Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule Landshut
In Landshut

3.143 
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
08715... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Landshut
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

(1) Das Studium der Wirtschaftsinformatik hat das Ziel, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit im Schnittstellenbereich Informatik/Wirtschaftswissenschaften und angrenzenden Betätigungsfeldern befähigt. ...

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Landshut
Am Lurzenhof 1, 84036, Bayern, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

Für ein erstes berufsqualifizierendes Studium ist die Fachhochschulreife oder Hochschulreife nötig. Für besonders qualifizierte Berufstätige ist unter gewissen Voraussetzungen ein Fachhochschul-Studium ebenfalls möglich.

Themenkreis

Die Wirtschaftsinformatik ist die Wissenschaft von Entwurf, Entwicklung, Anwendung, dem (ökonomischen) Betrieb und der Weiterentwicklung von Informations- und Kommunikationssystemen in Unternehmen in Wirtschaft und Öffentlicher Verwaltung. Anwendungen mit besonderer technischer Spezialisierung zählen nicht zum klassischen Arbeitsgebiet der Wirtschaftsinformatik.

Durch ihre Interdisziplinarität hat sie ihre Wurzeln in den Wirtschaftswissenschaften, insbesondere Betriebswirtschaftslehre und der Informatik. Im Rahmen unseres Studiengangs wird der Informatik jedoch ein größerer Stellenwert als der Betriebswirtschaft beigemessen, da wir der Auffassung sind, eine solide, breit angelegte informationstechnische Grundausbildung ist für die Wettbewerbsfähigkeit und Profilbildung unserer Absolventen unerlässlich.

Der Vorteil der interdisziplinären Ausbildung ist jedoch zugleich auch die Herausforderung, in unterschiedlichen Fachrichtungen gleichermaßen „fit" zu sein. Die Wirtschaftsinformatik ist aber nicht einfach die Summe der beiden Kerngebiete Informatik und Betriebswirtschaft, sondern hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einer eigenständigen Fachrichtung entwickelt.

Die Wirtschaftsinformatik ist dabei eine vergleichsweise junge Disziplin. Nach Auskunft des statistischen Bundesamts haben sich 1988 erstmals Studenten der Wirtschaftsinformatik an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Etwa ein Drittel der Studierenden studiert an einer Universität, mit zwei Dritteln der überwiegende Teil jedoch an einer Hochschule (früher: Fachhochschule) mit praxisorientierter Ausbildung.

Die Berufsaussichten für Wirtschaftsinformatiker sind hervorragend, weil sie ein zentrales Thema eines jedes Unternehmens abdecken, nämlich die Unterstützung dessen Geschäftsprozesse durch die Informationstechnologie.

Qualifikationsziele
Aufgrund ihrer Ausbildung sind unsere Wirtschaftsinformatiker vielseitig einsetzbar. Entweder direkt an der Nahtstelle zwischen Technik und Wirtschaft, oder in einem Beruf, der IT-Verständnis und kaufmännische Kenntnisse kombiniert. Aufgrund unserer Schwerpunktbildung auf dem Gebiet der Informatik sind unsere Absolventen auch bestens in der Lage, bei der Softwareentwicklung (Programmierung, Software Engineering, Projektmanagement) komplexer betriebswirtschaftlicher Anwendungssysteme eine wesentliche Rolle zu spielen.

Der Studiengang führt zum akademischen Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.).

Studienaufbau
Das Studium umfasst insgesamt 7 Semester und gliedert sich in 2 Abschnitte, den 1. und 2. Studienabschnitt. Neben der Behandlung des eigentlichen Lehrstoffs im seminaristischen Unterricht wird von Anfang an das selbständige Arbeiten am Computer und die eigenständige Behandlung komplexer Problemstellungen im Rahmen der Praktika gefördert. Übungen und Seminare vertiefen und festigen den Lehrstoff und verknüpfen ihn mit praktischen Anwendungen in der Industrie.

Erster Studienabschnitt: 1. und 2. Semester
Hier werden die Grundlagen der Wirtschaftsinformatik bzw. der Informatik, der Software-Entwicklung und der Betriebswirtschaftslehre sowie mathematische Grundlagen vermittelt. Es handelt sich unter anderem um die Fächer Grundlagen der Informatik, Grundlagen der Wirtschaftsinformatik, Programmieren, Mathematik, Software Engineering, Einführung in die Betriebswirtschaft, Grundlagen der Buchführung und Englisch.

