauf, Behinderungen bei der Bauausführung, Kündigung, c.i.c. und der Störung der Geschäftsgrundlage (§ 313 BGB) niveaugerecht aufgezeigt.
  • Ziel dieses Seminars ist es daher, den Teilnehmern eine umfassende und praxisorientierte Darstellung zu den verschiedensten Vergütungsansprüchen im Allgemeinen (§ 2 Abs. 1 und 2 VOB/B) sowie bei Abweichungen vom Bauvertrag (§ 2 Abs. 3 bis 10 VOB/B) im Besonderen zu vermitteln.
  • Anhand ausgewählter Kalkulationsbeispiele werden Baupreiskalkulationen und die Rechtsbeziehungen zur Urkalkulation praxisgerecht, rechtssicher und professionell behandelt.
  • Die Prüfung von Nachtragsangeboten wird segmentartig vorgetragen und praxisnah erläutert.
  • Die jüngsten Entscheidungen des BGH und der Oberlandesgerichte können vom Referenten aufgrund jahrzehntelanger Erfahrungen bei Bauprozessen stets auf hohem Niveau vorgetragen und anhand ausgewählter Beispiele aus der jüngsten Baupraxis adäquat dargestellt werden.
  • Tipps, die zur erfolgreichen Durchsetzung, aber auch zur Abwehr von Nachträgen geboten erscheinen, sind ebenfalls Gegenstand dieses Seminars.

Seminarinhalt

1. Störungen beim Bauablauf im Allgemeinen, Vergütungsänderungen (§ 2 VOB/B)

  • Welche vertraglichen Grundlagen gelten beim VOB-Vertrag einerseits und beim BGB-Vertrag andererseits?
  • Wie beurteilt sich das vertragliche Verhältnis zwischen Vergütung und Leistung (§ 2 Abs. 2)
  • Wie ist bei Mengenänderungen zu verfahren (§ 2 Abs. 3)?
  • Was ist bei der Übernahme von Leistungen durch den Auftraggeber (§ 2 Abs. 4) zu beachten?
  • Wie berechnet sich die Vergütung bei Änderungen des Bauentwurfs / anderen Anordnungen des AG (§ 2 Abs. 5)?
  • Wann lösen im Vertrag nicht vorgesehene Leistungen (§ 2 Abs. 6) zusätzliche Vergütungsansprüche aus?
  • In welchen Fällen sind Änderungen der Pauschalsumme (§ 2 Abs. 7) gerechtfertigt?
  • Können Leistungen ohne Auftrag (§ 2 Abs. 8) zu Vergütungsansprüchen führen?
  • Wann sind Zeichnungen, Berechnungen oder andere Unterlagen (§ 2 Abs. 9) zu vergüten?

2. Störungen beim Bauablauf in besonderen Fällen (§ 4 VOB/B)

3. Behinderungen (§ 6 VOB/B), Schadensersatz bei Kündigung § 8 VOB/B)

  • Wann lösen Bauzeitverzögerungen (§ 6) Vergütungsansprüche aus?
  • Wie ist bei Kündigung durch den Auftraggeber (§ 8) zu verfahren?

4. Schadensersatz infolge WGG, C.I.C., sowie unklarer Klauseln

  • Schadensersatz infolge Stahlpreiserhöhung bei Wegfall der Geschäftsgrundlage - WGG)
  • Schadensersatz wegen Verstoßes gegen § 7 VOB/A (culpa in contrahendo -c.i.c.-)
  • Nachträge infolge unwirksamer Vertragsklauseln (§§ 305 bis 310 BGB = AGBG)

Methode
Vortrag unter Benutzung umfangreicher Begleitmaterialien

Seminarzeiten
09:00 Uhr bis 16:30 Uhr