Weiterbildung - Monitoring von Naturschutzmaßnahmen - Qualitätssicherung bei Planung, Umsetzung und Pflege von Kompensationsmaßnahmen sowie Biotoprenaturierungs- und Biotopetablierungsmaßnahen

IWU - Institut für Wirtschaft und Umwelt
In Magdeburg

239 
MwSt.-frei
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03917... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Magdeburg
  • 7 Lehrstunden
  • Dauer:
    1 Tag
  • Wann:
    Freie Auswahl
Beschreibung

Im Seminar werden praktikable Kontrollen zur frühzeitigen Aufdeckung von Defiziten in allen Phasen der Planung und Ausführung erläutert. Die Kontrollergebnisse dienen nicht nur der Ableitung von Sicherungs- und Steuerungsmechanismen sondern liefern auch wertvolle Erfahrungen bzgl. der Ursachen von Erfolg und Misserfolg von Naturschutzmaßnahmen. Rechtliche Grundlagen, Zuständigkeiten, Kontrollprinzipien und –inhalte, prinzipielle Ablauf der Kontrollen so-wie die Grenzen der Kontrollen werden vorgestellt. Am Beispiel einfach handhabbare Kontrollformulare werden im Hauptteil der Veranstaltun.
Gerichtet an: Das Seminar wendet sich an Sie als Verwaltungsangehörige kommunaler Ämter, Verwaltungsangehörige von Landesbehörden, Mitarbeiter von Planungs- und Ingenieurbüros, Mitarbeiter von Umwelt- und Naturschutzverbänden, Umweltbeauftragte, etc.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
Freie Auswahl
Magdeburg
Maxim-Gorki-Str. 13, 39108, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine, nur fachliches Interesse

Was lernen Sie in diesem Kurs?

Planung
Monitoring
Qualitätssicherung
Grundlagen
Insiderwissen
Fachwissen
Expertenwissen

Dozenten

Dozent/in Fachreferent/in
Dozent/in Fachreferent/in
siehe Seminarthema

Themenkreis

PROGRAMM

09.30 Uhr Warum Monitoring?
Praxisbeispiele für:

  • Planungsdefizite
  • Umsetzungsdefizite
  • Unterhaltungs-, Pflege-, Funktionsdefizite

Ergänzung durch Beispiele der Teilnehmer
11.00 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Monitoring: Was und wie?

  • Rechtliche Grundlagen
  • Zuständigkeiten
  • Definition von Kontrollstufen
  • Kontrollprinzipien (u.a. inhaltliche Tiefe, personeller und zeitlicher Aufwand)
  • Kontrollinhalte
  • Prinzipieller Kontrollablauf

12.45 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Planungskontrolle, Umsetzungskontrolle

  • Kontrollkriterien für Planungskontrollen
  • Durchführung der Planungskontrollen
  • Kontrollkriterien für Umsetzungskontrollen
  • Durchführung von Umsetzungskontrollen

14.15 Uhr Pflege- und Funktionskontrolle, Flora und Struktur

  • Kontrollkriterien
  • Kontrolltermine- und Intervalle
  • Hinweise zur Durchführung (Gehölzbioto-pe, Offenlandbiotope, wassergebundene Biotope)

15.00 Uhr Kaffeepause
15.15 Uhr Pflege- und Funktionskontrolle, Fauna; Praktische Organisation der Kontrollen

  • Kontrollkriterien sowie Hinweise zur Durchführung von Kontrollen zur Fauna
  • Hinweise zur zeitlichen Planung der Kon-trollen
  • Hinweise zu Ergebnisaufbereitung und Verwaltung

16.15 Uhr Abschlussdiskussion und Fazit
16.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Zusätzliche Informationen

Kompensationsmaßnahmen