Wirtschaft und Recht

Fachhochschule Westküste (FHW)
In Heide

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
0481 ... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Heide
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

zielorientierte und leistungsbereite Studieninteressierte mit dem Wunsch, ökonomisches und juristisches Wissen miteinander zu verzahnen. -Absolventen verfügen über fundiertes betriebswirtschaftliches und juristisches Wissen. -Absolventen sind qualifiziert für die berufliche Karriere auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Heide
Fritz-Thiedemann-Ring 20, 25746, Schleswig-Holstein, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Um bei uns ein Bachelor-Studium zu beginnen müssen Sie im Besitz der Hochschulzugangsberechtigung sein. Die Hochschulzugangsberechtigung ist die Befähigung in Schleswig-Holstein bzw. Deutschland zu studieren. Die Hochschulzugangsberechtigung erlangen Sie durch folgende Schulabschlüsse: *Allgemeine Hochschulreife (Abitur) *Fachhochschulreife (schulischer und fachpraktischer Teil) *Meisterabschluss (in einigen Bereichen eingeschränkt) *Hochschuleignungsprüfung Sollten Sie über keinen der o.g. Abschlüsse verfügen, dann würde für Sie evtl. noch die Möglichkeit eines Probestudiums in Frage kommen.

Themenkreis

Studieninhalte

Die WiR-Studierenden werden zu etwa 40% in betriebswirtschaftlichen und zu etwa 40% in wirtschaftsrechtlichen Fächern ausgebildet. Die übrigen 20% entfallen auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und Sprachen.

Grundgedanke des Konzeptes des Studienganges WiR ist die Schaffung solider Grundkenntnisse auf dem wirtschaftlichen sowie rechtlichen Sektor und eine darauf folgende Vertiefung und Spezialisierung.

In den ersten zwei Semestern werden vorwiegend betriebswirtschaftliche Kenntnisse vermittelt. Dabei werden die betriebswirtschaftlich orientierten Fächer größtenteils zusammen mit den Studierenden der wirtschaftswissenschaftlich orientierten Studiengänge (BWL, ITM, MuT) durchgeführt. So wird gewährleistet, dass jeder Studiengang solide betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwirbt.

Ab dem dritten Semester konzentrieren sich die Veranstaltungen auf die Vermittlung von wirtschaftsrechtlichem Wissen. Zudem besteht ab dem dritten Semester eine optimale Vertiefungs- und Spezialisierungsmöglichkeit bestehender Kenntnisse durch die Wahl diverser Schwerpunktmodule. Die Studierenden wählen einen betriebswirtschaftlichen und einen wirtschaftsrechtlichen Schwerpunkt.

Wirtschaftsrechtliche Schwerpunkte
  • Unternehmen und Steuern (z.B. Unternehmenssteuerrecht, Erbschaft- und Schenkungsteuer, Steuerliches Verfahrensrecht)
  • Unternehmen im Internationalen Markt (z.B. Kartellrecht, Europäisches Wirtschaftsrecht, Personalrecht, Insolvenzrecht)
Betriebswirtschaftliche Schwerpunkte
  • Controlling (z.B. Strategisches und Operatives Controlling, Controlling mit SAP)
  • Marketing (z.B. Konsumentenforschung, Markenführung, Marketingkommunikation)
  • Public Services & Management (z.B. Grundlagen des Dienstleistungsmanagements, Gesundheitsmanagement, Rundfunkmanagement, Personalkonzeptionen)
  • Entrepreneurship & Finance (z.B. Erfolg durch kundenorientiertes Management, Rahmenbedingungen für erfolgreiches Unternehmertum)
  • Human Resources & Management (z.B. Das wirtschafts- und gesellschaftspolitische Umfeld eines Unternehmens, Strategisches Management)

Im vierten Semester findet eine 20-wöchige Praxisphase statt, die sowohl in in- als auch in ausländischen Unternehmen absolviert werden kann. Das Praxissemester hat das Ziel, die Studierenden während des Studiums mit den berufstypischen Arbeitsweisen und Umfeldern bekannt zu machen. Sie sollen kennen lernen, welche Aufgaben sie im beruflichen Alltag zu erfüllen haben und wie sie die im Studium erworbenen Kenntnisse dazu einsetzen können.

