Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
In Hannover

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0511 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Master
  • Hannover
  • Dauer:
    2 Jahre
Beschreibung

Extreme Naturereignisse, Landnutzungskonflikte, Ressourcenknappheit vor diesem Hintergrund richten sich die Inhalte des Masterstudiengangs Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen aus. Die Inhalte, die grundsätzlich auf den klassischen Disziplinen des Bauingenieurwesens basieren, umfassen aktuelle wissenschaftliche Methoden und neue Erkenntnisse im Bereich Wasser und Umwelt. Ziel ist die Ausbildung von Fachexperten, die effektiv zur Minderung der zum Teil bedrohlichen Auswirkungen des globalen Umwelt- und Klimawandels beitragen können.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hannover
Callinstraße 34, 30167, Niedersachsen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Ein Bachelor- oder gleichwertiger Abschluss im Studiengang Bau- und Umweltingenieurwesen oder in einem fachlich eng verwandten Studiengang ist die Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang. Die detaillierten Anforderungen können Sie der Zugangsordnung dieses Studienganges entnehmen.

Themenkreis

Extreme Naturereignisse, Landnutzungskonflikte, Ressourcenknappheit – vor diesem Hintergrund richten sich die Inhalte des Masterstudiengangs Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen aus. Die Inhalte, die grundsätzlich auf den klassischen Disziplinen des Bauingenieurwesens basieren, umfassen aktuelle wissenschaftliche Methoden und neue Erkenntnisse im Bereich Wasser und Umwelt. Ziel ist die Ausbildung von Fachexperten, die effektiv zur Minderung der zum Teil bedrohlichen Auswirkungen des globalen Umwelt- und Klimawandels beitragen können.

Beschreibung des Faches

Auf Grundlage der bereits heute verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse ist absehbar, dass der Klimawandel große Veränderungen und Schäden verursachen wird. Ohne ein Gegensteuern mittels strategischer und technologischer Maßnahmen unter Einsatz innovativer Methoden und Fachwissen aus dem Bau- und Umweltingenieurwesen wird die Anpassungsfähigkeit vieler Gesellschaften bereits in den kommenden Jahrzehnten überfordert sein. Es wird prognostiziert, dass der Klimawandel bereits aufgetretene extreme Naturereignisse wie Hochwasser, Dürren und Bodendegradation verschärft, Landnutzungskonflikte verstärkt und zusätzliche Umweltmigration, wie bereits heute aus dem Mittelmeerraum bekannt, auslösen kann und dass diese Wirkungen zunehmen werden.

Die Studieninhalte des Masterstudiengangs Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen (WUK) richten sich vor diesem Hintergrund aus. Die zu entwickelnden und zu implementierenden Management- und Monitoringsysteme sowie notwendigen Anpassungsstrategien und technologischen Maßnahmen werden in diesem Studiengang aus der Sicht des Bau- und Umweltingenieurwesens mit neuen wissenschaftlichen Methoden generiert bzw. optimiert und Schnittstellen der interdisziplinären Zusammenarbeit definiert, mit deren Hilfe das Leben und Handeln weiterer Generationen im Sinne der Nachhaltigkeit ermöglicht und gesichert wird. Das Ziel des Studiengangs ist die Ausbildung von Generalisten wie auch Spezialisten, die effektiv zur Verhinderung oder Minderung der zum Teil bedrohlichen Auswirkungen des globalen Umweltwandels in einzelnen Bereichen beitragen. Dabei geht es primär um das nachhaltige Design, um Bau und Betrieb sowie Nutzung und Erhaltung von Infrastrukturen und Ressourcen in den Bereichen Wasser, Umwelt und Küste.

Tätigkeitsfelder und Berufsmöglichkeiten

Die so erlangten Fähigkeiten ermöglichen eine berufliche Tätigkeit in vielen verschiedenen Bereichen von potenziellen Arbeitgebern:

  • Bauunternehmen und Ingenieurbüros mit einem Fokus Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen,
  • Bau- und Umweltabteilungen von Industrieunternehmen,
  • Verbände und Institutionen der Wasserver- und -entsorgung, See- und Hafenverwaltungen,
  • Kommunale Bauverwaltungen sowie Wasserbehörden,
  • Behörden und Verwaltungen des Bundes und der Länder (Wasser- und Schifffahrtsverwaltungen, Landesämter für Wasserwirtschaft, Umwelt und Hochwasserschutz),
  • Forschungsinstitute (Universitäten, Außeruniversitäre Einrichtungen, etc.) sowie Internationale Organisationen (UNESCO, Weltbank, WHO, WMO).

Studienprofil

Ziel des Studiengangs ist es, den Studierenden einerseits ein umfassendes Grundwissen des naturwissenschaftlichen Rahmens und den darin eingebetteten Wirkungsketten zu vermitteln, andererseits aber auch durch gezielte Spezialisierungen die erforderlichen Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen, um unter Einsatz innovativer Methoden und Fachwissen aus dem Bau- und Umweltingenieurwesen mit den z.T. bedrohlichen Auswirkungen des globalen Umweltwandels umzugehen. Dabei spielt neben dem nachhaltigen und zukunftsweisenden Bauen auch die Nutzung und Erhaltung von bestehenden Infrastrukturen und schwindenden Ressourcen eine wichtige Rolle. So werden die zentralen Problemstellungen unserer Zeit an die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen herangetragen. Sie umfassen u.a.

  • Bevölkerungsentwicklung, Urbanisierung und Landnutzung (z. B. die Planung von Megacities und deren Infrastruktur),
  • Klimawandel mit den daraus resultierenden extremen Naturereignissen sowie Ressourcenknappheit (Wasserversorgung, Küstenschutz, erneuerbare Energien, etc.),
  • Entwicklung und Simulation von Sicherheits- und Schutzkonzepten wie Dammsicherheiten oder Evakuierungsstrategien.

Studieninhalt

Der Masterstudiengang Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieurwesen basiert grundsätzlich auf den klassischen Disziplinen des Bauingenieurwesens. Darüber hinaus werden aber gerade im Bereich Wasser und Umwelt aktuelle wissenschaftliche Methoden und neue Erkenntnisse vermittelt. Dabei werden den Studierenden unter anderem Werkzeuge zur Risikoabschätzung wie auch zum nachhaltigen Umgang mit dem großen Themengebiet „Wasser“ - von Überschwemmungen bis hin zur Qualität unseres Trinkwassers – an die Hand gegeben. Dieses umfassende Verständnis über das „System Erde“ macht es den Wasser-, Umwelt- und Küsteningenieuren von Morgen möglich, dem stetig wachsenden Bedarf zu entsprechen und mit neuen und innovativen Methoden den Herausforderungen unserer Zeit entgegenzutreten.

Studiendauer Regelstudienzeit: 4 Semester

Der Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.

Bewerbungsfirst :- 31.08.2009

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Studienbeitrag 500 Euro pro semester. Studiebeitrag für das Wintersemester 2009 274,06 Euro.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen