VOB-Korrespondenz im Baugewerbe

Bildungszentren des Baugewerbes e. V.
In Krefeld

265 
zzgl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
02151... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Krefeld
  • Dauer:
    1 Tag
Beschreibung

Gerade im Zusammenhang mit Forderungsverlusten fällt immer wieder auf, dass dem unbedingt notwendigen Schriftverkehr im Baubetrieb nicht genügend Beachtung geschenkt wird.
Kommt es wegen nicht schriftlich genehmigter Nachträge, Schadensersatzforderungen des Bauherren oder des Auftragnehmers zu Meinungsverschiedenheiten oder gar zu Streitfällen, kann sehr oft der Auftragnehmer für seine Behauptungen deshalb den notwendigen Beweis nicht erbringen, weil das erforderliche Schriftstück fehlt.
Gerade der Unternehmer selbst oder sein technisches Personal schreiben erfahrungsgemäß nicht gerne und begründen dies stets mit Zeitmangel. Der wahre Grund dürfte aber vielmehr darin zu sehen sein, dass der im Unternehmen notwendige Schriftverkehr als zeitraubend und lästig empfunden wird.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Krefeld
Bökendonk 15-17, 47809, Nordrhein-Westfalen, NRW, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Kurszielgruppe: Unternehmer, Führungskräfte und insbesondere Sachbearbeiter (die häufig für die Erledigung der Korrespondenz zuständig sind).

Themenkreis

Kursinhalt

Gerade im Zusammenhang mit Forderungsverlusten fällt immer wieder auf, dass dem unbedingt notwendigen Schriftverkehr im Baubetrieb nicht genügend Beachtung geschenkt wird.
Kommt es wegen nicht schriftlich genehmigter Nachträge, Schadensersatzforderungen des Bauherren oder des Auftragnehmers zu Meinungsverschiedenheiten oder gar zu Streitfällen, kann sehr oft der Auftragnehmer für seine Behauptungen deshalb den notwendigen Beweis nicht erbringen, weil das erforderliche Schriftstück fehlt.
Gerade der Unternehmer selbst oder sein technisches Personal schreiben erfahrungsgemäß nicht gerne und begründen dies stets mit Zeitmangel. Der wahre Grund dürfte aber vielmehr darin zu sehen sein, dass der im Unternehmen notwendige Schriftverkehr als zeitraubend und lästig empfunden wird.
Hier bieten jedoch vorformulierte Musterschreiben in so genannten VOB-Korrespondenzbüchern eine wertvolle Hilfe. Durch den Einsatz derartiger Literatur wird nicht nur Zeit gespart, sondern man hat auch die Gewähr, dass – wenn die Schreiben auch noch zum richtigen Zeitpunkt und an den richtigen Adressaten versandt werden – die eigenen Interessen auch später durchgesetzt werden können. Darüber hinaus bieten derartige Werke auch eine Vollständigkeitskontrolle, das heißt, man kann sicher sein, dass man alles das, was notwendigerweise vorgetragen werden muss, auch berücksichtigt hat.
In dem Seminar werden alle gängigen VOB-Musterbriefe und – Formulare vorgestellt, erläutert und anschließend den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden die rechtlichen Hintergründe sowohl für den BGB-Werkvertrag als auch für den VOB/B-Vertrag erläutert, damit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bewusst wird, warum an welcher Stelle welcher Musterbrief oder welches Formular eingesetzt werden sollte.



Kurszielgruppe:
Unternehmer, Führungskräfte und insbesondere Sachbearbeiter (die häufig für die Erledigung der Korrespondenz zuständig sind).

Kursschwerpunkte

• Allgemeine Erläuterungen zu den Musterbriefen
• Optimierte Vorgehensweise im Zusammenhang mit der Angebotserstellung und Auftragserteilung
• Vorstellung und Erläuterung aller Musterbriefe zur Abwicklung von VOB/B– und BGB-Bauverträgen


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen