Werkstofftechnik

Ernst-Abbe-Hochschule Jena
In Jena

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
03641... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Jena
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Aufgabe der Werkstofftechnikingenieure ist die Entwicklung neuer und verbesserter Werkstoffe. Daher wird den Studenten die Möglichkeit gegeben, sich ein breites Fachwissen über die Vielfalt der Materialien anzueignen. Werkstofftechnikingenieure sind in allen Wirtschaftszweigen einsetzbar, in denen technische Erzeugnisse entwickelt, hergestellt, geprüft und recycelt werden.

Wichtige informationen

Dokumente

Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Jena
Carl - Zeiss - Promenade 2, 07745, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für den Bachelorstudiengang Werkstofftechnik ist die fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife bzw. ein gleichwertiger Abschluss. Für Studienbewerber ohne abgeschlossene Berufsausbildung in einem studiengangsbezogenen Beruf ist ein 12-wöchiges Vorpraktikum nachzuweisen, welches auch in den Semesterferien bis zum 3. Studiensemester nachgeholt werden kann.

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

Inhalt und Ziel des Studienganges

Der Studiengang Werkstofftechnik bereitet auf den Beruf des Werkstoffingenieurs in der Industrie oder in Forschungsinstituten vor. Die
Absolventen des Bachelorstudienganges Werkstofftechnik sind qualifizierte
Fachkräfte, welche die Grundlagen der Natur- und Ingenieurwissenschaften
beherrschen und solide Kenntnisse der Werkstoffe und deren Technologien besitzen. Die Werkstofftechnik versteht sich somit als eine Kombination der Physik, Chemie und Technologie.
Bei entsprechender Eignung kann das Studium konsekutiv im Masterstudiengang Werkstofftechnik/Materials Engeneering an der FH
Jena fortgesetzt werden. Das Masterstudium dient der Vertiefung der
Kenntnisse und ermöglicht eine anschließende Promotion.

Aufgaben und Einsatzgebiete

Die Absolventen des Studienganges werden überall dort gebraucht,
wo es um die Herstellung und Verarbeitung von Werkstoffen geht.
Das Aufgabenspektrum der Werkstofftechniker ist sehr vielseitig. Sie
stellen Werkstoffe und Materialien her, verbessern sie und sorgen für
ihren optimalen Einsatz. Die Anforderungen an Werkstoffe sind immer auch als ein Optimierungsprozess zwischen den technologischen
Möglichkeiten, den zu erwartenden Kosten und einer rohstoffärmer
werdenden Welt zu sehen. Damit hat die Werkstofftechnik auch eine
ausgeprägte strategische Dimension.

Studienablauf:

1.-2. Semester:

solide Kenntnisse in den mathematisch - naturwissenschaftlichen
und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen

3.-5. Semester:

Vertiefung der Kenntnisse über die wichtigsten Werkstoffklassen einschließlich Herstellung, Eigenschaften,Verarbeitung und Anwendungsgebiete

6. Semester:
Nutzung des erworbenen Wissens in der integrierten Praxisphase sowie der Bachelorarbeit zur Lösung berufstypischer Probleme,
Verteidigung der Bachelorarbeit

Das 6. Semester beinhaltet eine integrierte Praxisphase sowie die
Bachelorarbeit. Hier soll das im Studium erworbene Wissen in einer
praktischen Projektarbeit zur Lösung von berufstypischen Problemen
genutzt werden. Diese Praxisprojekte werden in der Regel in der Industrie
oder in Forschungsinstitutionen durchgeführt. Das Praktikum
bietet außerdem die Gelegenheit, den betrieblichen Alltag kennen
zu lernen und erste Kontakte zu möglichen späteren Arbeitgebern zu
knüpfen. Abgeschlossen wird das Studium mit einem Kolloquium, in
welchem die Studierenden ihre Bachelorarbeit verteidigen.

Berufliche Perspektiven

Der enorme Bedarf an praxisnah ausgebildeten Hochschulabsolventen
der Werkstofftechnik wird auch durch Firmen diverser Branchen betont
und ebenfalls durch die gute Vermittlungsbilanz unserer Absolventen/
von Absolventen des Studiengangs Werkstofftechnik der FH
Jena unterstrichen. Die bisher im Fachbereich ausgebildeten Ingenieure
gehören in Betrieben der werkstofferzeugenden sowie auch
der -verarbeitenden Industrie (z.B. kunststoffverarbeitende Industrie,
keramische und Glasindustrie, Metallverarbeitung), aber auch in vielfältigen
anderen Bereichen der Industrie (Automotive, Elektronik, Medizintechnik,
Luftfahrt) wegen ihrer soliden Ausbildung zu den gefragtesten
Absolventen. Bei entsprechend guten Leistungen können die
Absolventen in der Regel aus mehreren Jobangeboten auswählen

Zusätzliche Informationen

Preisinformation:

Semesterbeitrag in Höhe von 206,70 € (Rückmelder ohne THOSKA-Gebühr - 191,70 €) Stand SS 2009 In diesem Betrag sind unter anderem der Nahverkehr (Bus und Sbahn) in Jena sowie die Regionalbahn in ganz Thüringen enthalten und somit kostenfrei.


Weitere Angaben:

-Regelstudienzeit 6 Semester -Studienbeginn jeweils zum WS Bewerbungsende: 15.08.2009