Der erste Studienabschnitt endet mit der Grundlagen- und Orientierungsprüfung. Diese besteht aus der Prüfung zu dem Modul Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. Sie muss spätestens bis zum Ende des 2. Fachsemesters angetreten werden.

Zweiter Studienabschnitt: 3. bis 7. Semester
Das 3. und 4. Semester baut auf den 1. Studienabschnitt auf und beinhaltet die Kernfächer der Informatik und anwendungsbezogene Fachgebiete. Die Vorlesungen und Praktika umfassen unter anderem die folgenden Lehrgebiete:

Software Engineering, Datenbanken, Algorithmen und Datenstrukturen, Verteilte Systeme, Betriebssysteme, Statistik, Operations Research, Kosten- und Leistungsrechnung, Wirtschaftspolitik, Material- und Fertigungswirtschaft, Logistik, IT-Compliance und IT-Recht.

Um den Zusammenhang zwischen diesen Fächern für die Studierenden erkennbar zu machen und um die Praxisorientierung noch zu verstärken, wird im 3. und 4. Semester ein zusammenhängendes Studienprojekt in Teams durchgeführt.

Das 5. Semester ist ein praktisches Studiensemester. Der Studierende hat Gelegenheit, sich in der freien Wirtschaft unter realen Arbeitsbedingungen mit den bis dahin gelernten Inhalten beschäftigen zu können. Das Praxisseminar bietet auch die Gelegenheit, eigene Projekte vorzustellen und mit Kommilitonen zu diskutieren.

Das 6. Semester hat zum Ziel, dem Studierenden auf einigen Kerngebieten der Informatik und Wirtschaftsinformatik vertiefte Kenntnisse zu vermitteln (unter anderem Systems Engineering, Softwarearchitekturen, Internettechnologien, IT-Controlling, betriebliche Anwendungen, ERP-Systeme).

Im letzten Semester können persönliche Interessen durch Auswahl von entsprechenden Wahlpflichtfächern befriedigt werden. Die Bachelor-Arbeit bietet wiederum die Möglichkeit, innerhalb oder außerhalb der Hochschule ein eigenes IT-Projekt zu realisieren und bildet den Abschluss des Studiums.
Der akademische Grad „Bachelor of Science" genießt wachsende Industrieakzeptanz. Für überdurchschnittliche Absolventen bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, im Rahmen eines dreisemestrigen Master-Aufbaustudiums die berufliche Qualifikation weiter zu erhöhen.

Studienziel
(1) Das Studium der Wirtschaftsinformatik hat das Ziel, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit im Schnittstellenbereich Informatik/Wirtschaftswissenschaften und angrenzenden Betätigungsfeldern befähigt.
(2) Durch eine umfassende Ausbildung in den Pflichtmodulen sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, die wesentlichen Zusammenhänge zwischen der Informatik und der Betriebswirtschaftslehre zu erkennen und jene Flexibilität zu erlangen, die benötigt wird, um der rasch fortschreitenden technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung in der Praxis gerecht zu werden.
(3) Das Bachelorstudium soll besonders befähigten Studentinnen und Studenten die Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln, mit denen ein vertiefendes Masterstudium erfolgreich absolviert werden kann.

Bewerbungszeiträume & Studienbeginn:
Studienanfänger

für zulassungsbeschränkte Studiengänge 02.05. bis 15.06.
für nicht zulassungsbeschränkte Studiengänge 02.05. bis 15.06.

In den nicht zulassungsbeschränkten Studiengängen ist im Einzelfall eine Bewerbung über den 15.06. hinaus bis Ende August möglich.

Das Studium für Erstsemester beginnt an der Hochschule Landshut immer zum Wintersemester (Beginn 01.10.).

Zusätzliche Informationen

Preisinformation: Beiträge und Gebühren: Ab dem Sommersemester 2009 fallen pro Semester folgend Beiträge an: • Studienbeitrag: 400,00€ • Studentenwerksbeitrag: 42,00€ • Hochschulsport (freiwillig): 7,50€ insg.: 449,00 € Die Beiträge sind bei der Einschreibung oder Rückmeldung fällig. Eine Befreiung vom Studentenwerksbeitrag ist in keinem Fall möglich. Ein Gaststudium ist gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühren richtet sich nach der Semesterwochenstundenzahl. Zusätzlich ist der Studentenwerksbeitrag zu zahlen.

Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen