Wahrscheinlichkeitstheorie, Statistik & Funktionstransformation für Ingenieure

Weiterbildungsprogramm Intelligente Eingebettete Mikrosysteme
Blended learning in Freiburg Im Breisgau

2.000 
inkl. MwSt.
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
761 /... Mehr ansehen

Wichtige informationen

Beschreibung

Sie lernen, intuitive Konzepte wie Wahrscheinlichkeit, Zufall und Unabhängigkeit formal und präzise zu fassen und ihre grundsätzliche Bedeutung für die Behandlung nicht-deterministischer Probleme zu erkennen. Sie verstehen das Konzept eines statistischen Modells, und können verschiedene Methoden zum Lernen solcher Modelle aus Daten umsetzen und anwenden. Sie erlangen Basiskenntnisse im Bereich der Differentialgleichungen und Funktionstransformationen.
Gerichtet an: Erfahrene Praktiker und Akademiker

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Freiburg Im Breisgau
Georges-Köhler Allee 10, 79110, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen
auf Anfrage
Freiburg Im Breisgau
Rempartstr. 15, 79085, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Themenkreis

Das Weiterbildungsmodul Analytische Methoden besteht aus drei Themengebieten:

1. Themengebiet: Wahrscheinlichkeitstheorie
Hier werden die Grundlagen der Wahrscheinlichkeitstheorie vorgestellt. Dazu gehören Zufallsvariablen sowie deren Erwartungswert und Varianz. Es werden verschiedene Verteilungen und Verfahren zum Erzeugen von Zufallszahlen diskutiert. Abschließend wird der zentrale Grenzwertsatz vorgestellt.

2. Themengebiet: Statistik
Dieses Themengebiet behandelt die Statistik, deren Ziel es ist von Daten auf Prozesse zu schließen. Es werden parametrische und nicht-parametrische Schätzverfahren vorgestellt. In der letzten Lektion werden Verfahren diskutiert, um Aussagen (sogenannte Hypothesen) anhand von Daten zu untersuchen.

3. Themengebiet: Differentialgleichungen und Funktionstransformationen
Das dritte Themengebiet umfasst Differentialgleichungen und Funktionstransformationen. Es wird auf bedeutende gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen eingegangen und analytische sowie numerische Lösungsverfahren vorgestellt. Den Abschluss des Themengebiets bildet die Laplace- und Fouriertransformation.

Jedes Themengebiet besteht aus einzelnen Lektionen, die größtenteils aufeinander aufbauen.

Beispiele praktischer Anwendungen der in diesem Modul vermittelten Lehrinhalt:

  • Statistische Schätzer werden eingesetzt, um aus Beobachtungen Schlüsse auf das zugrundeliegende System zu ziehen. Beispielsweise kann aus mehreren Messungen des Stromverbrauchs eines elektronischen Bauteils auf dessen durchschnittliche Leistungsaufnahme und deren erwarteten Abweichung geschlossen werden.
  • Statistische Hypothesentests sind ein Werkzeug für die Interpretation von Ergebnissen aus Messreihen. Sie können z.B. dazu eingesetzt werden, um Bauteile auf deren Spezifikation zu überprüfen.
  • Mit Differentialgleichungen lassen sich dynamische Systeme beschreiben

und analysieren. Beispielsweise kann die Wärmeleitungsgleichung und
deren Lösung dazu verwendet werden, um die zeitliche Ausbreitung der
Wärme in einem Körper zu untersuchen.