Wirtschaftsinformatik

Technische Universität Ilmenau
In Ilmenau

Preis auf Anfrage
Möchten Sie den Bildungsanbieter lieber direkt anrufen?
36776... Mehr ansehen
Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen

Wichtige informationen

  • Bachelor
  • Ilmenau
  • Dauer:
    3 Jahre
Beschreibung

Wirtschaftsinformatik befasst sich mit Planung, Entwicklung, Implementierung, dem Betrieb und der Weiterentwicklung von Informationsverarbeitungssystemen, die zur formalisierten Unterstützung der ablaufenden Geschäftsprozesse und. zur strukturierten strategischen Entscheidungsfindung eingesetzt werden.
Gerichtet an: Abiturierten.

Wichtige informationen
Veranstaltungsort(e)

Wo und wann

Beginn Lage
auf Anfrage
Ilmenau
Ehrenbergstraße 29, 98693, Thüringen, Deutschland
Plan ansehen

Häufig gestellte Fragen

· Voraussetzungen

- Allgemeine Hochschulreife (erworben z.B. am Gymnasium, Fachgymnasium usw.) - Fachgebundene Hochschulreife (erworben z.B. am Fachgymnasium, an einer Fachakademie, Grundstudium bzw. Zwischenprüfung an einer Fachhochschule usw.)

Meinungen

Zu diesem Kurs gibt es noch keine Meinungen

Themenkreis

Ziel des Studiums sind Absolventen, die befähigt sind, in eigener Verantwortung oder in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Informatikern, Betriebswirtschaftlern und Fachkräften anderer Fachrichtungen
rechnergestützte Informationssysteme zu entwerfen, einzuführen,
zu nutzen und den sich ändernden Anforderungen anzupassen. Dieses Ziel wird im Studiengang Wirtschaftsinformatik durch eine gründliche Aneignung von Kenntnissen, Fähigkeiten und praktischen Fertigkeiten auf den Gebieten der Informatik, der Betriebswirtschaftslehre und der Wirtschaftsinformatik sowie durch eine universitätsspezifische
Ausbildung auf speziellen Gebieten der Wirtschaftsinformatik
erreicht. Im Rahmen des Bachelorstudiums erfolgt noch keine Spezialisierung, es werden jedoch in höheren Semestern
einführende Lehrveranstaltungen in die Vertiefungen der drei Fachgebiete des Instituts für Wirtschaftsinformatik angeboten. Eine Spezialisierung entsprechend den persönlichen Interessen erfolgt im Masterstudium, das Inhabern eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses
(Bachelor, Diplom) offen steht. Mit Blick auf die Internationalisierung
von Studium und Arbeitswelt ist die Vertiefung von Fremdsprachenkenntnissen Bestandteil des Studiums.
Ein erfolgreiches Studium führt zum berufsqualifizierenden Abschluss „Bachelor of Science". Er ist Voraussetzung für das darauf aufbauende Master-Studium.
Praxis im Studium
Eine vertiefende praktische Orientierung erfolgt im Rahmen
eines Fachpraktikums, welches im 6. Semester abgeleistet wird
und 12 Wochen umfasst. Praktika an der Uni dienen der Vertiefung
und Ergänzung des in den Vorlesungen vermittelten
theoretischen Wissens durch anwendungsorientierte, überwiegend
rechnergestützte Arbeit in kleinen Gruppen unter Anleitung
wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Tätigkeitsfelder


Die bevorzugten Tätigkeitsfelder von Wirtschaftsinformatikern sind dort zu sehen, wo umfangreiche Kenntnisse und Fertigkeiten auf den Gebieten der Informatik und der Wirtschaftswissenschaften, insbesondere der Betriebswirtschaftslehre, erforderlich sind. Das ist in Industriebetrieben ebenso der Fall wie in Handelsunternehmen, in Banken, im Versicherungswesen, in Behörden, in Lehr- und Forschungseinrichtungen
sowie in Unternehmensberatungen. Wirtschaftsinformatiker
gestalten betriebliche Informationssysteme. Lange Zeit überwog
dabei die Betrachtung von Abläufen innerhalb der Unternehmensgrenzen.
Heute steht die Automatisierung überbetrieblicher Zusammenarbeit im Mittelpunkt der Tätigkeit: Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten, projektbezogene dynamische Netzwerke zwischen verschiedenen Unternehmen und vieles mehr. Electronic Commerce, verstanden als Oberbegriff für jede Form elektronischer Geschäftsabwicklung zwischen
Unternehmen und deren Kunden, erfordert Menschen, die betriebswirtschaftliche Kenntnisse und soziale Kompetenzen
mit technischen Fähigkeiten zur Umsetzung verbinden.
Das Fach Wirtschaftsinformatik vermittelt genau diese Kombination
von Kenntnissen aus den Teildisziplinen Betriebswirtschaftslehre,
Volkswirtschaftslehre und Informatik. Eine zukunftsträchtige Perspektive eröffnet sich aber auch über die Entwicklung und Vermarktung eigener Produkte, Ideen und Verfahren in unternehmerischer Selbständigkeit.

Studienaufbau

Das Studium zum Bachelor of Science (B.Sc.) für Wirtschaftsinformatik
wird durch die folgenden vier Säulen bestimmt:
- Wirtschaftsinformatik
- Grundlagen der Wirtschaftsinformatik: Modellierung von Anwendungssystemen, Geschäftsprozessmanagement, ERP Systeme
- Entwicklung von Anwendungssystemen: Systementwicklung,
Projektmanagement, Programmierung und Web-Technologien
- Grundlagen der speziellen Wirtschaftsinformatik in Industrie-
und Dienstleistungsunternehmen sowie des Informationsmanagements
- Wirtschafts- und Rechtswissenschaften
o Betriebswirtschaftslehre: Marketing, Unternehmensführung,
Produktionswirtschaft, Rechnungswesen, Finanzierung/
Investitionen, Steuerlehre
- Volkswirtschaftslehre: Mikro- und Makroökonomie

Zulassung

Der Studiengang „Wirtschaftsinformatik" ist zulassungsfrei.
- Rechtswissenschaften: Einführung in das Recht, Zivilrecht
- Informatik
- Technische Informatik: Grundlagen, Telematik, Betriebssysteme
- Praktische Informatik: Algorithmen und Programmierung, Softwaretechnik
-Mathematik
- Quantitative Methoden der Wirtschaftsinformatik (Statistik und Entscheidungslehre)
Die Ausbildung wird mit einem 12-wöchigen Fachpraktikum und der Bachelorarbeit im Umfang von drei Monaten im 6. Semester abgeschlossen.

Zulassung

Der Studiengang „Wirtschaftsinformatik" ist zulassungsfrei.

Bewerbungsfrist:

Für die Bewerbung um einen zulassungsbeschränkten Studiengang Ihre Unterlagen bereits bis zum 15. 07. vollständig im Studentensekretariat eingegangen sein müssen. Nur so ist die Teilnahme am Zulassungsverfahren (ca. 3. Juliwoche) möglich.


Vergleichen Sie diesen Kurs mit ähnlichen Kursen
Mehr ansehen