Im sechsten Semester fertigen die Studierenden ihre Bachelor-Arbeit an. Hier sollen die Studierenden zeigen, dass sie in der Lage sind, ein Problem ihrer Fachrichtung innerhalb einer vorgegebenen Frist selbstständig wissenschaftlich zu bearbeiten. Die Studierenden sollen ihre im Studium erworbenen Kompetenzen in der Bachelor-Arbeit anwenden und weiterentwickeln, problemlösungsorientiert an eine Fragestellung herangehen und je nach Themenstellung einen Beitrag zum wissenschaftlichen Fortschritt liefern (z.B. durch Untersuchung bisher nicht ausreichend analysierter Problembereiche). Zur Sicherung des wissenschaftlichen Anspruchs wird ein begleitendes Seminar zur Anfertigung der Bachelor-Arbeit angeboten.

WiR bietet

-Juristische und betriebswirtschaftliche Doppelqualifikation
-Optimale Vertiefungsmöglichkeiten durch die Wahl von Schwerpunktfächern
-Individuelle Persönlichkeitsentwicklung durch Karrieretraining und die Vermittlung von Sozialkompetenz

Internationalität

-Europarecht als Pflichtfach
-Fachbezogene Sprachausbildung (durchgehendes Pflichtfach Englisch)
-Veranstaltungen zum Teil in Englisch
-Kooperationen mit ausländischen Hochschulen z.B. aus Frankreich, Lettland, Polen, Spanien, Rumänien, Dänemark, Irland, Schweden u.v.m.

Der 6-semestrige Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Recht (WiR) wird seit dem Wintersemester 2004/2005 als Vollzeitstudium an der Fachhochschule Westküste angeboten. Er bietet den Studierenden einen ersten international anerkannten berufsqualifizierenden Abschluss mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.)

Der Studiengang richtet sich an leistungsbereite und zielorientierte Studieninteressierte mit dem Wunsch, ökonomisches und juristisches Wissen miteinander zu verzahnen. Ziel des Bachelor-Studiums ist es Absolventen auszubilden, die in der Lage sind praktische betriebswirtschaftliche Probleme, insbesondere unter Berücksichtigung der rechtlichen Bezüge zu lösen und zudem auch unternehmerisch gestaltend tätig zu sein.

Deshalb wird neben dem klassischen betriebswirtschaftlichen Studium besonderes Gewicht auf die Lehrinhalte Arbeits-, Gesellschafts- und Steuerrecht gelegt. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Studierenden im internationalen Markt zu stärken, wird fachspezifisches Englisch durchgängig als Pflichtfach unterrichtet. Zudem ist Europarecht ein Teil des Pflichtprogramms. Hier werden die Studierenden mit den rechtlichen Grundlagen und den politischen Zusammenhängen in Europa vertraut gemacht. Dies ist wichtiges Wissen in Zeiten, in denen die Worte „Globalisierung“ und „Einigung Europas“ immer mehr an Bedeutung gewinnen und das europäische Recht mittlerweile alle Bereiche des Wirtschaftsrechts beeinflusst.

Aufgrund ihrer erworbenen Doppelqualifikation können unsere Absolventinnen und Absolventen sehr unterschiedliche Tätigkeiten sowohl in inländischen als auch in ausländischen Unternehmen wahrnehmen und in allen kaufmännischen Bereichen eingesetzt werden, die zugleich juristische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse erfordern.

Mögliche Einsatzgebiete sind z.B.

  • Wirtschaftsprüfung und -beratung
  • Steuerberatung
  • Bankwirtschaft
  • Versicherungswirtschaft
  • Presse- und Verlagswesen
  • Insolvenzverwaltung
  • u.v.m.

Ausführliche Informationen zum Studieninhalt erhalten Sie auf den folgenden Seiten.

6 Semester (inklusive Praxissemester)

Beginn: Wintersemester

Die Bewerbungfrist ist grundsätzlich der 15. Juli jedes Jahres.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen