Wildnispädagogik

Zwerger & Raab GmbH
In Hinterzarten

790 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
(76 5... Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Kurs
  • Hinterzarten
  • Dauer:
    6 Tage
Beschreibung


Gerichtet an: Dieser Kurs ist besonders geeignet für Menschen, die. "in der Natur von der Natur und über die Natur lernen wollen, und dabei gerne ein Dach ü-ber dem Kopf haben nachts (wer möchte, darf dennoch unter dem Sternenhimmel über-nachten!). "lernen möchten, wie man Wildniswissen an andere weiter gibt. "dabei sind, sich selbständig zu machen im Bereich Naturpädagogik oder Wildnisreiseleitung (oder es bereits sind, nun aber das Wissen vertiefen möchten).

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Hinterzarten
Freiburgerstraße 31, 79856, Baden-Württemberg, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

keine

Themenkreis

Wildnisführer und Wildnispädagogik, ein sechstägiger Kompaktkurs, der Ihnen nicht nur die wichtigsten Techniken vermittelt, die angehende Outdoor-Pädagogen/innen, Wildnisführer/innen und Outdoor-Guides benötigen, um mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Natur unterwegs sein zu können, sei es bei Naturerlebniskursen oder beispielsweise Wanderreisen. Hier legen wir zusätzlich viel Wert auf die Umsetzung der Inhalte im pädagogischen Kontext. Während sich die Kurse Wildnis – kompakt und Wildnis – intensiv darauf beschränken, Techniken zu vermitteln und die Teilnehmer vieles ausprobieren zu lassen, wird bei dieser Weiterbildung insbesondere darauf Wert gelegt, praktische Erfahrungen bei der konkreten Umsetzung mit den angestrebten Zielgruppen zu erhalten. Die Nächte verbringen wir dabei in einer schönen Hütte, wobei wir die Abende dennoch am Lagerfeuer ausklingen lassen können. Hier soll Platz, Energie und Muse zum intensiven Lernen und Reflektieren sein.

Ausgangsort unserer Exkursionen in die Wälder, die Auengewässer, Schluchten und Felsen der Umgebung wird eine große Hütte im Südschwarzwald sein (http://www.mederlehof.de). Hier werden wir schlafen und gemeinsam kochen, uns am Lagerfeuer oder bei Regen auch in der Schwarzwaldstube mit Kachelofen über das Erlernte unterhalten.

Meistens sind wir jedoch draußen unterwegs, wenn wir verschiedenste Wildnistechniken erlernen und selbst ausprobieren.

Inhalte:

Anders als die Kurse Wildnis – kompakt und Wildnis – intensiv orientieren wir uns nicht am Thema „Überleben und improvisieren in der Natur“ sondern daran, wie man beispielsweise eine Naturfreizeit interessant und abwechslungsreich und selbstverständlich sicher gestalten kann. Auf dem Lehrplan stehen:

· Orientierung in der Natur: Wie gehe ich mit Karte und Kompass um? Natürliche Hilfsmittel im Gelände. Gestaltung von Orientierungsläufen und Waldrallyes praktisch.

· Bogenschießen: Techniken, Sicherheit, Didaktik. Pädagogische Umsetzung in Form von Lernpartnerschaften und die Arbeit mit Metaphern.

· Natur- und Pflanzenkunde: Was sollte man als Wildnispädagoge kennen? Wie gehe ich mit Bestimmungsbüchern um? Wie vermittle ich Naturwissen spannend?

· Erlebnisökologie: Der Lebensraum Wasser aus neuer Perspektive. Naturerlebnisspiele für unterwegs. Wald erleben ohne Materialaufwand – der Rucksack als „tragbares Spielmobil“.

· Kanu fahren als Methode, lautlos durch die Wildnis zu streifen. Ökologische Zusammenhänge in der Natur erleben.

· Der Umgang mit Seilen und Karabinern/Knoten: Bau von einfachen Seilbrücken, Einrichten einer Abseilstelle am Felsen, Umgang mit Ängsten.

· Wildnisverpflegung: Wie plane ich Mahlzeiten für Gruppen? Wie organisiere ich die Verpflegung bei einer Wildnistour, wenn man viele Tage ohne Nachschubmöglichkeit unterwegs ist?

· Rechtliche Fragen in der Wildnispädagogik: Alles, was Sie über Recht, Sicherheit und Versicherung wissen müssen, wenn Sie mit Menschen „draußen“ arbeiten.

· Feuer: von der Steinzeit bis zu Lagerfeuerspielen.

· Bau von kleinen Notlagern und Wahl des geeigneten Platzes.

· Erste Hilfe in der Natur – was tun, wenn Hilfe nicht gleich da ist?

· Erlebnisraum Nacht: Mond, Sterne und unterwegs auf dem „Wolfspfad“